Interview mit Punishable Act

 

Hallo zusammen. Mit "From The Heart To The Crowd" hört man seit langer Zeit mal wieder was von PUNISHABLE ACT. Was ist in der Zwischenzeit bei euch passiert? Was habt ihr alle so getrieben?

Hallo Torben,
im letzten Jahr waren wir schwer damit beschäftigt zwei Platten aufzunehmen. Wir hoffen euch dieses Jahr von unsrem Fleiss zu überzeugen, mit zwei Veröffentlichungen.

Wie kamt ihr auf die Idee alte Songs neue einzuspielen und eine art Best Of zu veröffentlichen?

Unsere alten Platten sind vergriffen oder nicht mehr erhältlich, aber ständig schreiben uns Fans wie und wo sie an unsere alten Platten rankommen. Da kamen wir auf die Idee eine Compilation zu produzieren mit den besten Songs alter Platten und drei neuer Songs des im Herbst erscheinenden Werk „Rythm Of Destruction“.

Ihr habt ja einige Gäste bei den einzelnen Songs mit an Bord, die meisten sind auch schon eine ganze Zeit dabei. Wollt ihr ein wenig die alten Zeiten aufleben lassen?

Kann man so nicht sagen !
Wir wollen auf jeden Fall damit zeigen, dass es in unserem Land schon immer eine aktive Hard-Core-Szene gab und gibt. Natürlich sind es alle enge Freunde der Band und Namne die nicht in Vergessenheit geraten sollten.

Gab es spezielle Wunschkandidaten, die dann doch keine Zeit hatten oder abgesagt haben?

Alle Wunschkandidaten sind bei, nur zwei hatten es aus beruflichen Gründen nicht realisieren können.

Wie seht ihr denn die aktuelle Szene?

Es gibt leider zu viele Lager, die sich gegenseitig ignorieren. Der Grundgedanke und der Zusammenhalt ist so gut wie verloren gegangen.

Was ist besser, was ist schlechter?

Man kann mehr auf sich aufmerksam machen, sich austauschen und miteinander weltweit kommunizieren. Schlechter ist, dass in vielerlei Hinsicht Hard-Core eine Modeerscheinung geworden ist und kein Lifestil.

Was stört euch?

Was uns stört ist, wenn jemand sich als Szenekenner darstellt und selbst erst seit kurzer Zeit dazugehört. Ein Positives hat es, diese Leute sind genausoschnell weg, wie sie gekommen sind.


3 der Songs wird man ja auch auf eurem neuen Album „Rythm Of Destruction“ finden, was kann man von der Scheibe erwarten?

120 % PUNISHABLE ACT
Wir haben die Geschwindigkeit ein wenig gedrosselt, was nicht heißt, dass wir uns im up-tempo-bereich befinden. Es geht nach wie vor schnell zur Sache, aber wir legten mehr Wert auf Tempowechsel und Details. Textlich kann ich mit vollem Bewußtsein sagen, fällt die Scheibe sehr extrem aus. Wir gehen ins Gericht mit dem System, sozialen Mißständen und allen möchtegern Hard-Core-Prädigern bekommen mitgeteilt, worauf sie zu achten haben, wenn sie über uns reden/schreiben.

Wie wird es jetzt für PUNISHABLE ACT weitergehen? Werdet ihr wieder aktiver sein?

Wir werden aktiver sein und setzen bereits seit Monaten alle Hebel in Bewegung, dass der Name unumgänglich ist.

Was macht ihr alle neben der Band?

Wir sind alle selbständig in der Baubranche und im Medienbereich und schlagen uns so schon seit Jahren durch.

Top 5 Alben des letzten Jahres?

Das kann man so nicht festlegen, da unsere Geschmäcker dahingehend weit auseinanderliegen. Aber ich möchte jedem Hard-Core-Freak einen Film ans Herz legen:-“American Hardcore“- dass ist auf jeden Fall Pflichtlektüre, denn auch diese Musik hat ihre Wurzeln.

Besten Dank für die Zeit. Das letzte Wort gehört euch.

Wir haben zu danken. Wir hoffen, dass wir 2007 so oft wie es geht uns live zu präsentieren damit niemand vergisst, was mit dem Namen PUNISHABLE ACT gemeint ist.
Wir sehen uns -rock on-
MIKE