Interview mit Noah And The Whale

 

An einem schönen 16. September wurde man zu einem Interview mit Urby Whale und Tom Hobden mit den Worten: 'Hey,nice to meet you...we need a good german beer now,you want some too?' begrüßt. Ja, unser Bier ist anscheinend echt beliebt, das hat man ja nicht zum ersten Mal gehört. Jedenfalls begann dann ein gemütliches Interview mit NOAH AND THE WHALE im Backstage des Postbahnhofs.


Jungs,ihr seid dieses Jahr zum ersten Mal in Deutschland. Das erste Mal auf dem Haldern Pop Festival und nun auf Tour. Welche Eindrücke habt ihr von Deutschland. Gefällt es euch gut, oder habt ihr was auszusetzen?

Urby: Naja, das Problem ist, dass wir Deutschland leider mehr vom Herausgucken aus dem Autofenster kennen, und somit leider noch nicht groß Sightseeing machen konnten. Aber bis jetzt habe ich noch keinen schlechten Eindruck von Deutschland. Ich hoffe, dass wir noch mal Zeit finden etwas von Berlin zu sehen. Wir wissen nicht viel über die Stadt, was man aber mal ändern sollte.

Fred: Ich war mal vor 10 Jahren hier. Puh, das ist lange her.

Also erinnerst du dich nicht mehr groß an etwas?

Fred: Haha, Kein Stück.


Euer Bandname wurde nach dem Film ' Der Tintenfisch und der Wal' von Noah Baumbach benannt. Wie kam es dazu? Hat der Film oder Noah Baumbach euch in irgendeiner Art und Weise inspiriert?

Urby: Ja, Charly kam eines Tages mit diesem Vorschlag an. Ihr wisst ja, dass gute Filme einen in irgendeiner Hinsicht faszinieren oder man einen Film leidenschaftlich gerne mag.
Ich denke, dass das der Punkt war, warum Charly mit diesem Vorschlag ankam. Auch Noah Baumbach, der Regisseur dieses Films ist eine inspirierende Person gewesen. Aber... seien wir mal ehrlich...im Endeffekt geht es auch größtenteils darum, dass man endlich mal 'nen Namen hat (lacht). Du kannst es dir so natürlich ziemlich leicht machen, den Namen von Regisseur und seinem Film zusammenzupacken. Aber hey....es passt doch gut , also wars doch ne tolle Lösung.

'The First Day of Spring' ist ein Album über Liebe, Hoffnung,Herzschmerz...also ein wirklich stark emotionales Album. Wir kennen diese Situationen ja alle recht gut. Wie habt ihr euch nach den Aufnahmen des Albums gefühlt? War es in irgendeiner Hinsicht befreiend?

Urby: Ohja...es ist ein wirklich unglaublich emotionales Album. Vor allem für Charly.

Ja, man hört wie viel Gefühl in den Songs ist.

Urby: Ja total. Natürlich steckt die ganze Band mit drin und gibt ihre Kreativität hinzu, aber für Charly ist dies ein ganz besonderes Album. Es ist wirklich unglaublich, und wir sind auch alle sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Und wie kam es zu dem Namen ' The First Days of Spring' ?
Urby: Natürlich gibt es die Verbindung zum Frühling. Der Frühling gilt ja auch als Jahreszeit der Wiedergeburt. Ein Neuanfang.

Und die Jahreszeit der Verliebten...

Urby: Du sagst es, und es ist auch das Ende von Etwas. Es ist wirklich wie ein Neuanfang, man lässt die Vergangenheit hinter sich. Und sammelt Kraft fürs neue Jahr.

Mit welcher Band oder mit welchem Musiker würdet ihr gern mal touren?

Fred: Ohaaaa...das ist eine gute Frage ...

Urby: Ja,...da muss ich mal überlegen... Also ich hätte ja Lust auf Tom Waits.

Fred : Jaa, der ist klasse.

Beide: Aber nur touren, keine Comedy...hahahahah.

Urby: Es müsste wirklich jemand sein, den man dann auch wirklich eine ganze Tour lang sogut wie jeden Abend hört, also jemand den man auch WIRKLICH jeden Abend dann hören kann, ohne genervt zu sein.

Fred: Dann fände ich Neil Young ja noch besser.. haha

Urby: Neil Young wäre der Wahnsinn!!! hahahaha

Wenn ihr keine Musik machen würdet, was wäre dann eure tägliche Beschäftigung?

beide lachen vergnügt

Fred: Ich wäre Schriftsteller oder Schreiber oder Autor oder sowas.

Also Songschreiber oder auch Bücher und den Kram?

Fred: Alles. Wonach mir halt ist hahaha. Songschreiber wär natürlich prima...da hätte ich wieder die Bindung zur Musik. =D

Und du Urby?

Urby: (lacht) Ich weiß es nicht. Ich sage mal: Schrifsteller

Vielleicht auch etwas, was mit Musik zu tun hat...?

