Interview mit The Amity Affliction

 

Allschools: Hey Leute, vielen Dank für eure Zeit für das Interview! Ihr seid ja gerade auf Tour mit The Plot In You, Heart In Hand & Napoleon durch Europa und nun in Berlin angekommen. Wie ist es bis jetzt?



Ahren Stringer: Es war wirklich gut bis jetzt! Wir hatten ein paar ausverkaufte Shows, wir waren an Orten, an denen wir noch nie waren, wie Norwegen oder Schweden. Das ist unsere zweite Headliner-Tour in Europa, also wussten wir nicht genau, was wir zu erwarten haben, aber bis jetzt ist es echt cool, vor allem in den neuen Städten.




Allschools: Ihr habt ein neues Album „Let The Ocean Take Me“ draußen und tourt damit durch einige Länder. Könnt ihr schon das erste Feedback der Fans abwägen?



Ryan Burt : Das Feedback ist verdammt gut bis jetzt, um ehrlich zu sein.
 Die Videos, die wir zu dem Album draußen haben, wurden schon millionenfach angeklickt im Vergleich zum letzten Mal.



Ahren: Ich denke, dieses Album hat uns wirklich in den amerikanischen und europäischen Markt gebracht. Das letzte Album war schon der erste Fußtritt in die Tür, aber mit diesem sind wir endgültig angekommen und wir merken es auf jeden Fall an der Größe der Shows.




Allschools: Ihr habt jetzt schon 5 Full Length Alben draußen und wollt natürlich das neue Album Supporten auf dieser Tour. Was können wir an Songs auf euren Shows erwarten?


Dan Brown: Wir haben immer die gleiche Setlist, aber spielen natürlich dazu die alten Hits..

Ryan: Es sind hauptsächlich die neuen Songs.



Ahren: Auf unserer Tour in Australien haben wir 9 von 10 Songs vom neuen Album gespielt und sie sind alle gut angekommen. Wenn man ein neues Album rausbringt, wollen die Leute das natürlich auch hören und wir haben Lust, die neuen Songs zu spielen. Also eine Win-Win-Situation.



Ryan: Aber wie gesagt, auch alte Must Haves, wie „Youngbloods“, „I Hate Hartley“..



Allschools: Ihr tourt jetzt schon seit August mit dem neuen Album durch Australien, Amerika und jetzt in Europa und geht dann zurück nach Australien. Gibt es eine bestimmte Stadt, die am meisten Energie mit sich bringt bei den Shows?



Ryan: Naja, Australien ist eine ganz andere Sache für uns..



Dan: New York war ganz gut..

Ryan: New York war ziemlich wild, stimmt. Oder die Ostküste. In Australien sind alle Shows ziemlich wild.



Ahren: Ja, die Ostküste in Amerika war ziemlich gut. Aber hier in Deutschland geht es auch echt ab.

Ryan: In London war es auch gut.




Allschools: Habt ihr einen Lieblings- Prank oder - Erinnerung an eine Tour oder Show, die ihr mit uns teilen möchtet?



Ryan: Puh.. Wir haben eigentlich nichts davon.. Wir sind zu bedacht mit den Gefühlen der jeweils anderen. (alle lachen)



Dan: Wenn man zu viele Streiche macht, dann kriegt man es irgendwann zurück, also lieber vorsichtig bleiben und es lassen..


Allschools: Ihr seid konstant auf Tour mit jeweils bis zu 30 oder mehr Dates pro Tour. Wie haltet ihr euch fit und aktiv, wenn ihr zu Hause seid?



Ahren: Absolut nichts. Still bleiben. 



Dan: Gesund essen. Zurück in die Normalität finden und mit dem Jetlag klar kommen. 

Ryan: Man kann sich eigentlich nur mental auf eine nächste Tour vorbereiten.



Ahren: Man darf auf keinen Fall die Zeit zu Hause für selbstverständlich sehen. Wir machen all die Sachen, die wir auf Tour nicht machen können: in unser eigenes Bett gehen, auf unserer Konsole spielen und so weiter.




Allschools: Lass uns über euer Album reden, genauer gesagt über das Artwork. Man sieht einen Jungen mit einem weißen Shirt, wie schon bei den Alben zuvor. Wie kam es dazu?



Ahren: Das Artwork ist eine Fortführung der alten Alben. Der dargestellte Junge steht kurz davor, Suizid zu begehen und steht am Ende vor diesem Meer, das ihn nehmen soll und von seinen Problemen befreien soll. 
Joel schreibt seine Lyrics, um mit den Dämonen, die wie auch immer in seinem Kopf herum schwirren, fertig zu werden. Dahingehend ist das Album und eben auch das Cover so gedacht, dass der Ozean ihn von all dem reinigen soll.


Allschools: Kommen wir zu eurem alten Gitarristen Troy Brady, der die Band verlassen hat. Welche Auswirkungen hat es, dass er nicht mehr dabei ist? Wird sich etwas am Songwriting ändern?



