Interview mit Society Off

 

Wie geht es euch so ?

Hi Raphael, danke der Nachfrage. Also uns geht es richtig gut. Ich meine wie soll’s ner Band gehen die kurz davor ist ihr erstes eigenes Album raus zu bringen. Ne mal ehrlich, wir hatten bzw. haben noch sehr viel stress, was natürlich mit dem Release des Albums zusammen hängt.
Tour musste organisiert werden, natürlich D.I.Y, ist ja klar ;), Designs mussten fertig gestellt
werden, Merchandise musste gedruckt werden, Poster Flyer und das ganze was dazu gehört. Als noch recht junge Band, veranstalten wir natürlich auch selber Konzerte in und um Koblenz, und das alles unter einen Hut zu bringen, ist nicht immer so leicht.
Gerade Freunde und Familie kommen da natürlich zu kurz.
Aber ich denke das wir uns glücklich schätzen können, ich spreche hier für alle aus der Band.

Stellt euch doch erstmal vor, für die, die euch noch nicht kennen ?

Ja, also wir 4 sind Society-Off aus Koblenz, und machen seit ca. 4 Jahren Musik miteinander.
Unsere Musik lässt sich mit Punk-Rock/Melodycore recht gut beschreiben. Wir sind alle ca. 20-22 Jahre alt und wir kennen uns aus der Schule und von Freunden. Unsere Texte richten sich meist nach Politischen und Gesellschaftskritischen Problematiken im Alltag.
Wer uns live erleben möchte, wir gehen im Januar-Februar auf Deutschland Tour.

Wie würdet ihr selbst eure Musik beschreiben ?

Tja, Raphael das ist eine gute Frage. Wie würdest du sie denn beschreiben? Ich meine Leute die unsere Musik nicht selber spielen, haben auch eine andere Auffassung davon, aber ich denke die Subgenres welche ich oben genannt habe treffen das recht gut, als Vergleich würde ich Strike Anywhere, No Trigger, Rise Against, Ignite, Much The Same nennen. Des weiteren ist unsere Musik Aggressiv aber dennoch sehr melodisch. Lyrisch bewegen wir uns im Englischen Sprachgebrauch

War es ein harter Weg zum ersten Album ?

Nja man kann es so und so sehen. Ich denke der weg war hart, aber okay für uns. Wenn wir das nicht wollten hätten wir’s nicht gemacht.

Was erwartet ihr euch von der anstehenden, sehr ausgedehnten Tour ?

Einerseits erhoffen wir natürlich auf den Konzerten mehr Leute zu erreichen andererseits auch musikalisch als auch Textlich zu überzeugen. Natürlich auch eine Menge Spaß, wir sind ja mit Know Your Foe einer befreundeten Band aus Koblenz auf der Tour unterwegs, das wird sicher sehr lustig und eine tolle Erfahrung.

Wo denkt ihr, liegt die Problematik für Nachwuchsbands in Deutschland ?

Es gibt einfach zu viele Nachwuchsbands, ich meine guck dich doch einfach mal bei Myspace etc. um, da wimmelts ja nur so von Bands, Ich meine es ist heutzutage recht leicht ne Band zu gründen. Von daher würde ich sagen, dass der Markt stark überschwemmt ist, nur wenige Bands heben sich von der Masse ab und gehen ihren Weg und dies mit recht guten Erfolg.

Ihr seid noch eine „sehr kleine Band“, also wäre es interessant mal zu hören was ihr über Downloads denkt und ob ihr Angst davor habt ?

Also wir finden Downloads klasse, gerade in der heutigen Zeit können Downloads sehr viel zum Image einer Band dazu beitragen, auch die Bekanntheit einer Band wird enorm gesteigert. Es sei denn die Qualität der Songs lässt zu wünschen übrig J.
Wenn man natürlich eine CD aufnimmt, die dann schon ins Geld geht möchte man natürlich andererseits entlohnt werden, für das was man geschaffen hat.
Also ich denke das es durchaus Geteilte Meinungen zum Thema Downloads gibt, als Nachwuchsband finden wir es gut, aber sobald man in eine Höhere Kategorie aufsteigt und Unmengen an Geld in die Band investiert, denk man auch darüber nach einen Gewinn zu erzielen klingt doch logisch - oder?

Ist es schwer als eine kleine Band wie euch ein Album aufzunehmen ?

Ja das ist es. Studios gibt es auch genügend, Bands sowie so;), von daher hängt es an den Faktoren Zeit und Geld. Da wir zurzeit die Band nur nebenbei betreiben können und alle fest im Berufsleben stehen, muss man sich auch erst mal auf einen gemeinsamen Termin einigen. Allein das viel uns schon schwer. Dazu kommt noch das so ein Studioaufenthalt auch aufs Konto geht – sprich Geld kostet. Außerdem wollten wir ein Studio wo wir uns wohl fühlten und was auch nicht so weit weg ist von Koblenz. Unsere Wahl viel auf das Soundsolution1 Studio in Oberlahr (Zwischen Koblenz – Bonn) gelegen. Rene Schulte (Producer) ist ein super Typ und ist ein Mann vom Fach, er kam unseren Wünschen entgegen und hat uns bei einigen engen Passagen richtig gut geholfen.
Ich denke da haben es die bekannteren Bands durchaus einfacher was Geld bzw. Zeit betreffen.

Ich wünsche euch alles gute für die Tour und das Album.

Danke, Raphael, dir auch und danke für das Interview.

Grüße von Marvin, Christian, Manuel und Florian