Komplettes FIRE IN THE ATTIC Album in der nächsten VISIONS

 

In einer bisher einmaligen Aktion veröffentlicht Redfield Records das neue Fire In The Attic-Album über das Musikmagazin VISIONS. Neben der konventionellen Veröffentlichung im Handel (CD und Vinyl) am 18. April wird "Cum Grano Salis", so der Titel des Albums, bereits zwei Tage früher der Mai-Ausgabe von VISIONS beiliegen - gratis und in voller Länge auf CD.

"Als junges Indielabel sind wir immer wieder aufs Neue versucht, über die Jahre ausgetretene Wege zu verlassen und innovative, kreative Ideen in die tägliche Arbeit für unsere Künstler fließen zu lassen", so Kai Rostock und Alex Schröder, A&R-Manager bei Redfield Records. "Die Kooperation mit VISIONS bietet uns die Möglichkeit, Fire In The Attic mit einem Schlag in den Fokus der Öffentlichkeit zu stellen."

"Die Musikbranche befindet sich in der historischen Krise", sagt VISIONS-Chefredakteur Dennis Plauk. "Monat für Monat erreichen uns Meldungen von Mitarbeiterentlassungen und Labelpleiten. Es trifft die Kleinen wie die Großen. Wer in einer solchen Zeit den Mumm hat, neue Wege zu gehen und fernab der herkömmlichen Auswertungsverfahren alternative Optionen zu überprüfen, verdient alle Unterstützung. In der Kooperation mit Redfield sehen wir die Chance, eine Band auf unkonventionellem Weg zu unterstützen und ihr Gehör zu verschaffen. VISIONS ist der Support von Nachwuchs- und Undergroundbands seit jeher wichtig."

Neben der CD-Beilage selbst wird VISIONS die Aktion im Mai-Heft redaktionell begleiten und Label wie Band ausführlich zu Wort kommen lassen. "Wir freuen uns, das Magazin mit unserer Idee begeistert und dort die idealen Voraussetzungen für ihre Umsetzung gefunden zu haben", so Kai Rostock und Alex Schröder über den Schulterschluss, dem VISIONS und Redfield Records auch über die Magazin-Aktion hinaus besonderen Ausdruck verleihen werden: Am 18. April geben Fire In The Attic für VISIONS eine Record-Release-Party im White Trash in Berlin - Liveshow inklusive.

Konzerttermine FIRE IN THE ATTIC:

01.03. IT- Rom, Traffic
22.03. IT- Piacenza, For Sale
23.03. IT- Novara, Piccole Lene

Royal League Tour - 2008
25.03. Saarbrücken, Garage
26.03. München, Backstage
27.03. Wiesbaden, Schlachthof
28.03. Münster, Sputnik Cafe
29.03. Erbendorf, Stadthalle
18.04. Berlin, White Trash *VISIONS PARTY*
23.04. Hamburg, Knust +Donots
25.04. Hannover, Musikzentrum +Donots
03.05. AU - Markersdorf (St. Pölten), Halabaluza2 Festival
08.05. Stuttgart, Kulturhaus Arena

Cum Grano Salis - Tour
16.05. Leer, JUZ
17.05. Hamburg, Headcrash
18.05. Kiel, Pumpe
19.05. Hannover, Chez Heinz
21.05. Erlangen, Ewerk
23.05. AU - Feldbach, Wheelbite Skatecontest
24.05. AU - St.Pölten, Stereo am See
27.05. Giessen, MuK
28.05. Koblenz, Circus Maximus
29.05. Bielefeld, Falkendom
30.05. Jülich, Kulturbahnhof
31.05. Chemnitz, Talschock
13.06. Köln, Essigfabrik, Viva la Natur Festival
14.06. AU - Nickelsdorf, Nova Rock Festival

Alte Kommentare

von holz 17.03.2008 19:09

tötie

von Raphael 17.03.2008 19:13

Richtig klasse Aktion

von blake schwarzenbach 17.03.2008 21:06

das komische ist, dass sich niemand wundert. in der "richtigen" presse hätte es wohl schon einen riesigen aufschrei gegeben. redaktioneller inhalt und pr werden immer mehr vermischt. die grenzen sind fließend. wie kann man von der visions noch kritische berichterstattung zu dieser band erwarten? was ist mit dem label? wird jetzt jede band des labels auch in der visions abgefeiert? ich frage mich, wo der kritische journalist bei dieser sache bleibt und bin ehrlich gesagt ziemlich enttäuscht von der alternative-institution visions.

von jonas 17.03.2008 21:08

mhh.. also ich muss sagen, da is schon was wahres dran ..

