FRANK TURNER kommentiert Shows in Israel

 

FRANK TURNER hat sich in seinem Blog zu seinem Israel Trip geäußert:

For what it’s worth, I think the basic problem of two competing nationalisms claiming the same territory is a thorny one. I think Israel has a real problem in that its leadership schooled itself in an era of genuine existential threats (1967, 1973, to say nothing of the Holocaust) but is applying that mindset to a fundamentally different reality with a different balance of power. I think the Palestinians are suffering, but I think too many people are too quick to overlook what an awful bunch of shits Hamas are.

It’s not at all clear to me that, even if I did unconditionally condemn the Israeli government (which I don’t), I shouldn’t play shows there. The shows were organized by private citizens without any state involvement, and I’m not in the habit of judging individuals by the actions of their government. We in the UK and the USA, after all, have the Iraq war and occupation hanging over our collective heads. Of course I’m aware that some artists are boycotting Israel, as is their right; however it seems morally duplicitous to me to boycott Israel and not (say) the USA. Maybe big artists can afford to boycott one small state for the sake of some media grandstanding, and not the other, their main cashcow?

Alte Kommentare

von HarlanEiffler 09.06.2010 08:31

Danke Frank Turner. Ob so viel Heuchelei und Hexenjagd in Bezug auf die Propagandaaktion der "FriedensaktivistInnen" wurde mir schon schlecht. Schön zu sehen, dass es Musiker mit Verstand gibt.

von Tobi 09.06.2010 09:34

Die Hamas ist nix weiter als das Resultat grausamer isaraelischer Besatzung+Unterdrückung und ist erst in den 80ern/90ern entstanden. Man kann doch nicht Ursache und Wirkung miteinander vertauschen!

von Thommas3 09.06.2010 10:11

Ja, Turner hat Recht, auch wenn er sich nicht weit genug von dem neuen "Kauft nicht bei Juden" Grundsatz, der z.Zt. wieder durch die Welt geht distanziert. Was die so genannten "Friedensaktivisten" und ganz besonders peinlich die LINKE (sucht mal nach dem SWR Beitrag auf Report Mainz!!) da abgezogen haben bzw abziehen wollten, geht hoffentlich jedem Menschen mit Verstand ein. Tobi, das Ziel, Israel und die Juden zu vernichten, gibt es nicht erst seit Entstehung der HAMAS. Und das Gerücht, dass es den Leuten im Gaza soooo schlecht gehen würde, ist leider auch Teil deren Propaganda. In Fact, ist der Gaza der Teil der Welt, der am meisten Gelder aus den USA (!), ISRAEL (!) und Europa bekommt. Den Leuten geht es nur schlecht, durch die HAmas, die diese lieber am Boden behält. Und es auf ISrael schiebt. Zufriedene Leute wollen die Juden nicht töten. Unzufriedene schon...

von HarlanEiffler 09.06.2010 12:52

@tobi Das ist doch Blödsinn, die Hamas ist eine durch und durch antisemitische Mörderbande. Die kümmern sich nen Dreck um das Wohl der PalästinenserInnen. Beispiel gefällig? Sie feuern ihre Raketen auf israelische ZivilistInnen aus Wohngebieten ab, sie verstecken sich unter der Zivilbevölkerung. Die Hamas ist das direkte Ergebnis der nazistischen und antisemitischen Propaganda des Großmufti Al-Hosseini. Würde es ihnen um das Wohl der PalästineserInnen gehen, würden sie mit Israel verhandeln statt von Tod und Glorie zu schwadronieren.

von Alaska ! 09.06.2010 13:23

Die armen Israelis sind (mal wieder) Opfer von übelster Propaganda...ihr kennt euch wirklich aus, Kinners ! Beschränkt euch doch bitte auf Musik und "hippes Bandbashing" alles andere ist doch peinlich

von skate 09.06.2010 13:56

@ HarlanEiffler: Das hat Tobi, so denke ich nicht bestritten und das ist jedem klar. Dennoch ist die Hamas erst entstanden, nachdem Israel im 6-Tage-Krieg noch weiteres palästinensisches Land besetzt hat. Das diese Bande einfach nur große Verbrecher sind, ist klar. Das bietet aber keinen Grund Israel als die "Guten" in diesem Konflikt anzusehen. Israel hätte sich vielleicht einfach mal an die von der UN aufgestellte Teilung halten sollen, anstatt das Land für sich zu beanspruchen und damit die dort lebenden Palästinenser zu unterdrücken. Dass in Gaza 2 Millionen Menschen leben müssen, ist ein Verbrechen an der Menschheit! Israel sollte anfangen Politik zu betreiben, die auch die Rechte anderer anerkennt!

