A SUMMER'S TALE - Bestätigungswelle

 

Mit einer neuen Rutsche an Act bestätigt mit einer neuen Welle weitere Programmpunkte des diesjährigen Line-Up des Programms.

Somit füllt sich das kulturelle Angebot des Festivals:

Damien Rice (Konzert)
ZAZ (Konzert)
Calexico (Konzert)
Yann Tiersen (Konzert)

Heinz Strunk (Lesung)
Oliver Uschmann (Lesung)
Boris Pofalla (Lesung)

Electro Swing Revolution (DJs)
60ies Soul & Beat Allnighter (DJs)

Eule findet den Beat(Familie)
The Royal Stage Monkeys (Performance + Workshop)
An Instant Walk (Workshop)
Electro Swing Crashkurs (Workshop)
Impro-Theater Workshop

Follow the Money (Portrait)
Viva con Agua de Sankt Pauli e.V.(Portrait)





Mit den neuen Programmankündigungen und der Veröffentlichung eines vorläufigen Geländeplans schärft sich das Profil des A Summer’s Tale, das im August erstmals in der Lüneburger Heide stattfinden wird und rund 10.000 Kulturbegeisterte anlocken will. A Summer’s Tale schließt durch seinen genreübergreifenden Ansatz die Lücke zwischen etablierten Festivalgroßveranstaltungen und intimen Kulturabenden und bietet seinen Besuchern außerdem ein umfangreiches Aktiv- und Kreativprogramm sowie ein hochwertiges Essensangebot.
Zum Festivaldebüt werden hier internationale Schwergewichte aus dem Bereich Musik auf der Bühne stehen: Folkgröße Damien Rice spielt in Luhmühlen ein exklusives Festivalkonzert im deutschsprachigen Raum, Calexico wirbeln mit ihrem Americana-Sound Western-Feeling auf, die Französin Zaz verzaubert das Publikum mit ihrer wunderbaren Interpretation des Chansons und Musikvirtuose Yann Tiersen überwindet Genre-Grenzen. Zusammen mit den bereits bestätigten Künstlern Patti Smith, Mighty Oaks, Sophie Hunger und William Fitzsimmons präsentiert das Festival so ein eindrucksvolles Paket renommierter Künstler, das in den nächsten Wochen und Monaten - ebenso wie das Kultur- und Workshopprogramm - noch um zahlreiche Acts anwachsen wird.
Auch der Bereich Lesungen bekommt mit der neuen Bestätigungswelle Zuwachs. Boris Pofalla liest aus seinem Debütroman „Low“, Oliver Uschmann hat für das Festival ein eigenes Programm aus seinen unterhaltsamen Werken zusammengestellt und Heinz Strunk schlägt dem Lesungs-Genre ein Schnippchen, indem er es um Musik und Livehörspiel ergänzt und so zu einem ganz besonderen Showformat nach Strunk-Prinzip anschwellen lässt. Das Kurzfilmprogramm, das in Kooperation mit dem Internationalen Kurzfilmfestival Hamburg gezeigt wird, konkretisiert sich mehr und mehr. Neben dem Programm „Prickly Heat“ mit zehn Kurzfilmen zum Sommer, führt A Summer’s Tale auch „Oscar in Shorts“, eine Auswahl an oscarprämierten oder –nominierten Kurzfilmen aus den letzten Jahren, vor. Nachmittags wird es im „The Tale’s Café“ neben gutem Kaffee und ausgewählten Gebäckspezialitäten in der Reihe „Perspektiven & Portraits“ interessante Gesprächsvorträge mit dem Journalistenkollektiv „Follow the Money“ und dem gemeinnützigen Verein „Viva con Agua de St. Pauli“ geben. Wer es aktiver mag, sollte einen Blick auf das Workshop-Programm werfen: Bei „An Instant Walk“ gehen die Besucher z.B. mit Sofortbildkameras ausgestattet auf dem Festivalgelände auf Motivsuche, im Sommelier-Workshop gibt’s Insiderwissen rund um Winzer und Rebstock.
Auch in der Nacht, nach dem Bühnen- und Aktivprogramm, wird es auf dem Gelände des A Summer’s Tale hoch hergehen. Das Berliner Erfolgsformat Electro Swing Revolution gastiert an einem Abend in Luhmühlen und garantiert eine berauschende Partynacht mit schweißtreibenden Tanzeinlagen, für die vorher beim Electro Swing Crashkurs an den Tanzskills gefeilt werden kann. Beim 60ies Soul & Beat Allnighter wird sicher ebenfalls kein Shirt trocken bleiben.

Um diesem vielseitigen Programm genügend Raum zu geben, gibt es neben fünf Bühnen (Konzertbühne, ZeltRaum, Waldbühne, Grüner Salon und The Tale’s Café) mit dem LuheDeck ein eigenes Workshop-Zelt. Auch im Festival Atelier werden Workshops und Kreativprojekte stattfinden. Kunstinstallation lassen sich auf dem gesamten Festivalgelände finden. Zusammen mit liebevoll zusammengestellten Foodcourts und dem A Summer’s Tale-Designmarkt ergibt sich so eine weitläufige Geländestruktur, die den Besuchern viel bietet und dabei genug Platz für die eigenen Bedürfnisse lässt.