von Chris 17.03.2008 21:17

ja!!! Vorallem bei Reedfield... .. da schneidet jede Band in den Reviews sau gut ab weil der kai überall drinnen steckt. siehe den Ausschnitt des Parachutes Review in der " Uncle Sally*s " ( in der Free Mag Liga ungefähr gleichzusetzten mit der Visions ) "(...) Neben Fire In The Attic und Crash My Deville sind Parachutes die Musikmetzger der Stunde. (Uncle Sally*s) " das ist doch einfach nur Lachhaft!

von FKK 17.03.2008 21:27

es ist ein Geben und Nehmen und das seit es Musik gibt. Träumt weiter von eure heilen Musikwelt, die es nie gab...ich lache mich kaputt! Und blake: Da hätte ich meine Eier verwettet, dass du genau das sagst...wie gesagt: LACHHAFT!!

von Chris 17.03.2008 21:33

ja bei kleinen popel Fanzines oder Magazinen. Bei VISIONS und UNCLE SALLYS finde ich es aber sehr fragwürdig !! FKK ist hier aber wohl der coole Kerl der weiß wie es läuft.

von FKK 17.03.2008 21:38

nein, das hat mit cool nichts zu tun. Aber das die Grenzen zwischen redaktionellem Inhalt und PR fließend sind, überrascht dich jetzt? Das mittlerweile viele angesagte Redakteure auch bei Labeln oder Vertrieben sitzen, auch?

von Chris 17.03.2008 22:05

Nein überrascht nicht!! Finds nur Arm ! die Redfield Bands als Musikmetzger der Stunde zu setzten. einfach nur arm...

von EGO-MANNI 17.03.2008 22:08

FITA sind überbewerteter Dreck,Mittelklasse Screamo,worüber jeder Ami lachen würde.Da ist es doch klar,das hier neue Aktionen gebracht werden müssen,um das neue Album zu pushen.Die Ep war gut,alles andere danach nur noch Müll!

von horst 17.03.2008 22:58

scheiss label! scheiss band! scheiss zine! ziel aller: kohle scheffeln!

von Raphael 17.03.2008 23:08

@EGO-MANNI was hat das mit den ami's zu tun ? Du stellst das so dar als seien die Ami-Bands alle um einiges besser als die Bands aus Deutschland was natürlich Schwachsinn ist. Ich finde FITA auch sonderlich groß aber die Aktion finde ich nett und ich werde sicherlich einer von denen sein die sich diese Visions zulegen werden. Das da natürlich ein dicker Vertrag mit Redfield vorliegen wird, da bin ich mir auch sicher. Aber andererseits war das doch auch bei den Donots Platten doch auch immer so in der Visions. Kontakte Kontakte und schon waren die Donots Alben großartig. Aber im Prinzip finde ich ist das eine tolle Sache

von Raphael 17.03.2008 23:09

Ich meine natürlich ich finde FITA auch NICHT sonderlich groß..

von Tötie 17.03.2008 23:11

Album des Jahres (8

von agawg 17.03.2008 23:38

hahah fita screamo? selten so ein schwachsinn gelesen.

von Randy 18.03.2008 09:15

FITA ist auch nicht wirklich mein Ding, die Jungs waren meiner Meinung nie so der Brüller, aber um mich vom Gegenteil beim der Neuen zu überzeugen, werde ich mir das Käseblatt Visions wohl ausnahmsweise zulegen!

von blake schwarzenbach 18.03.2008 13:32

michael lohrmann (visions herausgeber) meint zu der sache, dass es für das label nichts bringt, außer hohen kosten. außerdem schreibt er, dass eine unabhängige berichterstattung über bands des labels und natürlich fire in the attic weiter gewahrt bleibt. das bleibt meiner meinung nach abzuwarten. was ich allerdings ein wenig frech finde, ist, dass michael lohrmann mir das recht abspricht enttäuscht zu sein, da ich seit jahren keine visions mehr gekauft habe. was er leider nicht versteht, ist, dass es nicht nur um visions geht, sondern um die deutsche musikmedien-landschaft im allgemeinen. naja, ich bin mal gespannt, wie die verkaufszahlen aussehen.

von man... 18.03.2008 13:53

"alternative-institution visions" INSTITUTION ???

von tommy 18.03.2008 14:11

naja die visions verkaufszahlen gehen ja stetig in den keller. die letzten inoffiziellen zahlen (denn in der form würden sie nie bestätigt) sind ja grad mal bei 10.000. durch die FITA geschichte werden die verkaufszahlen durchaus hoch gehen...ob das jedoch viel ausmacht, weiß ich nciht. der ansatz ist jedenfalls durchaus interessant. @blake: woher hast du das?

von blake schwarzenbach 18.03.2008 14:35

hab ihn gefragt.

