Interview mit Rise Against

 

Unscheinbar und von den meisten Fans nicht wahrgenommen hockt der Drummer von RISE AGAINST, Brandon Barnes, hinter den Kesseln. Im Interview, dass wir anlässlich des Tourauftakts in Essen im April geführt haben, zeigte sich der gute Herr aber sehr freundlich und humorvoll und beantwortete alle Fragen, bis auf die politischen denn die haben wir uns ausnahmsweise mal geschenkt. Aber Skateboarden ist eh wichtiger als die Revolution!

Dann lass direkt mal anfangen und die erste Frage wäre direkt: Wie läuft die Tour? Wie ist es für euch mal wieder in Deutschland zu sein? Fast jedes Deutschland Konzert ist ausverkauft!

Es ist toll wieder in Deutschland zu sein, denn die Leute sind hier wirklich in Punk und Rock involviert und für mich persönlich ist es mein Lieblingsland, wenn wir nach Europa fliegen. Die Shows sind alle ausverkauft und die Fans drehen alle am Rad. Es ist wirklich sehr speziell, denn im Rest von Europa geht keiner so ab.

Wie habt ihr dann eure UK-Daten erlebt, wenn ihr sie mit den deutschen Konzerten vergleicht?

Hm, als Band sind wir in Deutschland einfach bekannter, in England ist das okay, aber ich mag es einfach lieber in Deutschland ein Konzert zu spielen. Wir hatten zwar einige gute Shows in England, aber wie gesagt in Deutschland ist es echt einzigartig. Das Publikum ist einfach spitze!

Siehst du eigentlich einen Unterscheid zwischen dem amerikanischen und dem deutschen Publikum?

Es gibt immer Sachen, die gleich sind und Sachen die sich unterscheiden. In den USA ist es ähnlich wie in Deutschland, da die Kids total auf die Musik abfahren, mitsingen und auf die Konzerte gehen, aber in Deutschland denke ich immer das wir echte Die Hard Fans haben, die wir in den USA so nicht haben. Jedenfalls zeigen sie sich nicht so deutlich. Die Leute kommen zu den Shows in den USA ohne unsere Alben zu kennen, oder nur das letzte Album zu kennen und die Kids in Deutschland, die uns vor sechs Jahren auf unserer ersten Tour mit SIck Of It All gesehen haben, kommen immer noch zu unseren Shows. Ich denke immer das deutsche Fans sehr loyal sind.

Viele sagen ja auch, dass die deutschen Fans viel offener sind!

Definitiv, man kann nach Deutschland kommen und mit vielen, musikalischen ganz anders ausgerichteten, Bands touren, ohne das die Leute sich darüber ärgern, sondern sich darüber mal freuen was neues kennenzulernen. Wir waren zum Beispiel mit den Mad Caddies und in den USA auf Tour, was dort absolut undenkbar war, da eine Skaband nicht mit einer Punkrock-Band zusammenspielen kann. Das funktioniert einfach nicht in den USA.

Obwohl es auf dieser Tour ja recht harmonisch aussieht, ihr habt mit den Cancer Bats und The Bronx zwei Bands dazugeholt die doch recht gut zu euer Musik passen, auch wenn sie ein wenig anders sind. Habt ihr euch eigentlich für diese Tour die Vorbands selbst ausgesucht?

Ja, wir haben die beide ausgewählt und ich persönlich bin ein riesiger Fan der neuen The Bronx Platte. Ich denke, dass beide Bands halt einfach Rock machen, natürlich harten, aber das ist schließlich das was uns alle verbindet. Ich war gerade bei dem Soundcheck von The Bronx und es war superlaut und heavy und darum geht es doch! Wir mögen beide Bands und das ist auch letztendlich der Grund warum wir sie mit auf unsere Tour genommen haben.

Gut zu wissen, aber es gibt ja sehr viele Bands die sich von ihrem Label Bands aufschwatzen lassen.

So ist es aber nicht bei uns! Wir behalten uns es vor, wen wir mit auf Tour nehmen. Es gibt sicherlich einige Bands, die so was machen, aber das ist nicht unsere Art. Es gibt auch zig Bands, die sich das Leben durch Majorlabels wegnehmen lassen und das ist bei uns eben nicht der Fall. Rise Against hat die totale Kontrolle! Wir machen das worauf wir Lust haben und wir lassen uns nicht reinreden. Wir wären ja niemals auf ein Majorlabel gegangen, wenn wir nicht gewusst hätten das wir weiterhin das machen dürfen was wir wollen.

Mich würde ja mal interessieren, ob es euch als politisch recht aktive Band es eigentlich auf den Sack geht dauernd politische Fragen zu beantworten? Dennis Lyxzen, der alte Sänger von Refused, meinte mal: „Ich würde lieber übers Skateboarden reden, als über die Revolution!“. Wie siehst du das?

