Interview mit Ion Dissonance

 

Interview mit Kevin McCaughey (Vocals) von ION DISSONANCE.



Back-To-The-Roots-Platten sind oftmals zum Scheitern verurteilt. Nicht so bei ION DISSONANCE: „Cursed“ könnte ihre bisher beste Platte geworden sein – und das bei Vorgängern wie „Solace“. Doch „Cursed“ ist nicht einfach Back-To-The-Roots: ION DISSONANCE haben ein für ihre Verhältnisse ungewöhnlich geradliniges Album wie „Minus The Herd“ hinter sich, und seit dem auch einen neuen Sänger – und das hört man „Cursed“ natürlich an. Dieser „neue“ Sänger - Kevin McCaughey heißt der Herr - beantwortete uns ein paar Fragen zum neuen Album sowie diesem Weg dahin.

__________________________________________

Ich schätze „Minus The Herd“ war ein schweres Album für viele eurer Fans. Nach euren ganzen technischen und chaotischen, aber immer noch atmosphärischen Kram schien nur noch diese Atmosphäre so wirklich übrig. Für mich hörte sich das alles viel aufgeräumter, reduzierter, ja direkter an. Ich mag „Minus The Herd“ wie eure anderen Alben auch, doch nicht jeder kam mit diesem neuen Sound zurecht. „Cursed“ nun klingt für mich wie ein Mix eures alten Sachen („Solace“ vor allem) und eurem letzten Album. Eine Reaktion der Kritik der Fans?

„Minus The Herd“ war nicht zwingend als reduziertes Album gedacht. Zu diesem Zeitpunkt waren wir nur einfach auf der Suche nach einem neuen Sound der unsere Live-Shows nehmen und sie auf ein völlig neues Level katapultieren würde. Um ehrlich zu sein kann es nach einiger Zeit ganz schön langweilig sein vor Kids zu spielen die nicht verstehen was du da spielst. Ich will nicht sagen dass das zu diesen Zeitpunkt bei ION DISSONANCE der Fall war; wir waren nur auf der Suche nach den ein- oder anderen Song welcher Live mehr zünden würde. Mit anderen Worten: Wir wollten ein Album rausbringen welches eine neue Sorte von Fans anspricht und dabei unseren musikalischen Horizont als Band erweitert. Wie auch immer: Die Kritiken für „Cursed“ waren für uns alle bisher sehr herzerwärmend.

In einem Interview mit einem Gitarren-Magazin, welches einen eurer Gitarristen als 7-Saiter-Gitarrist befragt hat, wurde von ihm gesagt dass KORN ein großer Einfluss für euch und euren Sound gewesen sei. In Bezug darauf würde mich eure Meinung zum neuen KORN-Album interessieren!

Hmn, ja, weißt du, das habe ich nie mitbekommen… Offensichtlich wird mit Interviews hin und wieder etwas rumgespielt. Wir haben nie gesagt dass „Minus The Herd“ von KORN beeinflusst wurde (Anm. d. V.: Von „Minus The Herd“ war auch nicht die Rede!). Wir machten nur bekannt dass unser Drummer JF mit einer Signature-KORN-Snare spielt. Lass es uns einsehen: Wir klingen kein bisschen nach KORN… dieses Statement ist lächerlich. Was das neue KORN-Album betrifft kann ich dir nichts sagen, ich habe es nicht gehört. Wie dem auch sei, JF und ich hatten diesen Sommer die Chance sie in Montreal auf dem Mayhem-Festival Live zu sehen. Und unserer bescheidenen Meinung nach haben sowohl KORN als auch ROB ZOMBIE die besten Sets an diesem Tag hingelegt. Verdammt episch war das.



Ich hörte ihr spielt neuerdings mit 8-Saiter-Gitarren. Was könnt ihr uns darüber erzählen? Was denkt ihr macht sie besser als 7-Strings?

Der Klang. Das ist so ziemlich alles was ich dazu sagen kann als jemand, der bei ION DISSONANCE nicht Gitarre spielt. Offensichtlich bringt uns der Fakt dass wir nun mit 8-Saitern spielen als eine Band die schon immer mit sehr tiefen Gitarren gespielt hat auf ein neues Level in diesem „How low can you go“-Spiel, welches zurzeit unter vielen Bands herrscht.

