ANTI-FLAG treffen die KÖLNER HAIE

 

Die KÖLNER HAIE treffen ANTI-FLAG

- Trainingsbesuch und Stadionführung für Fans und Band am 13.11.
- Anti-Flag Eishockey Fan-Match in der Lanxess Arena
- limitierte Eishockey-Jerseys von Warrior Clothing

Die Eastpak Antidote Tour reist bereits seit Anfang Oktober mit Anti-Flag und Alexisonfire im Gepäck durch Europa und steuert diese Woche auf einen Höhepunkt hin:

Am 13. November macht die Eastpak Antidote Tour im Kölner E-Werk halt. Vor Konzertbeginn gibt es für Band wie Fans jedoch eine Überraschung: Anti-Flag, ihres Zeichens begeisterte Eishockey-Spieler, werden zusammen mit ein paar ausgewählten Anhängern die Kölner Haie besuchen, einen Blick hinter die Kulissen des DEL-Kultclubs werfen und jede Menge Eishockey-Luft schnuppern.

Ort für das Aufeinandertreffen von Deutschlands bekanntestem Eishockey-Team mit den amerikanischen Polit-Punks ist die Lanxess-Arena, in der sich die Domstädter am 13.11. mit einem Abschlusstraining auf ihr abendliches Match gegen die Berliner Eisbären vorbereiten.

Nach dem Haie-Training steht ein Spaß-Match auf dem Programm, bei dem Anti-Flag mit ihren Fans im Rund dem Motto fröhnen werden: „Drop Pucks, Not Bombs“. Passend zu diesem Anlass sponsort die Firma Warrior Clothing ein auf 20 Stück limitiertes Eishockey-Jersey im Anti-Flag Design. Die Jerseys werden vor dem dem Fan-Spiel von den Musikern signiert und anschließend an die Anhänger verschenkt – und sind im Handel nicht erhältlich. Die Teilnehmer des mittäglichen Events am 13.11. werden lediglich über Gewinnspiele ermittelt.



So verlost das VISIONS Magazin zwei Karten im Zuge HIER.

Alte Kommentare

von punk-sittenwächter 10.11.2009 11:08

was für ein schwachsinn, bin ich der einzige, der dass irgendwie lächerlich findet?

von Pedda 10.11.2009 11:59

ich bin weder fan der band noch des sports, aber die aktion finde ich recht nett. ist doch mal was anderes als die ganze zeit im tourbus rumzugammeln oder stumpf iwo autogramme zu schreiben.

von Nuwanda 10.11.2009 13:15

Ist doch mal was anderes, als immer dasselbe (oder das gleiche ^^) in Interviews vor den Shows zu kamellen!

von Heinzelmann 10.11.2009 14:09

so ein blödsinn, da sieht man mal wieder was anti-fuck eigenlich für ne popband sind

von @heimzelmann 10.11.2009 14:52

blöd nur das Pop ein sehr dehnbarer Begriff ist, denke nicht das man Freizeit Aktivitäten einer Band darauf reduzieren sollte wie populär sie sind oder gar welche musikalische Richtung man einschlägt.

von Heinzelmann 11.11.2009 14:26

also für mich ist das tierisches pop-getue wie sie sich in szene setzen. mal live gesehn? das stinkt echt ab. lame anti-amerika parolen haufenweise "wohohoho"mitgröhlrefrains und n publikum das größtenteils die pubertät noch vor sich hat... mit punk hat das auf jeden fall nix zu tun

von @heinzelmann 11.11.2009 14:50

ah, okay, also punk machst du vom alter abhängi?. finde deine argumenationsweise recht schwammig. Und ja, ich habe sie mehrmals gesehn (6x) und ja sie nerven mich mittlerweile auch. Aber dennoch finde ich die Grund Idee der Band doch sehr gut. Finde es besser das sich kiddis mit den Themen auseinandersetzen als gar keiner. Den die Kiddis sind die die in ein paar jahren wählen gehen.

von Heinzelmann 11.11.2009 17:47

kann schon sein aber dann sollen se rise against hören

von chucky 11.11.2009 20:13

ich freu mich auf freitag

von Boarderline 13.11.2009 16:40

ICh würde da jetzt man nicht so ein Fass aufmachen. Es ging um Hockey, nicht um Punk oder Politik. Also einfach mal locker bleiben...