von tommy 18.03.2008 14:44

per mail?

von blake schwarzenbach 18.03.2008 14:46

ja. gestern abend. die sache hat mich interessiert.

von horst 18.03.2008 14:55

bei der visions gab es noch nie objektive berichterstattung und es wird sie auch nie geben...

von tommy 18.03.2008 15:14

ist doch dann cool, dass er geantwortet hat.. auch wenn man ne andere meinung hat.

von EGO-MANNI 18.03.2008 21:05

???

von Tz tz tz 20.03.2008 14:17

So viel Blödsinn in so wenigen Zeilen!

von Ole Fire in the Attic 20.03.2008 14:17

Lieber Blake, wir haben uns an anderer Stelle bereits sehr amüsiert-, allerdings auch gewundert über deinen Brief, um so schöner Dich hier vorzufinden. Mal im Erst, ich finde es spitze wie Du deine Freizeit opferst um die objektive Kriegsberichterstattung aus der Musiklandschaft zu sichern... Kann ja nicht angehen, dass Roling Stone, Metal Hammer, NME oder eben die Visions jetzt dazu übergehen einige Sachen sehr gut- und andere Sachen eben scheiße zu finden. Nachher kommt es noch so weit, dass tatsächlich die immer subjektive Meinung oder gar Geschmack der Redaktion den Heftinhalt bestimmt?! Dagegen muss etwas getan werden! Wir, und das haben Einige von Euch Kaufleuten ja auch schon richtig erkannt, wir verdienen damit natürlich Millionen. Wie das eben immer so ist wenn man was verschenkt anstatt es zu verkaufen. Generell ist es als Band in Deutschland ja so, dass man das Alles aus purer Geldgier macht. Ich will nur endlich Millionär sein, deswegen den ganzen Aufwand und mit Idealismus oder einfach Spass an der Sache hat das Alles natürlich nix zu tun. Möglich macht das übrigens Alles dann hoffentlich der "dicke Vertrag" zwischen unserem Indie-Label und der Visions, da Redfield im Gegensatz zu den handelsüblichen Mayor-Labels ohne eigene Geldspeicherstadt, natürlich ganze andere Möglichkeit hat um durch Anzeigen und Buy-On's den redaktionellen Part von Medien zu beeinflussen. Du hast also recht und schießt genau auf die, die es treffen soll! Auch ist Kai von Redfield der Einzige aus dem ganzen Musikbusiness der den geheimen Unterschlupf zur Visions-Zentrale kennt und mit Teilen der Redaktion per-Du ist. So umgeht das Label stets die objektive Berichterstattung und alle Veröffentlichungen werden abgefeiert, wie man zum Beispiel an der letzten Ordinary Me sehen kann, die mit ihren 3 Punkten und nem ordentlichen Verriss so ziemlich Alles hinter sich lassen konnte. Ach übrigens Tommy: Aus aktuellem Anlass bin ich da zufällig ganz gut informiert was wiederum deine Information angeht. Ich glaube Du hast Dich vertan...Bei der letzten Visions lag die Auflage sogar nur bei nur 1273 ...könnten aber auch nur 161 gewesen sein. Du hast natürlich recht und auch die Tatsache, dass es mehr als doppelt so viele Abonnenten gibt wie Du als Auflage nennst, macht Dich noch lange nicht zu Jemanden der einfach mal ins Blaue (inoffizielle) Scheiße verzapft, weil es gerade so schön in die Stimmung passt... Kennst Du zufällig auch die "inoffizielle" Auflage der Bild am Sonntag?! Nur so aus privatem Interesse...

von gnihihi 20.03.2008 14:25

schöner konter, ole :)

von Luke // Allschools 20.03.2008 14:33

muss ole recht geben und auch FKK hat recht. jeden den es wundert, dass überall bands und vertriebler in den zines und medien generell stecken und es erst jetzt langsam schnallt, der sollte sich an seinen eigenen kopf fassen. wichtig ist das die objektivität gesichert ist.