Urby: Ja, vielleicht auch Koch auf 'ner flotten Insel in der Karibik hahaha.

Also dauerhaft chillen und die Seele baumeln lassen...

Urby: Ja...das klingt doch gut hahahaah. Ich würde den ganzen Tag auf Wolke Sieben MEINER Insel sein. Hachjaa....das wäre wirklich hervorragend. Mal einfach über nichts nachdenken zu müssen..

Das wär echt mal was Feines, aber mal zurück in die Realität. Ihr macht ja wirklich spezielle, verträumte Musik...welche Musiker haben euch da so inspiriert? Neil Young nehm ich da mal vorweg.

Urby: Ja der auf jeden Fall. Wirklich alle in der Band wurden von ihm beeinflusst. Er und Tom Waits, die beiden haben einfach eine tolle Zusammenstellung in ihrer Musik. Auch wie sie mit Veränderungen und Tiefschlägen im Leben umgehen und sie verarbeiten. Das finden wir echt klasse.Sie lassen sich einfach nich unterkriegen, machen ihr Ding, füllen immer noch große Tourhallen, und dass muss man erstmal schaffen in der heutigen Musikszene. Es hat sich ja einiges getan, es kommen ständig neue Musiker, aber dieses standhafte, bodenständige... das schaffen nur wenige...wie z.B. Neil Young, der ja nun schon über 40 Jahre Musik macht. Und der macht wirklich immer noch mit die beste Musik, weil einfach was hinter steckt. Und das ist es, was Musik ausmachen sollte. Die Verbindung von Leidenschaft und Kreativität.

Ihr wohnt in London. Welchen Ort würdet ihr uns denn da besonders ans Herz legen wollen? Ihr seid ja schon gut rumgekommen in der Welt, aber was liebt ihr so an eurer Heimat?

Urby: Also speziell in London ja? Wo wollt ihr denn hin? Auf ein Konzert oder eine Bar...oder?

Egal, ein Ort den ihr in London total liebt.

Urby: Achso...da wo ich am liebsten bin also?

Fred: Das ist 'ne echt knifflige Frage, London ist ja groß.

Urby: Ja,aber ich mag dann die Parkanlagen in der Stadt, mit ihren großen Grünflächen. Aber wir sind auch gerne am Stadtrand von London, weil man von da aus einen tollen Ausblick über die Stadt hat. Da hast du einen phänomenalen Blick über ganz London.

Fred: Eigentlich alle Parks in London. ABER die Pubs sind auch nicht schlecht.

Gut, dann checkt man also beim nächsten Mal die schönen Londonder Parks aus.Gibt es ein Konzert, an was ihr euch immer erinnern werdet, weil vllt. was lustiges passiert ist?

Urby: Ja, die erste Show mit Fred. Er ist ja erst seit einigen Wochen bei uns. Wir hatten die Show sogar in Deutschland, auf dem Haldern Pop.

Fred: Is doch ein guter Start oder?

Urby: Hahah, ja vor allem weil wir nur 2 Tage Zeit zum Proben hatten.

Fred: Das war also ein echt spannender Auftritt für uns.

Urby: Es war echt ein sehr spezieller Auftritt für uns, denn wir haben ja nun nicht nur Fred neu dabei sonden auch Jack, unseren Drummer. Und dann mit zwei neuen Mitgliedern, gleich auf 'nem Festival...UND dann auch noch in Deutschland.Das war schon was :)

Sooo...nun kommen wir mal zu etwas ganz anderem: Ihr bekommt nun Wörter oder Namen zu hören, und ihr sagt was euch als erstes dazu einfällt!

Urby: Das wird gefährlich.

Ich finde es spannend

Urby: haha, dann mal los.

1. United Kingdom

Urby : Queen

Fred : Poem

2. Michael Jackson

Fred: Dead

Urby: em...em...ja..

Fred: Komm schon, als ob du nicht grad dasselbe dachtest hahaha

3. Beer

Urby: äääähm....errrm...sorry, ich bin nicht so der Schnelle haha. Aber ich sag dann mal...Bayern.

4. College

Urby: Kunst.

Fred: Englisch

5. Fantasie

Urby: Haha, Ich sage: Fantasia!

Fred: Ein grooooooßes Bier.

6. Girls

Beide gleichzeitig: FANTASY.

Na das war doch gut Jungs. Und zu guter Letzt: Eure Message an die Welt!

Urby: Von mir kann man nichts lernen (lacht).

Fred: Warum versuchst du es denn nicht mal? Das ist deine Chance!

Urby: Stimmt, dann sage ich mal: Liebe deinen Nächsten!

Na bitte, geht doch. Ich danke euch fürs Zeitnehmen und will euch jetzt mal nicht länger vom Aufbau abhalten.

Urby: Kein Problem, immer wieder gerne.

Fred: Kommt doch mal beim Konzert mit Phoenix vorbei.

Das werden wir tun.

Momo Vu.