Interview mit The Haverbrook Disaster

 

ALLSCHOOLS: THD / AYS Interview Feature


Fragen an THD (gestellt von AYS):




Wie genau entstand bei euch der Draht zu LiB? Ihr scheint ja sehr zufrieden zu sein, das ihr schon das dritte Release über LiB veröffentlicht. Das kommt für uns als junge Labelmates natürlich sehr Positiv rüber, das eine Band schon über längere Zeit bei dem gleichen Label ist!

Der Draht zu Let it Burn Records kam durch Nanouk von Avocado Booking zustande. Wir kannten Nanouk schon länger aus der Karlsruhe Hardcore Szene und haben auf ein paar seiner Mount Caldera Shows gespielt. Irgendwann hat er uns dann seinem langjährigen Kumpel Chris von Let it Burn Records
weiterempfohlen. Wir standen dann eine Weile mit Chris in Kontakt und konnten ihn letztendlich mit der Pre-Production zu “Hopeward Bound” überzeugen. Wir fühlen uns auf Let it Burn auch nach wie vor pudewohl da wir mit Chris und dem restlichen Sauhaufen (Shout-outs an Marius, Bart und Christian!) einfach ein ideales Arbeitsklima haben, weshalb wir dort ein Ei nach dem anderen legen.

Wie seid Ihr an die Tour mit STYG und FIRST BLOOD gekommen? Man weiß ja das es als Europäische Untergrund Band immer schwierig ist an größere Touren zu kommen.

Wir haben im Sommer 2011 STYG auf ein paar Shows supportet. Wir haben uns damals mit den Jungs super verstanden und stehen seitdem mit ihnen in Kontakt. Letztendlich war es ihr Sänger Jesse, der uns gefragt hat, ob wir Bock hätten, sie auf der Diamond Tour zu supporten und da waren wir natürlich sofort dabei!

Was für Musik läuft bei euch im Tourbus und findet man auch verschiedene Influenzen aus anderen Genres, außer HC und Punkrock, bei euch in den Songs wieder?

Eigentlich echt viel Radio haha! Wir haben irgendwie die schlechte Angewohnheit immer keine-wenige CDs mitzunehmen. Wenn man dann “Ill Blood” mal wieder 10 mal durchgehört hat bleibt einem nicht mehr viel anderes übrig als sich Radio-Nonsens reinzuziehen. Wir sind jedoch nicht von Radiopop beeinflusst, auch wenn man das beim ein oder anderen Song auf “Weather The World” vielleicht meinen könnte haha. Unsere Einflüsse sind und bleiben die Hardcore und Metal Bands die wir schon seitdem wir
Teenager waren feiern!

Tour Frühstück: Schoko-Aufstrich mit oder ohne Butter/Magarine darunter?

Natürlich ohne Butter/Margarine darunter! Das zerstört ja total den Geschmack! Haben genug Nutella-Gourmets in der Band die sich da absolut einig sind.

Was sind die Top 3 der besten Tour-Erlebnisse und was sind die 3 Schlimmsten?

Top 3: After-Show Chaos in Zittau mit Azriel und Demoraliser auf unserer letzten Europatour; eine RC Car Rennstrecke vor einer Location in Prag (Kindheitsträume wurde wahr!); bei absolut perfekt heißem Sommerwetter mit STYG in den Fluss Limmat springen und durch Zürich schwimmen!

Flop 3: Die Nacht auf der winterlichen Autobahn im stehenden Van zu verbringen, da die Strecke aufgrund eines umgestürzten LKWs in einer Baustelle 5 Stunden vollgesperrt war; keine Pennplätze und kein Essen nach einem halben Tag Autofahrt (leider nicht nur einmal und immer wieder eine Spaßbremse); um die Show zu spielen den Merchtisch verlassen und ihn dann nach der Show leergeraumt vorfinden. (Nie mehr ohne Merchguy!)


Fragen an AYS (gestellt von THD):



Lob zuerst: Eure neue 7“ „Suburban Haze“ ist mal wieder Hardcore der feinsten Sorte wie er fetter nicht aus NY kommen könnte. Da wir ja nun außerdem Labelmates sind: Was hat euch dazu verleitet bei Let it Burn Records zu signen? Bei uns waren es die 10.000€ Prämie. Jetzt sagt bloß die habt ihr nicht bekommen?

Ich glaube da müssen wir nochmal ein ernstes Gespräch mit Chris halten aber über zahlen spricht man ja bekanntlich nicht! Spaß bei Seite. Haben eigentlich gar nicht lange nach einem Label gesucht, Let it Burn war uns allen schon Länger ein Begriff durch Releases wie Black Friday 29, Zero Mentality, Empowerment, Final Prayer, etc. welche allesamt gute Freunde von uns geworden sind. Zudem wollten wir ein Label haben das die CD raus bringt und dem Zahn-der-Zeit entsprechend auch einen guten Digitalen Vertrieb hat. Let it Burn hatte Bock, wir natürlich auch und so entstand die Zusammenarbeit.

