EMI schafft eventuell den Kopierschutz für Online gekaufte Musik ab

 

Eine nicht ganz uninteressante Meldung für Kunden von Musikbörsen im Internet konnte man gestern aus dem Hause EMI vernehmen, denn das bekannte Major-Label hat überlegt einen Großteil der unter ihrer Regie veröffentlichten Titel in naher Zukunft ohne Kopierschutz zu verkaufen. Gemäß weiteren Meldungen ist das, aus England stammende, Label gerade dabei zu prüfen wie es ungeschütze Musik auch bei Plattfromen, wie etwa MySpace, anbieten kann. Hintergrund für diese doch ganz spannende Meldung ist der Vorwurf des Apple-Chef Steve Jobs, der in der vergangenen Woche die großen Majors (Sony BMG/EMI/Warner/Universal) dazu aufgefordert hat den Kopierschutz für Online verkaufte Mp3's abzuschaffen. Dabei beruft sich Steve Jobs auf die Tatsache, dass CD's, die im Laden verkauft werden, auch fast nie einen Kopierschutz enthalten. Ob Steve Jobs nun als der heilige Samariter im Kampf gegen die böse Musikindustrie angesehen werden darf, oder nur selbst ein wenig weiter mit der eigenen Musikbörse iTunes expandieren will, bleibt noch offen.