Interview mit The Gaslight Anthem

 

Allschools: Hey Benny, vielen Dank für deine Zeit für dieses Interview, wir schätzen es sehr. Gestern habt ihr in der Columbiahalle in Berlin gespielt, wie war´s?

Benny: Die Show war wirklich cool. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht. Da Halloween war, haben wir uns alle als Skelette verkleidet, das war echt lustig. Wir haben ein ca. 2 Stunden langes Set gespielt und den Leuten hat es anscheinend gefallen.

Allschools: Wo du grad bei Halloween bist: Ihr hattet gestern auch nur für die Berlin Show ein ganz bestimmtes Shirt im Merch dabei, richtig?

Benny: Ja genau, wir hatten ein T-Shirt mit der Aufschrift "Friday the 31st" in Anlehnung an Friday the 13th dabei, weil es ganz gut passte. Nur 60 Stück wurden dafür gemacht.

Allschools: An eurem Off-Day am Donnerstag hattet ihr gleich zwei Acoustic Gigs im Ramones Museum und im Dodo Beach, wie war das? Bevorzugt ihr es, kleinere akkustische Shows zu spielen?

Benny: Oh, das war fantastisch! Wie du sagtest haben wir gleich zwei Shows unplugged gespielt an dem Tag und bei beiden kamen einige Fans nicht rein, was wirklich schade war.
Natürlich würde ich es jedes Mal bevorzugen, kleine intime Gigs zu spielen, bei denen man die Reaktionen der Fans wirklich sehen und spüren kann und man einfach näher beisammen ist.
Dabei kann man die Musik viel besser transportieren.
Das Problem bei uns ist nur leider, dass viel zu viele Leute zu unseren Shows kommen möchten, deswegen müssen wir auf größere Hallen ausweichen und deswegen auch lauter spielen, das geht gar nicht anders. Bei großen Publikums ist es dann natürlich umso schwerer, diese zu erreichen.


Allschools: Lass uns auf euer aktuelles Album "Get Hurt" zu sprechen kommen, was ja nun schon eine ganze Weile draußen ist. Wie würdest du die Platte jemandem beschreiben, der taub ist und absolut nichts hört?

Benny: Oh man, das ist schwierig. Ich bin wirklich nicht gut darin, so etwas zu erklären. Ich denke, es ist einfach ein ganz normales Rock´n´Roll - Album. Wir versuchen, neue Sachen auszuprobieren. Im Endeffekt ist es aber schwierig, jemandem unsere Musik zu beschreiben, wenn er THE GASLIGHT ANTHEM noch nie vorher gehört hat.

Allschools: Wie seid ihr denn an das Album heran gegangen in Bezug auf eure Einflüsse, Ideen und Songwriting? Habt ihr einen bestimmten Erfolgsdruck gespürt?

Benny: Ich denke, für uns war es wichtig, nicht das gleiche Album zu machen wie vorher schon. "Get Hurt" sollte sich abheben von "Handwritten" oder "American Slang". Wenn man ein erfolgreiches Album geschrieben hat, haben viele Bands Angst davor, etwas Neues zu probieren. Ich denke, wir ziehen unsere Inspiration von großen Bands. Zum Beispiel U2 - die Musik, die sie heute machen, ist komplett anders als die, die sie vor 20 Jahren gemacht haben, aber es ist immer noch die selbe Band.
Wir wollen wissen, was es heißt, weiter zu machen mit dem, was man liebt und haben letztendlich "Get Hurt" in der Form wie es ist veröffentlicht.
Wir wollten einen Produzenten haben, der in verschiedene Richtungen denken kann. Jemand, der sich nicht auf einen Sound fokussiert, deswegen haben wir uns für Mike Crossey entschieden.
Das Songwriting kommt zu 75% von Briant. Er macht die Strophen, den Refrain und hat meistens schon fast den ganzen Song fertig. Den zeigt er uns dann und wir packen unsere Parts dazu, arbeiten etwas daran, bis wir damit zufrieden sind.
Wegen dem Druck.. Ich denke, es ist unmöglich, bei Null anzufangen. Es gibt bestimmte alte Songs, die ausschlaggebend sind für die neuen. Zum Beispiel war "Too Much Blood" ausschlaggebend für "Stay Vicious". Wir machen aber einfach gerne Musik, die uns gut fühlen lässt. Manche Leute beurteilen dich dafür, dass du deine eigene Musik machst, davon lassen wir uns aber nicht beeinflussen.

Allschools: Hast du als Drummer ein paar Songs, die du live am liebsten spielst?

Benny: Noch so eine schwierige Frage. Wenn ich ganz genau nachdenke, vielleicht sind es die drei Songs, die ich ganz gerne spiele: "Underneath The Ground", "Mulholland Drive" und "The Backseat".


Allschools: Zum Schluss noch eine Frage an dich. Vielleicht hast du dir darüber noch nicht so viele Gedanken gemacht, aber was würdest du jetzt wohl machen, wenn du nicht gerade in THE GASLIGHT ANTHEM spielen würdest?

Benny: (lacht) Haha, hast Recht, darüber habe ich mir noch wirklich nicht so die genauen Gedanken gemacht. Bevor ich Vollzeit bei GASLIGHT mitgemacht habe, war ich ein Night Production Manager bei einer Zeitung. Der Job hat Spaß gemacht und ich habe nie das College zu Ende gemacht, also würde ich wahrscheinlich einfach dahin zurück gehen.


Allschools: Vielen Dank für das Interview und eine gute Show in Hamburg!
Benny: Danke dir!