Interview mit Maintain

 

zunächst einmal: herzlichen glückwunsch! ich habe keinen pfifferling mehr auf euch gesetzt, aber „The Path“ rockt sehr ordentlich! seid ihr mit eurem dritten Album zufrieden?

Hallo, Vielen Dank für die netten Worte. Ja das kann man so sagen, wir sind mit der Platte oder unserem neuen "Lebenszeichen" sehr zufrieden. Vom Songwriting, Cover, Produktion ist alles so wie wir uns das vorgestellt haben.

saubere produktion und ein weltuntergangsszenario auf dem coverartwork! wer hat das album produziert und wer hat das artwork gestaltet?

Den kompletten Prozess was Aufnahmen der Instrumente, Gesang bis zum Mischen haben wir alles in Eigenregie und viel Arbeit fertiggestellt. Tim unser Gitarrist hat im Vorfeld schon viele Bands aufgenommen, dadurch hatten wir die Chance das Projekt "The Path" selbst in die Hände zunehmen.
Wir haben uns über mehrere Wochenenden in Schneverdingen im Juz eingenistet und konnten dort in den angemessenen Räumlichkeiten und in einer wirklich angenehmen Atmosphäre die Aufnahmen in Angriff nehmen.

Das Cover stammt von Chris Will ( www.facebook.com/pages/ChrisWILL-Design/190238564343540 ).Wir hatten vorher kein Konzept oder Ideen wie das Cover aussehen sollte. Nach ein wenig Brainstorming und den ersten Entwürfen von Chris war es schnell gefunden und wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden!

endlich mal wieder hat eine band aus deutschland ein album im rahmen der metalcore/modern metal-schiene veröffentlicht, dass alle trademarks dieses genres beheimatet und direkt auf den punkt kommt, ohne zu langweilen. kein schmieriger cleangesang, kein key-gesäusel. im grunde erinnert ihr mich immer wieder an THE DUSKFALL, die im rahmen des melodischen death metals hart und melodie unkitschig verbinden. wie ordnet ihr „The Path“ musikalisch ein?

Durch den Besetztengwechsel nachdem Sebi & Nils MAINTAIN verließen, wussten wir, dass es wohl in eine neue Richtung gehen wird. Auch wenn Tim und Jan Ihre eigene Handschrift haben, ist es nach wie vor MAINTAIN. Ich denke, dass die Songs eingängiger sind und wir eine gesunde Mischung gefunden haben.

Die Begriffe Melodic/Death Metal, Metalcore, Hardcore fallen immer wieder, wobei ich nicht weiß, wo auf "The Path" noch Hardcoreeinflüsse sind. Auf "With A Vengeance"evtl noch? Wir legen keinerlei Wert drauf in welche Schublade unser Schaffen gesteckt wird. Es wurde kein neuer Weg eingeschlagen um irgendwelche Sparten zu bedienen oder neue Türen zu öffnen um hier und da evtl erfolgreicher zu sein. Das durchweg positive Feedback gibt uns hoffentlich Recht in gewisser Weise dort weiter zu machen wo wir aufgehört haben. Natürlich wurden schon des Öfteren Vergleiche mit anderen Bands gezogen, aber THE DUSKFALL fällt jetzt zum ersten Mal.

was genau ist eure message, die ihr mit diesem album verbreiten wollt? allein die tracklist lässt den schluss zu, dass es sich um ein konzeptalbum handeln könnte, oder?

Es ist kein Konzeptalbum.

Die Texte handeln wie auch schon bei den Vorgängern, von persönlichen Erfahrungen/Ereignissen/Missständen, die angesprochen oder angeprangert werden müssen, Freundschaft und unserer Szene.

was genau hat sich in den letzten jahren seit eures letzten albums verändert? geht ihr anders an das songwriting heran, seid ihr entspannter, oder explosiver? was genau ist euer antrieb, solche musik zu machen?

Alle von uns sind ewig in der Szene zuhause und hatten vor MAINTAIN schon Bands. Es ist harte Musik mit der man sehr gut Gefühle ausdrücken kann. Die Songs entstehen beim proben oder Tim & Jan kommen mit Ideen um die Ecke. Wenn das Gerüst zu 90% steht und wir zufrieden sind, wird der Text auf den Song geschrieben. Es ist eine Mischung aus proben und Heimarbeit. Viele Parts, Passagen werden hochgeladen und jeder trägt seine Ideen dazu.

wie seht ihr die aktuelle „szene“? was genau findet ihr gut, was kotzt euch total an. was bedeuten worte wie „zuverlässigkeit“, „werte“ und „freundschaft“ für euch?

Ich denke es ist nach wie vor eine sehr familiäre Bewegung ist. Zusammenhalt, Freundschaft, Ehrlichkeit sind sehr wichtig die evtl hier und da mal zu kurz kommen, aber es gibt keinen Grund es zu dramatisieren. Ohne diese Eigenschaften würde es nicht funktionieren!


ihr seid nie ganz an die spitze der deutschen metalcorebewegung herangekommen (verzeihung, zumindest ist das mein eindruck). was genau muss eine band mitbringen, um nach ganz oben zu kommen? was genau ist euer ziel mit „The Path“?

Wir erwarten keine Wunder! Den Van vollpacken und viele Shows spielen wäre ein guter Anfang!

welche alben/künstler sollten unbedingt mal angecheckt werden?

Das ist schwer und würde den Rahmen sprengen. Hört mehr Pantera und alles wird gut!

die letzten worte gebühren euch:

Danke für den Support über die ganzen Jahre! Geht weiter auf Shows und unterstützt die Szene!
Legt euch The Path zu, besucht unsere kommenden Shows und checkt uns auf www.facebook.com/MAINTAINofficial

Vielen Dank.
MAINTAIN