von @ alaska 09.06.2010 14:03

halt's maul sonst verpasst du dein plenum noch!

von Sascha 09.06.2010 14:19

Frank Turner hat recht: die Doppelmoral mancher "Künstler" ist absurd. Was den Nahost-Konflikt betrifft: einen Konflikt, denn die ganze Welt in Jahrzehnten nicht lösen konnte, kann man nicht in "die Guten" und "die Bösen" unterteilen. Trotzdem habe ich eine Frage. Ich weiß, das ist jetzt politisch unkorrekt, aber in welchen Teilen der Welt werden die Menschenrechte (zumindest mehrheitlich) eher geachtet? In der westlichen oder im islamischen Teil der Welt? Zumindest in diesem Punkt könnte ich mich entscheiden.

von HarlanEiffler 09.06.2010 14:38

@Alaska erleuchte uns doch, oder ist deine "meinung" doch nichts anderes als hamas-propaganda? Ich bin jedenfalls gespannt... Und ich beschäftige mich seit Jahren auch akademisch mit dem Thema, also stfu. @skate, es ist leider nicht so einfach für Israel. Das perfide am Antisemitismus ist ja, dass er es ständig schafft, JüdInnen in ausweglose Situationen zu bringen. Was war denn das Ergebnis, als Israel sich 2002 vollständig aus Gaza zurückzog? 8000 Raketen in 6 Jahren. Damals gab es auch keine Blockade. Wie es gehen kann, sieht man (bis auf die Siedlungen) im WJL, da entwickelt sich nämlich so etwas wie eine palästinensische Wirtschaft, trotz oder villeicht wegen der Präsenz Israels. Und wegen der Gründung der Hamas: Ihr Gründungsdatum ändert aber nichts an ihrer Ausrichtung und ihrer Politik. Die Hamas wäre so oder so entstanden, und nur weil Israel den arabischen Staaten im 6-Tage-Krieg kräftig den Hintern versohlt hat, meine Güte, das haben sie sich selbst zu zu schreiben. Die damals eroberten Gebiete sind großteils wieder zurückgegeben. Ich muss dann hier allerdings schon fragen, was Israel denn noch tun soll. Solange von der Gegenseite nichts als Hass kommt, ist es schwierig, seine Sicherheitspolitik auf Friede, Freude, Eierkuchen umzustellen. Israel ist so weit ich weiß das Einzige Land in der Geschichte, das verpflichtet werden soll, einen Feind, der einem nach dem Leben trachtet, zu unterstützen. Das ist doch absurd. Solange von Hamas-Seite mit Vernichtung gedroht wird, hat Israel nur begrenzte Möglichkeiten. Und glaub mir, den BewohnerInnen von Gaza stinkt die Hamas gewaltig, das Problem ist, dass die die Waffen haben. Das Problem von Gaza ist nicht Israel, sondern die Hamas.

von @Harlan 09.06.2010 14:55

Alaska, also ist jedwede Kritik an Israels Menschenrechtsverletzung logischerweise Hamaspropaganda !? Nice, dass du gleich im ersten Satz verrätst, wie aufgeschlossen, objektiv und diskussionsbereit du bist. Israeli Style Big Time !!!! So ist das doch immer mit euch....langweilig und nichtmal ansaztzweise wert, diskutiert zu werden. Und jetzt auf ins nächste Forum, wo Anti Israel Kommentare stehen...pack noch schnell die Nazikeule ein mein Freund. Es gibt viel zu tun...