Das ist so eine Sache, wir sind nun mal eine Band die aus individuellen Charakteren besteht und die haben nun mal unterschiedliche Auffassungen. Das Ding ist, dass wir durchaus in vielen Punkten einer Meinung sind und diese nach außen vertreten, aber wir haben deswegen noch lange nicht immer Lust darüber zu reden und uns zu rechtfertigen. Es ist halt sehr langweilig wenn wir zum x-ten Mal gefragt werden ob wie George Bush mögen, dass ist ja eigentlich offensichtlich was wir über ihn denken. Ich weiß nicht wie oft ich bereits gesagt habe, dass ich nicht Pro-Bush bin und man fragt sich dann auch, wo das Problem ist dass in einem anderen Interview einfach mal nachzulesen und auf so eine Frage zu verzichten. Immer wenn wir politische Interviews machen, entsteht bei mir der Eindruck, dass die Leute denken wir wären Roboter, die die ganze Zeit Predigten über politische Themen halten. Es gibt so viel mehr in meine Leben über das ich mich lieber unterhalten würde, als über Politik. Aber natürlich ist es dennoch wichtig darüber zu reden.

Redet ihr denn überhaupt untereinander dann über politische Themen, oder wird das bandintern immer ausgeblendet?

Natürlich reden wir über bestimmte Themen, vor allem mit Tim kann man wunderbar diskutieren. Ich bin selbst sehr interessiert an politischen Themen und dem was in der Welt passiert, aber ich muss nicht die ganze zeit darüber reden.

Ihr habt ja viele jüngere Fans in eurem Publikum. Glaubst du, dass du einen Beitrag dazu leisten kannst, dass diese Kids anfangen über bestimmte Sachen nachzudenken, wenn sie eure Songs hören?

Die Leute fragen sich ja immer, warum Bands wie Anti-Flag die ganze Zeit über Politik reden, dabei ist es ja wichtig, dass die ganzen kleinen Kids die Augen aufmachen und über bestimmte Sachverhalte mal nachdenken.

Ihr hattet ja erst vor kurzem ein Problem mit MTV, da die Verantwortlichen euer Video zu „Ready To Fall“ als zu anstößig empfunden haben. Hat euch euer Label eigentlich damals etwas dazu gesagt? Wie waren deren Reaktionen? Haben sie euch aufgefordert das Video zu zensieren?

Als wir damals zu einem Major gewechselt haben, haben wir von Anfang an unsere Unabhängigkeit betont und deswegen haben wir das Video so gemacht, wie wir es haben wollten. Was hätte unser Label auch machen sollen? Es war unsere Entscheidung und dementsprechend haben sie diese akzeptiert.

Glaubst du, dass manche Leute gar nicht sehen wollen, was in der Welt abgeht? Wenn man sich das besagte Video anschaut, könnte man das glatt meinen. Andererseits werden auf MTV die ganze Zeit über viel krassere, vor allem sexistische, Videos gezeigt.

Das stimmt und man fragt sich natürlich was man seinem Kind eher zeigen möchte. Lustigerweise betraf uns das Verbot nur in den Staaten, überall anders wurde es ohne Probleme gespielt.

Das ist auch mal ganz interessant, in Deutschland habe ich das noch nicht gesehen, aber anderseits laufen ja auf MTV eh nur schlechte Shows…

Genau, vor allem diese Gameshows.

Na ja, ich mochte eh noch nie MTV, dementsprechend können wir ich mit einer anderen Frage fortfahren: Euer alter Gitarrist Chris hat die Band verlassen, da er zu viel Stress mit den Touren um die Ohren hatte. Meinst du, dass es anderen in der Band ähnlich ergehen könnte. Ihr werdet auch nicht mehr jünger.

Es ist schon hart dauernd auf Tour zu sein und seine Freunde und Familie für einen längeren Zeitraum nicht sehen zu könne, aber wenn man wirklich gerne sein Instrument spielt und wirklich die Musik liebt, die man macht, nimmt man so was in Kauf. Ich hab ja selbst eine kleine Tochter und find es immer sehr schade, wenn ich länger auf Tour bin und mit ihr keine Zeit verbringen kann. Aber andererseits haben wir teilweise drei Monateam Stück frei und dann ist mal auch mal wieder froh einfach von zu Hause wegzukönnen.

In eurer FAQ habt ihr die Frage stehen, ob ihr Millionäre seid. Ich habe mich daraufhin ernsthaft gefragt, wer eine so dämliche Frage stellen würde. Fragt das ernsthaft jemand?

Ja klar, die Leute fragen ernsthaft danach und vermuten dass du allein durch die Tatsache, dass du in einem Nightliner schläfst und in den Charts bist ein Millionär bist. Dabei ist die Sache doch wesentlich komplizierter. Die Leute haben leider keine Ahnung wie es teilweise läuft und allein durch Plattenverkäufe wird heutzutage niemand mehr reich. Eigentlich kriegt unser Tourmanager das ganze Geld und wir müssen als seien Sklaven herhalten…(lacht)

Der Typ der hinter uns sitzt ist der Tourmanager, oder?

Ja genau!