Ich bin ein großer Fan eurer Texte, vor allem denen von „Solace“. Zu schade dass ich bis jetzt noch nicht die Chance hatte die Texte zu eurem neuen Album lesen zu können, da sie nicht Teil meines Promo-Pakets waren. In meinem Review zu eurem neuen Album postete jemand von „Cursed“ in den Comments folgendes Zitat: „It’s time to take out the trash, bitch! I’m taking you out tonight!“. Wie ist dieses Zitat im Albumkontext zu verstehen, und was könnt ihr mir generell über die Texte vom Album erzählen?

Die Texte auf „Cursed“ sind persönlicher als auf unseren vorigen Alben. Anstatt einer Storyline wie auf „Minus The Herd“ zu folgen konzentrierte ich mich mehr auf ein Thema welches mich zurzeit beschäftigt. Zu der Zeit als wir „Cursed“ schrieben waren wir alle ziemlich unzufrieden damit was derzeit alles so in der Underground-Metal-Szene passiert. „Cursed“ erlaubte es uns diese Dinge auszusprechen welche uns derzeit stören. Wir nennen keine Namen und gehen auch nicht zu sehr ins Detail, aber es erlaubt uns unsere Frustrationen zu kompensieren während wir ein angepisstes Grundthema haben.



Etwas was sich für mich durch all eure Alben zieht und mich auch an euch am meisten fasziniert ist diese psychopathische, düstere Atmosphäre. Welche Bilder wollt ihr bei euren Hörern im Kopf mit eurer Musik kreieren? Das Bild welches ich immer im Kopf habe ist dieses aus „Shut Up, I’m Trying To Worry“ mit diesem Typen welcher da mitten in der Nacht sitzt mit seinem Wecker und ULVERs „Perdition City“.

Ich denke das mit den Bildern war eher so ein Gabriel-Ding (Anm. d. V.: Gabriel war Kevins Vorgänger am Micro bei ION DISSONANCE). Auch ich war ein großer Fan der Band als er noch da war und die Bilder welche er mit seinem Texten kreierte waren einer der Gründe warum ich ION DISSONANCE zu dieser Zeit so sehr gemocht habe. Wie schon gesagt habe ich eine eher direktere Herangehensweise an die Texte bei ION DISSONANCE. Wenn du mich anpisst werde ich nicht zögern und es dir direkt ins Gesicht sagen.

Habt ihr immer noch Kontakt zu euren ehemaligen Sänger Gabriel McCaughry? Und gab es jemals Probleme damit dass du fast denselben Nachnamen wie er hast? ;)

Gabriel steht immer noch in Kontakt mit jedem von uns aus der Band. Beispielsweise trafen wir uns alle letztes Wochenende zusammen und auch unser ehemaliger Bassist Xavier war da. Wir sind immer noch so gut miteinander wie wir es vor 5 oder 10 Jahren waren. Du kannst nicht immer das glauben was im Internet steht – die Leute neigen dazu die dümmsten Sachen zu sagen. Das perfekte Beispiel ist das was du schon genannt hast: Gab und ich haben beinahe denselben Namen. Viele glauben daher wir wären Brüder. Wir sind nicht miteinander verwandt. Dennoch sind wir immer noch gute Freunde und haben sehr großen Respekt vor unserer jeweilige Arbeit.

Alte Kommentare

von DrFaust 08.10.2010 12:29

Tolles Interview. Hätte nach meinem Geschmack nur nochmal doppelt so lang sein können! ^^

von Olivier H. 08.10.2010 13:09

wäre es auch geworden, hätte ich noch fragen nachträglich stellen können ;) hab die fragen vor nen monat rausgeschickt (d.h. unmittelbar zu der zeit als ich "cursed" besprochen hab) und in der zeit die platte natürlich viel öfter gehört. jetzt würde ich viel mehr oder zumindest anderes fragen, weil ich nun auch zeit für die interessanten details hatte!