ALLSCHOOLS PRESENTS: HATEBREED - am 14. August in Köln

 

Wir präsentieren die Hardcorelegenden HATEBREED in der Essigfabrik zu Köln.
Als Special Guest komplettieren NO TURNING BACK und INTEGRITY die Show.


14.08.2013
HATEBREED
& Special Guests: NO TURNING BACK + INTEGRITY
+ ANY GIVEN DAY

Essigfabrik / Köln

Einlass 19.00h / Beginn 19.30

Tickets: www.eventim.de

Alte Kommentare

...aber FREIWILD werbung auf eurer Seite??? starker Toobak Jungens...

von ist google Werbung 11.06.2013 20:13

können wir nichts zu...

von Hatebreed 13.06.2013 11:51

und Freiwild zusammen auf Tour? Is vom M.A.D-Tourbooking Standpunkt aus gesehen gar kein so abwegiger Gedanke. Ham ja auch schon Slapshot bei der Krawallbrüder Tour mit draufgepackt.

von Tommes 14.06.2013 08:24

Ja genau. MAD haben sich jetzt auch mit Nestle verbündet und werden 300% Steuern auf Trinkwasser erheben...

von @Tommes 14.06.2013 09:08

Wenn Du es sagst. Hättest Du bestimmt vor nen paar Monaten auch geschrieben, als es hieß, daß FREIWILD das Full Force headlinen sollen. Bei welchem M.A.D maßgeblich in Produktion & Booking eingebunden sind. Wie sich die Zeiten doch ändern können....Daß FW dann doch den Schwanz eingezogen haben, war sicher nicht der Verdienst von M.A.D.

von Rolf 14.06.2013 12:39

@Tommes MAD haben die (wahrscheinlich damals nichtsahnenden) Madball auch auf das "Ehrlich und laut Festival" in Alsfeld gebucht, wo zu dem Zeitpunkt Frei.Wild bereits im Programm waren. Erst nach dem ganzen F.W-Trara (Stichwort: Full Force) sind Madball (gemeinsam mit u.a. Born From Pain) wieder aus dem Programm verschwunden. Schon hart, wie der Verein ahnungslose Bands hierzuland in die Bredoullie bringt...

von Tommes 14.06.2013 12:55

habe ich Trinkwasser geschrieben? Ich meinte doch Kommentare auf Allschools.

von igor 14.06.2013 14:31

aber in dem zuge frei.wild mit den krawallbrüdern gleichzusetzen ist mal wieder großes allschools-tennis. dieses dämliche denken "skinhead = nazi" ist aus den köpfn einfach nicht rauszubekommen. nicht jede band mit rechtem gedankengut steht offen dazu, unterschreibe ich 100%. aber keine rechte band, würde an organisationen gegen rechtsradikalismus oder opfer rechter gewalt spenden, so wie es die krawallbrüder tun. nur weil man den skinhead-kult oder deren musik nicht ab kann, darf man sie noch lange nicht mit fascho bands gleichsetzen.

von gniwerj 15.06.2013 03:25

Wie arm. Die eigentliche Meldung geht wiedermal unter. Toys...

von @gniwerj 15.06.2013 07:17

süß! "Toys" sagt er, hab ich ja schon ewig nicht mehr gehört. Und jetzt husch mit dir: DU, Fitnessstudio pumpen :)

von @Igor 15.06.2013 12:35

Schau Dir einfach nur die Bands an, die auf dem Bandeigenen Label, KB-Records veröffentlicht werden, und erzähl mir dann noch, dass das keine braunen Brüder sind. Geld gespendet, ka klar, und damit ist dann auch gleichzeitig die Gesinnung wieder "rein" gewaschen. Träum Du mal weiter von Deinen unpolitischen Glatzenwelt.

von @@igor 15.06.2013 16:42

Rechts ääääh Recht hast du ;)

von igor 17.06.2013 15:22

@@Igor welche Bands meinste denn genau? Sham 69? Riot Company? oder Slapshot?! Du tust gerade so, als wäre das Spenden, womit sie auch ein öffentliches Statement setzen, eine Art Ablassbrief. Wenn du so denkst, Glückwunsch! Dann leb du mal weiter in deiner beschränkten kleinen Welt und versteck dich hinterm Tellerrand.