Mit Comeback Kid und Your Demise einen Nightliner auf der Rebellion Tour geteilt - dafür würden mit Sicherheit viele Hardcore Kids Geld bezahlen. Was war das für ein Gefühl als „Van-Band“ dann doch plötzlich den dicken Rockstarbus zu belegen? Der Oberhammer und nie wieder was anderes oder dann doch eher der kuschelige Van mit der ein oder anderen Panne für das richtige Tourfeeling?

Der Oberhammer! Dennoch nichts an was wir uns gewöhnen werden oder könnten. Die Erfahrung die man dort mit nimmt ist unbezahlbar und ich, als Rückenleidender Mensch, hatte die entspannenste Tour für meinen Rücken seit langen. Dennoch gibt es nichts besseres als ewig lang auf engsten Raum mit den 5 Besten Freunden im Bus zu sitzen, Musik laut aufzudrehen oder sonst irgendwelchen Unfug zu machen, da ist man in einem Nightliner dann doch eher etwas gehemmter. Ist so eine Hass-Liebe, die wahrscheinlich jeder der schon des öfteren zu weit entfernten Shows gefahren ist, kennt!
Außerdem wie du schon sagtest ganz ,ohne Panne ist es einfach nicht dasselbe ;)

Zu den Catering-Klassikern: Chilli oder Bestellpizza?

Ich bevorzuge da doch eher das Chilli! In den meisten Fällen ist die Bestellpizza meist nicht in Veganer Option verfügbar, zudem finde ich das man mit wenig Geld, ein bisschen Liebe und nicht all zu großem Aufwand ein Gutes, Leckeres und Gesundes essen zubereiten kann. Wir alle schätzen es sehr wenn sich Leute engagieren und das hält auch die DIY-Attitüde lebendig!

AYS sind ja die Globetrotter der deutschen Hardcore Szene. Wo waren die Shows bisher am geilsten? Und was war das für ein Gefühl in Australien das berüchtigte „Ich halte endlich auch mal einen Koala Bär wie all meine Lieblingsbands die in Australien unterwegs waren“-Foto zu schießen? Steht bei uns auf der To Do Liste nach wie vor ganz oben!

Die besten Shows sind immer schwer heraus zu picken, da wir echt sehr sehr viele gute hatten, wie zB Gestern die Release Show von unserer neuen 7“ im AK 47 – Düsseldorf, wo uns schon allein der Laden viel bedeutet weil wir alle mehr oder weniger unabhängig von einander, dort schon vor 7-15 Jahren (das macht der Altersunterschied) unseren ersten Punk/Hardcore Kontakt hatten. Dann natürlich unsere kurze Russland Tour, wo man echt erfahren hat wie viel es den Leuten dort bedeutet und die Kids sich teilweise mit Stöcken und Steinen helfen und durchsetzen müssen um ihre Szene aufrecht zu halten. Malaysia und Australien war natürlich auch ganz Groß für uns! Man schreibt mit unbekannten Leuten übers Internet, bucht den Flug und wenn man dann dort am Flughafen steht denkt man sich kurz „Hoffentlich werden wir wirklich abgeholt“, zwei Minuten später kommt eine Horde Hardcore Kids an die sich den Arsch abfreuen das man endlich gelandet ist. Die Shows waren auch allesamt der Hammer! Australien war ebenfalls eine Unglaubliche Resonanz mit der wir nie gerechnet hätten! Wir waren mit unseren Freunden von Carpathian unterwegs, wovon Sänger Martin unser Letztes Album Eroded by the Breeze rausgebracht hat. Sie haben uns alle Spots gezeigt sei es der National Park mit dem Koala Bär, die Wasserfälle in den Wäldern oder einfach nur ein Veganes BBQ mit geschätzten 30-35 Leuten. Das drumherum macht ja erst die Gute Show aus!

AYS sind 10 Jahre Hardcore. Das ist doppelt so lang wie es THD gibt. Was hält euch am Laufen? Irgendwelche Tipps wie wir den Drive nochmal 5 Jahre aufrecht halten können?

Bei uns ist es der Drang dem grauen Alltag zu entfliehen, wenn man in den Van steigt bekommt man die Möglichkeit von allem abzuschalten, sei es der Stressige Job, das fehlende Geld am Ende des Monats, Beziehungsstress oder was einem sonst so den Tag vermiest! Wichtig ist für uns auch das die Band aus Freundschaft entstanden ist, auch wenn ich kein Original Gründungsmitglied bin kannte ich die Jungs schon ne ganze Zeit bevor ich eingestiegen bin.

Der einzige Tipp den wir euch geben können ist haltet die Freundschaft und die PMA!