Interview mit Rage

 

Hallo RAGE. Mein Name ist Clement und ich schreibe für das eZine allschools.de. Mit wem habe ich das Vergnügen?

Hallo Clement, Du hast die Ehre mit dem Schlagwerker André von Rage.


Erst einmal Herzlichen Glückwunsch in doppelter Hinsicht: Zu eurem 25-jährigen Bandbestehen und zum neuen Album "Strings To A Web"! Wie fühlt ihr euch im RAGE Lager?

Sehr gut, wir sind mit dem Endresultat mehr als zufrieden und es zeigt wiedermal, dass wir keinen Fehler mit Charlie Bauerfeind als Produzenten gemacht haben. Wir freuen uns jetzt mächtig auf den ersten Tour Part! Momentan sind wir damit beschäftigt eine geeignete Setlist zu erstellen…,was in 25 Jahren und einem haufen Alben, garnicht so einfach ist!


Ich beschäftige mich schon einige Zeit mit dem Metal und gebe zu, RAGE nie auf meiner musikalischen Speisekarte gehabt zu haben. Doch euer neues Album sagt mir aufgrund der Vielfältigkeit des Gebotenen zu. Was charakterisiert deiner Meinung nach euer neues Output und wo unterscheidet es sich merkbar von seinen Vorgängern?

Du erwähnst es schon, die Vielfältigkeit steht im Vordergrund. Wir haben bewusst versucht alle Facetten von Rage auf das Album zu packen. Einerseits gradlinig auf der anderen Seite tricky. Ich denke das wir eine geniale Mischung gefunden haben und in jedem Song sind kleine technische Spielereien versteckt. Wir haben versucht den Drumsound so natürlich wie möglich zu lassen. Victor und Charlie haben sensationelle Gitarrensounds gefunden und die Vielfalt hört man dem Album definitiv an.


Auffällig ist für mich das Kombinieren von knallharten Riffs mit teilweise poppig anmutenden Hooks, die im Ohr hängen bleiben. Dann kommen aber auch progressive, verspielte Passagen dazu. Ohrenscheinlich wollt ihr euch nicht in ein bestimmtes Teutonen Hartwurst Schema pressen lassen, oder?

In dieses Schema passte Rage noch nie und da wollen wir auch nicht hin. Wir sind halt selber noch grosse Musikliebhaber und Fans verschiedener Bands. Das sollte man sich auch bewahren. Uns war es wichtig gute Songs zu schreiben.


Sehr gut gefällt mir der Mittelteil des Albums, der durch "Empty Hollow" und " Empty Hollow Reprise" zusammengehalten wird. In der Mitte steht der instrumentale Titeltrack mit einem jazzig angehauchten Abschnitt. Welches Ziel habt ihr mit den Songs 5. bis 9. verfolgt?

Kein bestimmtes, Victor hatte ein haufen Ideen die er mit unserem Lingua Mortis Orchester in Minsk vorher aufgenommen hat. Er hatte eine Vision des Songs und wir sind Ihm gefolgt. Da wir wieder in Richtung Unity gehen wollten, machte der Instrumentalsong dann auch Sinn. Victor hat die einzelnen Songs arrangiert und wir finden das Ergebnis sensationell…wir freuen uns schon drauf es Live zu spielen.


Insgesamt habt ihr eine gute Mischung aller RAGE Trademarks auf diesem Album gebündelt. Wo siehst du insgesamt die Stärke von RAGE, worin unterscheidet ihr euch von der Konkurrenz?

Der wesentliche Unterschied liegt wohl definitiv bei Victor. Wir haben durch Ihn die Möglichkeit, Sachen mit Orchester zu machen, die Victor selber schreibt. Er kann es und hat es gelernt. Desweiteren ist es seine Vielfalt…er spielt im ersten Moment ein Mörder Pantera Riff und als nächstes kommt ein jazziger Part das Dir die Ohren schlackern. Zweitens arbeiten Victor und Peavy schon seit fast 11 Jahren als Songwriterteam zusammen, somit wissen die Jungs genau was machbar ist!


Habt ihr beim Komponieren ein lyrisches Konzept im Hintergrund laufen lassen? Was genau steht textlich hinter "Strings To A Web"?

Diese Frage kann nur Peavy beantworten. Ich weiss mit Sicherheit, dass Peavy sehr geile, düstere und ernste Texte schreibt.


Auffällig sind bei Rage leider auch diverse Besetzungswechsel an der Gitarre. Seit 2007 ist auch ein neuer Schlagzeuger am Werk. Mit Bandchef "Peavy" Wagner scheint ein Diktator in euren Reihen zu sein?