von @ Igor 17.06.2013 16:55

Entweder hast Du die letzten Jahre aufm Mond verbracht oder versuchst hier verzweifelt die braunen Brüder "weiss" zu waschen. Keine Ahnung, aber hier haste mal ein bißchen Lesestoff aus der beschränkten Welt, die sich auch Realität nennt: https://linksunten.indymedia.org/de/node/23037 http://www.havanna8.net/havanna8.php?f_content_id=218&PHPSESSID=b494821f6e6209c5c074f3774593a7f5

von @allschools 06.08.2013 08:33

Bitte korrigiert mich, wenn ich falsch lieg, aber kann es sein, daß Ihr in letzter Zeit auffällig viele Gigs/Touren von M.A.D-booking präsentiert? Nur als kleine Anregung: Wäre klasse, wenn Ihr mal ein (kritisches) Interview mit Marc/Ute machen könntet bezgl. Ihrer kontinuierlichen Buchens von Grauzonenbands bzw. gewisser Geschäftspraktiken, führen könntet. Wäre sicherlich lesenswerter Stoff, wenn die Jungs und Mädels "transparent" antworten würden. LG, James

von Clement 06.08.2013 16:21

hier geht es um die präsentation einer beer&music show...

von @clement 06.08.2013 17:41

das ist zu einfach! B&M ist lediglich der örtliche Veranstalter! MAD ist der Tourveranstalter und somit auch für die Show verantwortlich! Aber ihr macht es Euch ja immer einfach, wenn es um eure eigenen Interessen geht!

von @Clement 07.08.2013 08:31

Sehe ich leider genauso Clement. Ich finde, bei dem Anspruch den Du/Ihr für das allschools habt, es auch wichtig unbequeme Fragen zu stellen und auch mal nachzubohren. Und wer wäre da besser geeignet als M.A.D.-Tourbooking? Hardcoreheldfoundation und Lets fight withe pride sind sicher positive Ansätze, aber was bringt das, wenn dies dann in der Realität mit dem Buchen und Zusammenarbeiten von Grauzonenbands bzw. dem Bedrängen von lokalen Promotern, etc., die Glaubwürdigkeit untergraben wird? Hier finde ich, sollte das allschools für mehr als nur einne unreflektierte Werbesäule stehen. LG, James

von helmut 07.08.2013 09:17

Zum Thema WFF und MAD, MAD bietet die bands beim WFF an welche dort unter Vertrag sind, für das Booking auf dem WFF ist nicht MAD sondern der Veranstalter verantwortlich!!! MAD kümmert sich dort lediglich um die Bandbetreung vor Ort. Und als Freiwild vor ein paar Jahren dort gespielt hat, hat auch keiner was gesagt. Ich will das nun gar nicht gut heißen das die jungs gebucht wurden vom WFF Veranstalter aber man sollte wissen wer für was verantworltich ist bevor man hier wieder das maul auf macht. Zum Thema Krawallbrüder und Slapshot, schonmal dran gedacht das Bands auch wünsche haben mit wem man auf tour geht? wenn slapshot zb ein gutes angebot für eine tour bekommt können die es machen ohne das MAD mit im boot sitzt. aber naja, jedem das seine. vielleicht mal um seine eigenen probleme kümmern!

von @Helmut 07.08.2013 12:16

"Um die eigenen Probleme kümmern", also ich arbeite mit keiner Grauzonenband zusammen. M.A.D sind auf dem WFF sicher nicht die Booker, aber im Falle von Slapshot kassieren Sie eine Provision, egal mit wem die Band spielt. Und Du glaubst doch nicht im Ernst, daß es Slapshots Wunsch war mit den KBs zu touren? Daß war ein gezielter Versuch, von Seiten KBs Ihr angebräuntes Image abzulegen, indem sie eine vermeintlich "linke" Band mit ins Boot geholt haben. Mit Sicherheit haben Sie dafür auch Kohle bekommen, was ja als Support nicht üblich ist, umsonst hätten die das sicher nicht gemacht. Der Ruf hat ja bei Slapshot eh noch nie ne grosse Rolle gespielt.

von Jack Grace Kelly 07.08.2013 14:33

Haha, Slapshot und "links". Spätestens nach dem "Stars and Stripes"-Projekt sollte einem klar sein, dass zumindest ein Teil der Band mit einer Kanufahrt in nationalistischem Fahrwasser kein Problem hat...KB und Slapshot - da haben sich schon die richtigen gefunden ;)