Maarten Janssen (Mindless Bookings) im Interview

 

Allschools: Wann hast du festgestellt, dass es für dich an der Zeit ist, eine eigene Booking Agentur zu betreiben?

Maarten: Es hat alles damals im Jahr 2010 angefangen, als ich meine erste Show für meinen Geburtstag gemacht habe. Ich hatte damals noch keine Ahnung, dass es mich zum Tour Booking hin verschlagen würde aber ich fühlte, dass Musik und Shows etwas war, womit ich meine freie Zeit auf jeden Fall verbringen wollte.

 

Allschools: Was war deine Hauptmotivation, Mindless Bookings zu gründen?

Maarten: Sander, der andere Agent, hat Mindless Bookings ehrlich gesagt im Jahr 2012 gegründet und ich bin ein paar Monate später dazu gekommen. Sander und ich haben seit 2011 schon an ein paar Shows zusammen gearbeitet, also wussten wir, dass es gut funktionieren würde. Meine ursprüngliche Motivation, an Shows und auch Touren zu arbeiten, war meine eigene Band. Ich kam zum Tourbooking, als ich nach Shows für meine Band, die damals noch RESURRECTION hieß, gesucht habe. Die erste Tour, die ich gebucht habe, bestand aus 4 Shows im Juli 2010 mit WHILE SHE SLEEPS als Headliner (verrückt, wenn man heute darüber nachdenkt). Nach einer Weile wollte ich auch an Touren arbeiten in Zeiträumen, in denen meine Band keine Tour machen konnte und so habe ich angefangen nach Bands zu suchen, die mit mir arbeiten wollten.

 

Allschools: Die Bands, die du verbuchst, kommen meistens aus dem Underground Hardcore. Was hast du über die Veranstalterszene in der Hardcore Szene zu sagen? Wie schwer ist es, eine Tour zusammen zu kriegen?

Maarten: Es ist wirklich von Tour zu Tour unterschiedlich schwierig, eine Reihe an Shows zu buchen. Abgesehen davon, wenn du einmal zuverlässige Veranstalter gefunden hast, denen du vertrauen kannst und auf die du dich verlassen kannst, ab dann wird es schon wesentlich einfacher. Es gibt viele Veranstalter in Europa, die ich mittlerweile meine Freunde sind und die mir immer helfen, wenn ich sie brauche, was ich sehr schätze. Auf der anderen Seite gibt es viele Veranstalter, die ihren Job richtig gut machen, aber inzwischen aufgehört haben, dies zu tun. Es gibt immer Höhen und Tiefen in der Anzahl an Leuten, die zu den Shows gehen und manchmal zwingen einem die schlechten Zeiten eben in die Knie zwingen, was wirklich schade, aber absolut verständlich ist. Das macht das Booking schwieriger, aber zum Glück gibt es immer wieder neue Leute, die bereit sind, das Risiko auf sich zu nehmen und Untergrundmusik zu unterstützen, wofür ich selbst, die Bands und die Leute, die zu den Shows gehen, auf ewig dankbar sind.

 

 

Allschools: Ich vermute, dass du eine Menge Bandbewerbungen bekommst. Wie entscheidest du, ob du für eine Band das Booking übernimmst? Was muss die Band mitbringen?

Maarten: Das wichtigste ist, dass die Band bereits eine gute Fanbase hat und vor allem gute Aufnahmen! Viele Bands nehmen sich heutzutage selber auf und auch wenn das manchmal gut geht, geht es eben die meisten Male schief. Ohne ordentliche Aufnahmen bist du noch nicht bereit, zu touren, meine ich. Das muss eine Band auf jeden Fall mitbringen.

 

Allschools: Um das mal genauer zu verstehen: Wie viel Zeit und Arbeit beansprucht so eine Tour in der Regel?

Maarten: Manchmal dauert es nur ein paar Tage, manchmal ganze Wochen und manchmal sogar Monate, es hängt absolut von der Band und der Anzahl an Shows ab. Aber ich kann auf jeden Fall sagen, dass ich meine meiste Freizeit damit verbringe, Touren zu buchen und das liebe ich einfach. 

 

Allschools: Macht Mindless Bookings eigentlich nur Künstlerbooking oder macht ihr auch Management, Promo oder anderes?

Maarten: Mindless Bookings konzentriert sich auf Künstlerbooking. Abgesehen von meiner eigenen Band STRAINS, die einzige andere Band, für die ich das Management mache, ist CEDRON aus Schweden. I plane jedoch, mehr Management in Zukunft zu machen, aber das hängt alles davon ab, wie viel Zeit ich neben dem Booking und meinem Stdium noch übrig habe (Mindless Bookings ist immer noch eine Art Hobby für mich).

 

Allschools: Was ist das größte Problem, mit dem du als Agent zu kämpfen hast?