von blake schwarzenbach 20.03.2008 14:43

hallo ole. schön, dass auch du deine freizeit opferst und dich mit dem thema der, überspitzt gesagt, gelenkten berichterstattung in printmedien befasst. was aber leider zur gänze fehlt ist eine tatsächliche stellungnahme zum sachverhalt. du lässt außen vor, inwieweit kritische berichterstattung und unabhängiger journalismus durch eine solche zusammenarbeit gewährleistet bleiben können? ein beispiel zu nennen, um die kritikfähigkeit von visions am label redfield records zu belegen, halte ich für zu wenig. es gab von meiner seite nie den vorwurf, dass die band fire in the attic oder das label mit der aktion geld verdienen wollen. geld verdienen, oder polemisch zugespitzt millionengeschäfte machen, ist auch nicht das ziel von pr. vielmehr geht es darum einen nährboden für zukünftige aktionen zu schaffen. ich bin mit ziemlich sicher, dass das ein strategisches ziel von band und label ist. wie so oft in einer solchen partnerschaft, hat die andere seite auch einen anderen nutzen. bei visions geht es um den kurzfristigen gewinn aus der kooperation. es geht um eine höhere auflage und berichterstattung in anderen medien, wie z.b. hier. genau das ist es aber, was mich stört. die kurzfristigkeit dieser aktion wird dadurch konterkariert, dass es wahrscheinlich nicht bei diesem einen mal bleiben wird. die glaubwürdigkeit einer ganzen branche steht spätestens dann auf dem spiel, wenn auch andere magazine nachziehen um nicht wertvolle marktanteile zu verlieren. genau das ist der punkt auf den ich hinaus will. dass fire in the attic als band natürlich ein interesse daran haben möglichst bekannt zu sein und viele leute anzusprechen, ist vollkommen nachvollziehbar. zumal aus plattenverkäufen sowieso kaum gewinne zu schöpfen sind. achso, was ich natürlich noch schreiben wollte: ich finds auch klasse, dass ich meine freizeit opfere. mit idealismus und spass hat das ganze bei mir sicher nichts zu tun. dafür sind ja die bands und labels da, die einen greifbaren mehrwert schaffen. ich hingegen verschleudere nur, so implizierst du, meine freizeit. gitarre auf halb acht, ja bitte. intellekt, nein danke. blake.

von FKK 20.03.2008 14:50

@blake: Von welcher Glaubwürdigkeit einer Branche sprichst du? Welches Printmag (btw: Rock Hard und Metal Hammer fahren solche Aktionen bereits seit 1996, allerdings in der Form, dass Sampler bei den Zeitschriften als Beilage angeheftet werden, was aber im Grunde das Gleiche Problem darstellen könnte!) oder welches Webzine sind denn nicht bereits durch Redakteure unterwandert, die bei irgend einem Label oder Vertrieb arbeiten? Oder in anderen Gruppen spielen und wiederum Kollegen puschen oder dissen? Sag doch einfach mal, WAS genau DEIN Problem ist!!!!!

von m0hr 20.03.2008 15:04

ich versteh die ganze aufregung nich

von Christoph 20.03.2008 15:26

Ich auch nett. Finds ne gute Aktion zu ner ziemlich schlechten und überbewerteten Band.

von Tötie 20.03.2008 15:40

epic

von chris 20.03.2008 15:50

Ich verstehe auch die ganze Aufregung nicht! Heutzutage ist es nahezu unmöglich geworden mit ehrlicher handgemachter Musik über Wasser zu bleiben, um diese Musik am leben zu halten brauch eine Band nunmal einen gewissen Bekanntheitsgrad um viele Shows zu spielen. Man hört immer wieder Wörter wie "myspace-Band", viele eher unbekanntere Bands haben nunmal darin eine Möglichkeit gefunden sich zu promoten, dass myspace mittlerweile überschwemmt mit solchen Bands ist, ist auch nix Neues mehr...also warum nicht neue Wege gehen um die Musik ans Volk zu bringen? Vielleicht kommt die CD ja bei vielen Visions-Lesern super an und auf einmal spielen FITA ne Tour mit ausverkauften Hallen. Wenn es so wird, würde mich das für FITA freuen, dass ihr neuer Weg soviel Erfolg hatte, Berichterstattung hin oder her, letztenendes muss man sich doch immer selber ne Meinung bilden, was dann mit der CD in der Visions auch ohne weiteres möglich ist!! Ich finds ne super Aktion, aber als Fan der Band werde ich mir wohl die Original-CD besorgen, man wird schließlich mit dicken Extras dabei belohnt!

von tommy 20.03.2008 16:04

zunächst währen mir 20.000 visions abonnenten echt neu, wenn sie offiziell mit der zahl um sich werfen, dann von mir aus... weiterhin finde ich die frage von blake durchaus berechtigt. man kann doch davon ausgehen, dass die platte nicht schlecht bewertet wird, wenn sie als beilage erscheint. vielleicht wird visions auf der anderen seite argumentieren, man habe das album als beilage gewählt, da es so gut ist.. ich bin jedenfalls sehr skeptisch und werde mit, mal wieder, meine eigene meinung bilden... bin gespannt auf ein review hier!

von game 20.03.2008 16:09

haha, 20.000 abonnenten? nie im leben! da gehen inoffiziell aber bedeutend andere zahlen rum..

von pain 20.03.2008 16:10

nix gegen FITA aber das statement hier war ja malnicht gerade hilfreich...