Ok, ich entschuldige an der Stelle Deine Unwissenheit über Rage, aber das ist absoluter Bullshit. Ich bin jetzt seit 4 Jahren dabei und Victor ist im 11 Jahr. Ich kenne Bands die in 4 Jahren 5 Trommler hatten. Peavy ein Diktator, *lautlach*, niemals!!! Wir sind ´ne Band wo jeder Gleichberechtigt ist. Ehrlich hab ich keine Ahnung wie Ihr Schreiberlinge immer auf so einen Blödsinn kommt. Peavy hat noch nie einen rausgeschmissen, sind alle wegen ´nem quersitzenden Furz ausgestiegen. Abgesehen von meinem Vorgänger, aber dazu möchte und werde ich mich nicht äussern.


Wie muss sich das Verhältnis innerhalb des Trios mit dem "großen" Chef vorgestellt werden? Gibt es Mitspracherecht, wie läuft das Komponieren, wie die Studioarbeit ab?

Siehe oben, es gibt bei Rage keinen Chef. Rage ist der Chef und das sind wir drei!


Wie kam es zu eurer Teilnahme am Stefan Raabs Bundesvision Song Contest 2008, auf dem ihr mit einem dritten Platz abgeschnitten habt? Hat euch der Auftritt neue Fans beschert oder fühlten sich alteingesessene Metalmaniacs auf den Schlips getreten?

Wir haben nur gute Resonanz bekommen. Es bestand ein gutes Verhältniss zu Stefan, da er seit langem Fan der Band ist. Somit war die reine Teilnahme schon ein Sieg für den Metal.


Welche Alben befinden sich zurzeit auf deinem Plattenteller? Welches Buch sollte unbedingt gelesen werden?

Keine…in meinem CD Player befindet sich gerade die neue Gamma Ray Promo! Buch: Die Tore der Welt


Folgendes muss unbedingt noch gesagt werden:

Kauft unsere CD und ladet Sie nicht runter. Das macht die Industrie kaputt.


Ich danke dir für das Interview und wünsche RAGE alles Gute!

Danke Dir auch!

Alte Kommentare

von Sven 25.01.2010 15:01

Sehr sehr peinlich,zumal Clement ja eigentlich nen ganz guten Metal Background hat.Solche Fehler sollten nicht passieren,bzw.sollte man sich schon ein wenig über die band informieren.Alleine die Tatsache das die "Black in mind" an ihm vorrüber gegangen ist ist sehr schade....hör dir die mal an.....Aber was erwarte ich hier auch,ist halt All schools....

von bumba 25.01.2010 21:21

naja, die band ist ziemlich unsympathisch. eine aussage wie "Peavy hat noch nie einen rausgeschmissen, sind alle wegen ´nem quersitzenden Furz ausgestiegen. Abgesehen von meinem Vorgänger, aber dazu möchte und werde ich mich nicht äussern." unterstützt sogar clements leicht provokativ gestellte these. weiterhin hat clement mehr als genug bewiesen, dass er gerade vom metal ne menge versteht. über derartige commentidioten wie dich liber sven kann man sich nur aufregen.

von Clement 26.01.2010 07:44

Nein, nein, Sven hat recht, ich war schlecht informiert und habe lediglich einen Blick auf Wikipedia geworfen. RAGE war nie meine Baustelle und ich hatte nur dieses Halbwissen aus Rock Hard und Metal Hammer. Die letzten Jahre habe ich die Jungs überhaupt nicht verfolgt. Umso überraschter war ich vom neuen Output.

von Sven 26.01.2010 18:17

War auch jetzt nicht böse gemeint Clement...aber baller dir mal die Black in mind rein....

von Sven 26.01.2010 18:17

War auch jetzt nicht böse gemeint Clement...aber baller dir mal die Black in mind rein....

von Yenn 29.01.2010 11:04

Ok, Clemens hat es ja schon selbst eingestanden, dass das Interview nicht besonders gelungen ist. Rage gehören aber wirklich ganz fest zur deutschen Metalszene...haben aber zusammen mit Grave Digger immer etwas Abstand auf Running Wild, Gamma Ray und Helloween und Blind Guardien gehabt. Also ich bin mit der Band jedenfalls aufgewachsen und verbinde auch noch viel mit "Black in Mind" und "End of Days". Mal sehen, ob nach all den Jahren das neue Album wirklich so gut ist...

von End of Days 02.02.2010 11:59

und Black in Mind sind auf jeden Fall Meilensteine des Deutschen Metals !!!