Ahren: Nein, es hat keinen großen Effekt. Das Songwriting funktionierte bislang ohnehin schon immer zwischen Ryan und mir, also gibt es keine große Veränderung.




Allschools: Was war der Grund, dass er gegangen ist?



Ahren: Er wollte sich selbstständig machen mit seinem Studio und natürlich waren wir damit einverstanden. Wir haben sogar unser aktuelles Album „Let The Ocean Take Me“ bei ihm aufgenommen.




Allschools: Das ist ja dann so ziemlich der beste Weg, wie man auseinander gehen kann.



Ahren: Ja, genau, es war eine beidseitige sehr gute Entscheidung.


Allschools: Lass uns über die australische Musikszene reden. Mehr und mehr Bands der härteren Genre bekommen zunehmende Aufmerksamkeit, gute Beispiele dafür sind neben euch natürlich noch PARKWAY DRIVE oder NORTHLANE.

Dan: Ja, die härtere Musik wird immer beliebter, es ist aber noch kein Mainstream. Es gibt wirklich viele Heavy Bands in Australien, aber es gibt wirklich nur eine Handvoll, die auch wirklich über dem Level der Clubshows sind und es wirklich weit gebracht haben. 


Ahren: Das Genre wird immer mehr akzeptiert. Und es wird auch immer mehr angesehen auf der Welt. Bands wie PARKWAY DRIVE, IN HEARTS WAKE zeigen, dass es hier in Australien auf jeden Fall eine Menge Talent gibt.



Dan: Es ist wirklich cool, wie es sich bei uns in Australien entwickelt hat. Wir werden in den größeren Radios gespielt, dann hören es einige Leute und kommen zu den Shows. Und das ist doch mega cool. Die ganzen Medien bringen neue Leute in die Szene und öffnen das Feld für neue Genres.




Allschools: Gibt es denn Bands in der Szene, aus dem Untergrund, die ihr besonders gut findet?



Ryan: Ich hab ein paar Bands, aber die sind nicht wirklich Metal..



Dan: Da gibt es immer RELENTLESS aus Sydney, eine Hardcore-Band, klingen ein bisschen wie TERROR.



Ahren: ANTAGONIST ist auch super.




Allschools: Nennt uns 3 Bands, mit denen ihr touren wollt, egal welches Genre.



Dan: Eine Band, mit der ich schon immer mal spielen wollte ist THE DILLENGER ESCAPE PLAN.




Allschools: Oh ja, die sind krass. Die spielten übrigens genau diese Venue, in der wir heute sind vor ungefähr einem Jahr. Das war heftig, vor allem weil der Voraßt MAYBESHEWILL eher ruhigen Post-Rock spielt und der Unterschied so gewaltig war.



Dan: Und dann gibt es natürlich noch die großen Bands, mit denen jede Band mal touren will wie LINKIN PARK, SLIPKNOT, AC/DC (lacht) und so weiter..




Allschools: Vielleicht klappt das ja bald, wir sind gespannt. Wo seht ihr Amity in 5 Jahren?



Dan: Ich denke, wir können das letzte Jahr nehmen und das einfach mal 5 nehmen.



Ryan: Ziel ist es wohl, unsere Größe in Australien nach überall woanders zu bringen.

Dan: Wir würden gerne auch mal in neuen Ländern spielen, wie in Südamerika zum Beispiel. Wir haben auch noch nie in Asien gespielt, das steht also auch auf der Liste. 
Aber leider muss man da eher drauf zahlen, als dass man etwas rausholen kann, also versuchen wir lieber, in den anderen Märkten etabliert zu werden, um es dann anzugehen.





Allschools: Ihr habt heute erst eine Amerika-Tour 2015 mit STICK TO YOUR GUNS, BEING AS AN OCEAN & 68 angekündigt. Was ist noch auf dem Zettel für das nächste Jahr?


Ahren: Nach der Amerika Tour kommen wir zurück nach Europa mit OF MICE & MEN. Ich weiß nicht, ob man das schon sagen kann..



Dan: Viele Shows, viele Touren. Wir werden auf jeden Fall mehr auf der Straße unterwegs sein als zu Hause. Unser Jahr 2015 ist so ziemlich jetzt schon voll geplant.




Allschools: Gute Neuigkeiten! Da freuen wir uns natürlich wieder, euch zu sehen!
Nun die letzte Frage: Was erwartet ihr von der Show heute?



Ryan: Ist es ausverkauft?



Dan: Nein, ist es nicht. Ich meine, es ist versichert, dass die Leute, die hier sind, die Bands sehen wollen, ansonsten wären sie heute bei der LINKIN PARK Show. Deutschland ist immer gut, ganz egal was.




Allschools: Und es ist kein Graben aufgebaut, also Ahren: Watch your back!



Ahren: (lacht) Haha, das wird gut!




Allschools: Alles klar, vielen Dank für eure Zeit und viel Spaß heute Abend!



Alle: Thanks for having us!