von TH Angie 20.03.2008 16:12

Haltet doch einfach euern Maul !!

von faawfa 20.03.2008 16:15

knuffig... :D

von KAI 20.03.2008 16:49

Ist echt süß wie die ganzen leute sich hier über die kooperation aufregen. Wieso seid ihr nicht einfach mal froh, dass es die fita cd nun zum schnäppchenpreis gibt? Wieso müsst ihr immer alle wissen was dahinter steckt? Mein gott ist doch klar dass die einen vertrag mit der visions haben oder was auch immer, aber ihr naiven würstchen denkt ja wahrscheinlich immernoch, dass NOFX eine der krassesten underground bands ist die es gibt was?! Jede verdammte band über die ihr hier reviews lest hat die CD nur an allschools geschickt um bekannter zu werden geschweige denn irgendwann mal davon zu leben oder sonst was. Ihr lest euch das doch auch alles durch und gebt euern wichtigtuersenf dazu ab, aber dass ihr schon lange teil der ganzen Maschinerie seid, das rafft ihr nicht, dazu seid ihr viel zu sehr in eurer coolen "ich hör nur underground musik und scheiß auf die Musikindustrie"einstellung verfangen. ICh garantiere euch nur, dass sich jede band über solche affen wie blake oder sonst wen fettlacht.

von tomtom 20.03.2008 16:56

verstehe nur nicht, dass manche hier nen patzigen tonfall bekommen. man kann ja einfach mal nur diskutieren..

von abc 20.03.2008 19:45

@ tommy weil die reviews hier ja auch so viel diefferenzierter sind als in der visions, wo doch eh jedes album hier 8-10 punkte bekommt...

von fu 20.03.2008 22:56

manche menschen haben echt vorstellungen, unglaublich naiv

von EGO-MANNI 20.03.2008 23:49

Ey,haste gerade mal rausgeschaut,es schneit...dabei ist doch gleich Ostern!Krass,oder?

von David 21.03.2008 09:59

Das es zwischen Magazinen, sowohl Print als auch Online nicht nur "geschäftliche" Verknüpfungen zu diversen Plattenfirmen gibt, sollte ja wohl jedem klar sein. Eine gewisse Objektivität bei Musikberichterstattung ist ja ohnehin schon schwierig genug, aber so eine offentsichtliche Werbung ist schon sehr dreist. Wie soll denn ein Review zu der Platte aussehen? Irgendein Fan wird sich in der Redaktion schon finden, der die Scheibe schön schreibt. Hab nix gegen FITA, stehen selber bei mir im Regal, aber solche offensichtlichen Abhängigkeiten find ich schon sehr ärgerlich.

Meine Meinung zu der Sache: was zum Teufel regt Ihr euch denn bitte auf. Da gibts ne CD einer Band in der Visions für keinen Cent Aufpreis (wenn ich das richtig verstehe). Klar dass die involvierten Parteien (Visions, Label, Band) da ein wenig Wind rum machen, ist ja auch ihr gutes Recht. Es wird ja a) niemand dazu gezwungen sich die Visions zu kaufen und b) niemand dazu gezwungen sich die CD reinzuziehen wenn er die Visions gekauft hat. Für mich ist das eher ein interessantes Experiment, wie man als kleine Band, die nicht NIN oder Radiohead heisst, alternative Vertriebs- oder Promowege beschreiten kann. Zur aktuellen Krise des Musik Business: Das Problem ist hausgemacht. Die haben schlichtweg das Erscheinen einer "disruptive-Technology" verpennt. Und was mit entsprechenden Firmen passiert lernt man im 4. Semester BWL. Kein Mitleid von mir für alle RIAA Labels, die sollen mit ihrem auftreten gegenüber dem potentiellen Kunden alle den Bach runter gehen. Ich selbst würde mir die CD wohl eher regulär im Handel kaufen, weil ich mich in der Visions nicht mehr wieder finde. Schade eigentlich, früher hab ich die Zeitschrift gerne gelesen.