von HarlanEiffler 09.06.2010 15:07

@Alaska, wo bitteschön kritisierst du irgendwas? Es gibt mehr als genug Kritik an Israel, vor allem in Israel selbst. Was mich stört, ist nicht die Kritik an sich sondern die Art und Weise der Kritik. Die ist nämlich meist, und vor allem in Europa, einseitig, polemisch und zutiefst ressentimentgeladen. Aber wenn du konstruktives beizutragen hast, bin ich gerne bereit, das auszudiskutieren.

von @Harlan 09.06.2010 15:25

Ich habe durch meinen ironischen Beitrag ja signalisiert, dass es sich hier nicht um eine Pöhse Palis / Gute Israelis gibt. Hier stecken ein paarhundert Jahre Krieg, Hass und Menschenrechtsverletzungen mit drin und das sicherlich nicht erst seit der HAMAS. Das hier auszudiskutieren macht echt keinen Sinn. Was die Qualität der Kommentare angeht, gebe ich dir z.B. vollkommen recht.... ahnungslos, polemisch und nicht selten einfach nur Dumm. Meine vollste und ungebremste Kritik an Israel richtet sich übrigens ausschliesslich gegen die derzeitige, Regierung, die zum einen alles tut, um sich und "ihr" Land unbeliebt zu machen. Des weiteren darf man einfach nicht so blöd sein und Erdogan mit seiner "Friedensflotte" auf den Leim gehen. Mord bleibt Mord....erst recht in internationalen Gewässern und Erdogan lacht sich n zweites Loch in den Arsch. jetzt kommt der Iran direkt hinterher und international traut sich niemand mehr, den Israelis beizustehen....selps schuld....Deppen !

von HarlanEiffler 09.06.2010 15:31

In dem Fall entschuldige ich mich für den ersten Comment an dich, hab wohl überreagiert. Und zum "Mord bleibt Mord": Eben nicht. Wenn Soldaten sofort beim Abseilen (bei EINEM Schiff wohlgemerkt) attackiert werden, naja, dann is Schluss mit Lustig. Was haben die Dillos denn gedacht, was die Israelis machen, sich brav lynchen lassen? Das nennt man Notwehr. Und sollte die Blockade völkerrechtlich gedeckt sein (die Frage hier ist ja, wird Friedensvölkerrecht oder Kriegsvölkerrecht angewandt), dann kann ein Blockadebrecher auch in internationalen Gewässern gestellt werden. Und ganz ehrlich, wenn der Iran das wirklich versuchen will (wie wollen sie vor allem da hin kommen? Über Gibraltar und erst mal um Afrika rum, oder durch Suez? have fun...), dann bedeutet das leider Krieg. Und zwar erklärt durch die Kriegsschiffe der iranischen Pasdaran. Aber ich glaube nicht, dass Ahamdinejad den Arsch dermaßen offen hat und so etwas versucht, um die Proteste, die zum Jahrestag der Wahlfälschung zu erwarten sind, in einen "rally around the flag" Effekt umzuwandeln... Dass in der jetzigen israelischen Regierung einige Vollpfosten drin sitzen, das kann wohl keiner bestreiten.

von @Harlan 09.06.2010 15:53

Was jetzt genau auf dem Schiff geschehen ist, werden wir wohl nicht wirklich eruieren können. Dazu versuchen beide Seiten zu vehement mit entsprechender Propaganda zu verschleiern. Es fehlen Fakten... Was die Berechtigung zum Entern der Schiffe angeht, ist sich ja momentan nichtmal die UN einig. Mir fehlt einfach der rechtliche (Sach-) verstand, um hierzu was brauchbares beizutragen. Hat der Iran nicht bereits Schiffe mit "Hilfsgütern" entsannt oder zumindest damit kokettiert, dies zun zu wollen?

von HarlanEiffler 09.06.2010 19:03

Es ist so, dass der Iran zumindest sehr damit kokettiert, Schiffe, bewacht von den Pasdaran, nach Gaza zu schicken... Wenn das passiert, is die Kacke am dampfen. Ja, wie gesagt, die UNO is sich nicht einig, VölkerrechtlerInnen sind sich nicht einig...es geht wie gesagt darum, ob man Kriegs- oder Friedensvölkerrecht anwendet...

von WamboDerDicke 09.06.2010 23:31

GRUNDSATZDISKUSSION !!!