 

Maarten: Das größte Problem ist wenn zuverlässige Veranstalter aufhören, Shows zu machen, wie ich oben schon erklärte. Es ist anstrengend, ständig nach neuen Veranstaltern zu gucken, obwohl es toll ist, neue Leute in dem Geschäft kennen zu lernen, natürlich. Es dauert nur viel Zeit, die du nicht immer hast, je nachdem an wie vielen Projekten du aktuell arbeitest. Für mich persönlich ist es auch problematisch, dass ich mein Studium/Praktikum & Mindless Bookings miteinander kombinieren muss. Nach einem langen Arbeitstag nach Hause zu kommen und dann unmittelbar an Touren zu arbeiten kann sehr stressig sein und erfordert viel Planung.

 

 

Allschools: Wo siehst du die Ziele für Mindless Bookings in den nächsten 5 Jahren?

Maarten: Unser Hauptziel ist es, größere Acts in unser Roster aufzunehmen, aber weiterhin mit kleineren Newcomer Bands zu arbeiten. Größere Bands sind meistens einfacher zu verbuchen, aber jungen Bands helfen größer zu werden und neue Fans zu gewinnen ist etwas, das wirklich liebe und nicht aufgeben will. Ich habe noch 1,5 Jahre an der Uni und wer weiß, was danach passieren wird. Mindless zum nächsten Level zu bringen und sogar den Lebensunterhalt damit zu bestreiten - dazu würden Sander und ich auf jeden Fall nicht nein sagen.

 

 

 

ENGLISH

 

Allschools: When did you realise it´s time for you to have your own booking agency?

Maarten: It all started for me back in 2010 when I set up my first show for my birthday. I had no idea at that point I would get into tour booking, but felt music and shows were something I wanted to spend my free time on for sure.


Allschools: What was your initial motivation to create Mindless Bookings?

Maarten: Sander, the other agent at Mindless Bookings, actually created the agency late 2012 and I joined a few months later. Sander and I had been working on some shows together since 2011 so we knew it would work out well. My initial motivation to work on shows and also tours was my own band. I got into tour booking by looking for shows for my band Resurrection, at that time. The first tour I booked was a one of 4 shows in July 2010 with While She Sleeps headlining the run (crazy to think back about it haha). After a while I also wanted to work on tours in periods that my own band couldn’t tour and that is when I started to look for bands who wanted to work with me.



Allschools: The bands you book are mostly seated in the underground hardcore scene. What do you have to say about the promoter scene within hardcore music? How tough is it to book your tours?

Maarten: It varies a lot from tour to tour how hard it is to get a run of shows booked. However, once you’ve found reliable promoters who you can trust and depend on, it all gets a lot easier. There are a lot of promoters in Europe who I’ve become friends with over the years and who always try to give me a hand when I need them, which I appreciate a lot. On the other hand, many promoters who have done a great job promoting shows have also quit since I joined Mindless Bookings. There are always ups and downs in the amount of people going to shows and sometimes these downs exceed the ups too much for them to be able to keep on going, which is a shame but totally understandable of course. This makes the booking process harder unfortunately, but luckily there are always new people as well who are willing to take the risk and support underground music, which I myself, the bands and people going to these shows are forever thankful for.

 

Allschools: I suppose you receive a lot of band applications. What is essential for you to take on a band´s booking, what do they need to have in advance?

Maarten: The most important thing is that a band already has a decent fanbase and most importantly good recordings! A lot of bands these days self-record their music and although this sometimes works out well, most of the times it really doesn’t. Without proper recordings, you are not ready to tour yet in my opinion, so that’s definitely something they would need to have in advance. 

 

Allschools: For us to understand: How much time and work does a tour booking usually take?

Maarten: Sometimes it takes a few days, sometimes weeks and sometimes even months, it really all depends on the band and the amount of shows. But let’s say I spend most of my free time working on tours as it’s just something I love doing. 

 

Allschools: Does Mindless Bookings only cover artist booking or is management, promo and more also involved?

Maarten: Mindless Bookings mainly covers artist booking. Apart from management for my own band Strains, the only other artist I do management for is Cedron from Sweden. I am planning on doing more management as well in the future though, but this will all depend on how much time I will have left apart from bookings and my studies (as Mindless Bookings is still kind of a “hobby” for me at this point).

 

Allschools: What is the biggest problem you are facing as a booking agent?

Maarten: The biggest problem would be reliable promoters quitting with putting up shows, like I’ve already explained above. It’s hard to constantly look for new promoters, although it’s great to meet new people in the business of course. It just takes a lot of time, which you don’t always have, depending on the amount of projects you’re working on. For me personally, another big problem is the fact that I need to combine it with school/internships. Coming home from a whole day of classes or working as an intern and immediately having to work on tours can be stressful at times and requires good planning beforehand.

 

Allschools: Where do you see your next goals for the next 5 years for Mindless Bookings?

 

 

Maarten: Our main goal at this point is getting bigger artists on our roster, while at the same time we want to keep working with smaller upcoming bands. Bigger bands are easier to book most of the times, but trying to help small bands grow and reach new fans is something I love doing and don’t plan on letting go. I still have 1,5 years to go at school and who knows what will happen afterwards. Taking Mindless to a higher level and being able to earn a living from it is definitely something both myself and Sander wouldn’t say no to.