von horst 21.03.2008 15:09

Prinzipiell geht's nicht um die Aktion an sich - sondern das Selbstverständnis der beteildigten Organe. Wenn ein Ole von Fire In The Attic in Zusammenhang mit seiner Band von Idealismus spricht, ist das blanker Hohn und ein Schlag in das Gesicht eines jeden DIY-Labels, einer jeden DIY-Band oder eines jeden DIY-Konzertveranstalters. Man kann solche Aktionen gerne durchführen - aber bitte soll man sich scheinimagetechnisch dann nicht selbst im Punk-, Hardcore- oder was auch immer Kontext ansiedeln. Das gleiche gilt für die Visions. Man soll doch einfach dazu stehen, dass es eher darum geht den Laden am laufen zu halten als darum wirklich Inhalte und objektiven Musikjournalismus an Frau & Mann zu bringen. Es geht bei all diesen myspace-bands (wie sie hier genannt werden) doch in erster Linie darum so viele Kinder wie möglich zu den Konzerten zu locken & das größtmögliche Publikum zu erreichen. Oder wo ist sonst das Ziel einer solchen Werbekampagne anzusiedeln? Es ist doch wirklich grotesk, dass sich innerhalb von 5 bis 10 Jahren aus Musikrichtungen, die früher einmal (größtenteils) für Inhalte und Gesellschaftskritik standen, sich völlig inhaltsleere Party-Disco-Musik á la Fire In The Attic, Callejon oder Crash My Deville entwickelt hat. Und das diese Bands unter dem Deckmäntelchen Hardcore, Punk oder was auch immer eher ihr eigenes Ego befriedigen müssen als adäquate gehaltvolle Musikkunst abzuliefern. Die Anzahl an wirklich engagierten Bands mit Intellekt und Idealen wird dabei immer geringer. Wie sollen Kids im Alter von 13, 14 auch solche Bands kennenlernen und ihnen nacheifern, wenn sie von Visions oder Labels wie Victory oder Redfield mit oben genannten Bands zugeschüttet werden.

von FKK 21.03.2008 18:23

@horst: Ich wüsste nicht, wie du einen Satz wie "Die Anzahl an wirklich engagierten Bands mit Intellekt und Idealen wird dabei immer geringer" überhaupt beurteilen kannst. Diese Aussage heißt so viel wie "früher war alles besser" und das kann ich nicht hören, da es totaler Schwachsinn ist!

von horst 21.03.2008 20:35

@FKK: Stellt sich mir die Gegenfrage: Wieso sollte ich das nicht beurteilen können? Und die Aussage kann man gerne als "früher war alles besser" verstehen - wenn man sich aber mal differenziert die Entwicklung des Hardcore/ Punk von einer kritischen Jugendbewegung hin zur Instrumentalisierung durch den "Mainstream" nachvollzieht, sind die von mir oben getätigten Aussagen nur zu bestätigen. Leute wie Tony Victory haben sie ganz bewusst dieser Genre bedient, sie mainstreamfähig gemacht und melken nun die Kuh. Und in Deutschland werden solche Konzepte blind kopiert. Nicht umsonst tummeln sich bei myspace tausende von Möchtegern-Metalcore und Hardcorebands mit 20 verschiedenen Shirtdesigns, durchgestylt bis zum letzten - aber leider null Inhalt. So sieht auf jeden Fall der Hardcore aus wie er heute von der breiten Masse verstanden wird.

von FKK 21.03.2008 20:42

Das ist ein allgemeines Problem mit "Bewegungen", die irgendwann einmal steif werden. Die Revolution frisst ihre Kinder und das ist auch gut so. Heute wird anders gesprochen und das muss akzeptiert werden. Wenn nicht, dann lebt man in der Vergangenheit und kann schön von früher erzählen. Aber wen interessiert dies antiqierte Gelaber eigentlich noch? Natürlich soll das nicht heißen, anpassen oder untergehen. Aber diese gerade im HC/Punk stark vorhandene Prinzipienreiterei ist ziemlich ätzend. Und eines noch: Früher war definitiv nicht alles besser!!

von horst 21.03.2008 21:05

Ich schildere ja nur die Entwicklung. Natürlich klingt da auch eine gewisse Bewertung mit - ich trauere aber nichts nach. Ich hab' mich nie als Bestandteil einer gewissen Szene gesehen - deswegen ist mir die beschriebene Entwicklung auch gleichgültig. Dennoch finde ich, dass all das was sich in dem beschriebenen Musikbereich in den letzten 5 bis 10 Jahren getan hat sehr abstruse, völlig vom Ursprünglichen entfernte (eigentlich um 180° davon entfernte) Formen angenommen hat.

von EGO-MANNI 21.03.2008 21:45

Ey,es schneit immer noch!Alle nach draussen gehen,abkühlen!FITA find ich scheisse,Visions auch.Also doppelt scheisse!

