EXODUS - Gary Holt erklärt das neue Album

 

Dem EXODUS Gitarristen wurden seitens des Labels Nuclear Blast ein paar Fragen gestellt:

"Direkt nach der “feuchten-Traum-eines-jeden-Metallers”-Tour mit Megadeth & Testament haben sich Nuclear Blast Records mit Gitarrist Gary Holt zusammengesetzt, um den neuesten Stand aus dem Exodus Camp als auch zum neuen Album „Exhibit B: The Human Condition“ zu erfahren, welches am 7. Mai erscheinen wird.

Gary, du bist extrem produktiv. Gibt es eigentlich eine Zeit, in der du nicht Songs schreibst?

Natürlich! Es ist ja nicht so, dass ich oder die anderen Jungs die ganze Zeit am schreiben sind, obwohl wir das eigentlich sollten. Aber ja, ich bin sehr produktiv wenn es von mir verlangt wird, denke ich.

Du bist ziemlich geradeheraus in deinen Texten. Ist es dir wichtig, in ALLEN Momenten deines Lebens deinen Emotionen über den Zustand der Welt Luft zu machen oder reicht in dieser Hinsicht EXODUS?

Es ist größtenteils EXODUS oder man kotzt sich halt irgendwo auf der Straße über solche Sachen aus. Aber wenn wir als Band etwas zu sagen haben, tun wir das auch und zwar vom Fleck weg. Wir reden nicht lange um den heißen Brei herum, sozusagen.

Was ist in deinen Augen eher die Basis für das neue Album – Rob Dukes´ Stimme oder deine und Lee Altus´ Gitarrenarbeit?

Beides. Sie sind beide gleichwertig als Basis für diese Platte.

Welche neuen Technologien habt ihr im Studio benutzt die damals bei den Aufnahmen zu „Bonded By Blood“ noch nicht verfügbar waren und was hat es gebracht?

Wir machen viele Dinge ganz einfach nach unserer Art; angefangen beim Aufnehmen in einem gemieteten Haus in den Wäldern bis dahin, dass wir immer mit Andy (Sneap, Produzent – Megadeth, Arch Enemy, Kreator) arbeiten, der perfekt versteht was wir wollen. Wir haben natürlich digital aufgenommen, was uns ja erst das Aufnehmen in diesem angemieteten Haus ermöglicht hat. Du kannst niemals all das Zeug, das du brauchst um aufzunehmen, dorthin schaffen. Wir haben das Album zudem auch über einen Laptop recorded."