Tourmanager: Vor allem diese Tour läuft super für mich! Jetzt ist gerade die Nachricht eingetrudelt, dass auch das letzte Konzert in Bielefeld ausverkauft ist. (lacht)

Wie eine große Familie, oder? Glaubst du, dass die Leute einfach nur neidisch auf euren Erfolg sind und euch deswegen als Arroganz, reiche Rockstars sehen wollen?

Ich denke das trifft zu. Die Leute haben halt lustige Vorstellungen was so hinter der Bühne abgeht. Da gibt es ja den ominösen Backstageraum, in dem die wildesten Sachen passieren, dabei ist es wahrscheinlich der langweiligste Ort in dem ganzen Club in den meisten Fällen. Viele Bilder und Vorstellungen werden auch durch bestimmte Klischees erzeugt, nicht jeder Rapper ist steinreich und kann sich den Diamanten für 100.000$ aus dem Video auch im realen Leben leisten. Selbst wenn du eine Goldene Platte erhältst, du wirst trotzdem nicht reich sein. Die Bilder die hingegen gezeigt werden, suggerieren aber genau diese Vorstellung die nicht der Wahrheit entspricht.

Meistens denken die Leute auch einfach so, weil sie es nicht besser wissen.

Klar, das stimmt. Es ist jetzt aber auch nicht so, dass wir gar kein Geld haben, aber das letzte was wir sind ist steinreich.

Na das dürft ihr nicht zu laut sagen, sonst gehen euch nachher die Groupies aus…

Verdammt, aber die kriegen wir eh nie ab (schaut in die Richtung des Tourmanagers)

Hey, ich krieg auch nie welche ab! (Allgemeines Gelächter)

Okay, dass war jetzt nicht so ernst gemeint. Ich glaube auch das die ganzen Mädels ein wenig zu jung für euch wären.

Stimmt, da hast du wohl Recht, da sind echt einige junge Kiddies…

Tourmanager: What is the legal age in Germany? (Erneut große Erheiterung in der Runde)

Ihr seid ja alle noch Vegetarier. Was denkt ihr eigentlich über Hardliner, die anderen ihre Einstellung aufzwingen wollen? Oder andersherum gefragt: Was denkt ihr über Leute die total auf Rise Against abfahren und trotzdem sich einen Dreck um die Message scheren?

Ich schreie keine Leute an wenn sie Fleisch essen, aber ich denke das die Leute von alleine auf bestimmte Sachen komme sollten. Wenn man eine Burger bei McDonalds isst, kriegt man eine schön plattgewalzte Frikadelle, aber man sieht halt nicht wie diese entstanden ist. Würden die Leute sich das mal anschauen, würde ihnen von ganz alleine der Appetit vergehen. Ich denke das muss halt jeder für sich selbst entscheiden, dennoch ist es wichtig darüber zu reden. Leider wird das Thema viel zu oft ausgeblendet.

Das führt uns auch zurück zu de Diskussion zu dem Video, dass von MTV nicht ausgestrahlt wurde.

Ja klar, es ist halt nicht so schön zu sehen, dass Tiere gequält werden damit wir sie essen können. Das will halt niemand sehen. Das ist zwar traurig, aber so funktioniert es anscheinend. Aber es zeigt auch wie wichtig es ist darüber zu reden und mit dem Finger darauf zu zeigen. Ich hab viele E-Mails bekommen, in denen wir gefragt wurden warum wir solch grausame Bilder zeigen, aber dabei ist es doch einfach nur die Realität! Ich denke, man muss hin und wieder die Augen geöffnet bekommen, auch wenn natürlich jeder für sich selbst seine Konsequenzen aus so was ziehen muss.

Ich glaube desto bekannter ihr mit eurer Musik werdet, desto eher gibt es eine riesige Anzahl an Fans die eure Musik nur konsumieren, ohne darüber nachzudenken. Was denkt ihr darüber?

Jeder muss das halt für sich selbst entscheiden. Wer nur abgehen möchte zu der Musik soll das gerne tun, wer darüber nachdenken möchte, ist ebenfalls sehr willkommen. Ich denke aber, dass wir immer in irgendeiner Form einen Hörer erreichen und irgendwann wird jeder mal über das nachdenken was er hört. Aber selbst wenn es die Leute nicht tun würden, würde ich nicht sagen „Fuck You!“. Jeder muss das für sich selbst entscheiden.

Ich bin jetzt fertig und eventuell hast du noch ein letztes Statement für unsere Leser?

Ich möchte allen Fans dafür danken, dass Sie uns dahin gebracht haben, wo wir jetzt stehen und natürlich möchte ganz besonders den deutschen Fans danken, dass sie so zahlreich zu unseren Shows auflaufen.

Alte Kommentare

von Honig 15.06.2007 18:06

Sehr gutes Interview!

von Mushu 22.06.2007 18:31

Ja wirklich mal interessant, intelligent und nicht der übliche kram! Danke

von Dreamcube 04.07.2007 14:30

Wirklich klasse! :)