Interessant ist ja vor dem Kontext, den horst geschildert hat ja eigentlich auch das was in Sachen Hip Hop / Rap passiert. Das ist im Endeffekt die identische Entwicklung. Punk und Hardcore sind, so traurig es ist, primär zu einem Fashiontrend verkommen. Ausnahmen bestätigen die Regel. Ich seh das Fire In The Attic Ding jetzt nicht so dramatisch. Über Radiohead hab ich mich viel mehr aufgeregt. Die Aktion war eine riesen Frechheit und ein Hohn vor dem Herren. Von wegen Idealismus: Die FITA Sache ist ne Marketing Aktion und daran ist nichts aber wirklich gar nichts anrüchiges, so lange jeder sagt, dass das so ist. Idealismus wäre für mich die Veröffentlichung einer CD unter ner Creative Commons Lizenz (siehe Nine Inch Nails). Bzgl. der Visions: wer braucht denn heute noch bitte ein Printmagazin für Musik? Ok, die haben (noch) bessere Connections, aber im Web gibt es zig qualitativ hochwertige Alternativen. Ab dem Zeitpunkt wo sich mobiles Internet ala iPhone in der Breite durchsetzt gilt auch das Argument "kann ich im Zug lesen" nicht mehr.

von David 22.03.2008 10:16

Magazine sind immer ein Geben und Nehmen, aber wie man so eine Vermischung von Promotion und Berichterstattung verteidigen kann, will mir nicht klar werden. Hab seit zehn Jahren ein Visions-Abo. Les aber seit bestimmt drei Jahren nur noch die Reviews. News in nem Printmagazin sind mittlerweile Papierverschwendung. Allerdings bietet die Visions ein relativ breites Spektrum an Genres und gerade in Bereichen, wo man sich nicht so auskennt, sind die Reviews ganz hilfreich. Für Hardcore/Punk ist Zeitung aber total irrelevant, aber da gibt es ja genug Webzines als Alternative.

von tux86 23.03.2008 21:57

Hab keine Lust die Diskussion zu verfolgen, aber BLAKE SCHWARZENBACH hat meiner Meinung nach recht. Den Rest brauche ich dafür nicht zu lesen :>

von keshi 23.03.2008 23:41

warum die allgemeine aufregung? niemand ist gezwungen sich die visions wegen dieses albums zu kaufen. ist ja lediglich ein angebot. und mal im ernst, wer mangelnde "kritische berichterstattung" in einer musikzeitschrift als problem ansieht, bei dem sind nicht mehr alle lichter im oberstübchen an. die visions ist dann doch mehr bravo als spiegel. nichtsdestotrotz finde ich den kommentar von ole hier auch nicht gerade glücklich. macht euch wirklich nicht sympathischer.

von Frank 24.03.2008 06:25

Wenn ich die gequirlte Scheiße von einem Blake hier lese wird mir schlecht. Wieder einmal ein Paradebeispiel für die ach so tolerante HC Szene. "Wir sind anders! Wir sind elitär und tolerant!" Yeah Dieter Bohlen rules! Ihr solltet endlich mal erkennen, dass es sich bei der ganze Szene um eine Musikbewegung handelt, die Euch kaum noch von Deutschland sucht den Superstar unterscheidet. Idealismus... das gabs mal in den 80er vielleicht im Ansatz, aber die Zeiten so lange vorbei. Und wer glaubt, das HC das heute immer noch ist, der sollte mal aufwachen. HC ist Musik wie jede andere auch, die man einfach hören kann. Und kritische Medienberichterstattung gibt es nicht, in keinem Bereich, weder bei CNN, noch Spiegel noch sonst wo. ist doch absoluter Blödsinn zu glauben, dass Printmagazine unabhängig arbeiten. AUFWACHEN. Warum sollte das also im Musikbereich anders sein? Die Aktion von FITA ist gut, denn die Masse kommt so günstig an ein Full Length Album anstatt es sich irgendwo ilegal zu besorgen. Vielleicht ist es gut, vielleicht ist es scheiße. Aber das ist völlig unerheblich, die Aktion an sich ist es, die zählt. Und die Visions bekommt einen kurzzeitigen Auflagenschub und das nächste Blatt wird wieder in der Bedeutunglosigkeit verschwinden. Und, was ist daran jetzt so schlimm? Richtig, nichts. Die Band wird vielleicht etwas bekannter und das ist auch gut so, denn große Labels wie Sony oder BMG gehören ins Jenseits, die braucht keiner. Das muss endlich mal erkannt werden vom Phoneverband und RIAA. Bands müssen neue Wege bestreiten, um bekannt zu werden. Mit CDs wird man kein Geld mehr verdienen - das hat selbst ein Thomas D erkannt. CDs wird es zukünftig wesentlich billger geben müssen, um mit dem Internet mithalten zu können. Dazu muss eine Band wieder einen Anreiz bieten. Mit CDs wird man kein Geld mehr verdienen, dass sollte Labels und Bands endlich mal akzeptieren. CDs werden mehr und mehr zum Verlustgeschäft auf dem bisherigen Vertriebsweg. All die Klagen verzögern nur das unvermeindliche. Geld wird zukünftig mit Konzerten und Merch verdient, da kann kein Internet einem helfen. Dazu müssen die Leute aber erstmal auf die band aufmerksam werden und zum Konzert gehen. Also müssen neue Aktionen her, Aktionen wie sie NIN starten oder auch Coldplay oder eben jetzt FITA. Denn eines haben die Aktionen alle gemein: sie erregen Aufmerksam und die Band ist in mehreren Münder. FITA haben also alles richtig gemacht. Jetzt müssen sie nur noch ein gutes Album abliefern. Aber hinter alledem steckt auch ein Problem. Was ist, wenn man die egentlich schon vorhandene Realität erkannt und akzeptiert hat? Wie macht man dann noch auf sich aufmerksam? Tja, aber wozu gibt es PR Abteilungen, sollen die sich doch Gedanken darum machen.

von @Frank 24.03.2008 13:50

"Labels wie Sony oder BMG" ...man was hast du für nen schatten auf der haube...

von Shitzo 24.03.2008 14:58

Abgesehen davon, dass Sony und BMG ein Label sind, hat er aber recht...

@Frank: ich stimme Dir 100% zu, meine Worte.

von stoxxxity 24.03.2008 19:34

hmm... das zukünftig Konzerte und Merch die Kohle machen und nich CDs merkt man allein daran das ich heute für das selbe Konzert wie vor einigen Jahren durchschnittlich 5€ mehr zahl und wenn ich früher für ein shirt 8-15€ gezahlt hab zahl ich heut min. 15€ und bis zu 25€ dafür.... also..eigentlich is es bereits so das damit Geld gemacht wird.....nur: CDs sind immer noch nicht billiger geworden^^

von Dario|Allschools 24.03.2008 19:52

Ich glaube nicht das man sehr viel mehr an CDs verkaufen würde, wenn sie mehr kosten würden. In den USA zahlst du auch für ein Album zum Teil nur 8-10$, aber die Verkäufe sinken trotzdem. Ich denke, es handelt sich vielmehr um eine reine Mentalitäts-Angelegenheit. Wer noch nie ein Bewußtsein für das Kaufen von Musik hatte, wird es auch wahrscheinlich nicht mehr so schnell bekommen. Zu der Diskussion mit FITA: Ich finde die Aktion gut und für eine "kleine" Band, wie sie nunmal FITA darstellt, vollkommen legitim. Ob die Visions deswegen nicht mehr das Sprachrohr einer Subkultur sein darf, wage ich aber zu bezweifeln. Die Aktion bringt halt beiden Parteien was und zeigt nur eine von vielen Möglichkeiten auf, wie es bald mit der Musikindustrie weiter gehen könnte (ja könnte, nicht kann). Im PC-Spiele-Bereich ist ja sowas teilweise Gang und Gebe, dass man (zugegeben) alte Spiele mit einem Magazin zusammen erhält. Da ich die Szene nicht kenne, weiß ich nicht ob die Leute sich da genauso drüber aufregen.

von Ensign 24.03.2008 20:27

Um was zum Thema zu schreiben - einen der neuen Songs kann man sich auf deren MySpace-Seite anhören: http://www.myspace.com/fireintheattic Mehr möchte ich zu dem Thema auch gar nicht schreiben, aber @ Frank: guter Beitrag!

von Visions-Verkaufszahlen 26.03.2008 23:19

Hier mal offiziell: Die Musikzeitschrift verkaufte im Jahr 2007 durchschnittlich 30.623 Exemplare pro Monat, darunter 10.816 Hefte im Abo und 18.634 im Einzelverkauf. Quelle: www.dnv-online.net

von hmm 27.03.2008 08:52

Macht ne Differenz von 1173... Sind das dann die geklauten Exemplare? Oder wird die Visions auch irgendwo umsonst verteilt???

von ivw 27.03.2008 11:53

die differenz sind bordexemplare, lesezirkel und derlei geschichten. und nein: die werden natürlich nicht kostenlos verteilt - aber beinahe. also da gibt's das heft dann halt mal für 1€ oder weniger...

von FKK 16.04.2008 16:45

Gestern gekauft, Album gehört, ist mir zu lalalala nasse Mädchenschlüpfer, aber sehr gute DVD dabei, die mundete mir mehr, ansonsten sehr nette und kundenfreundliche Aktion. Im Übrigen geht der Trend bei den Mags dahin, mit neuen Sachen Kunden zu ziehen. So hat das neue Legacy 2 CDs als Beilage!!!

von bane 16.04.2008 16:47

komm mir bitte nicht mitm legacy. es gibt kein zine, welches kommerzieller ausgerichtet ist im sinne davon, dass quasi jeder sich den titel kaufen kann....

von FKK 16.04.2008 16:50

@bane: Ich sage ja auch nicht, dass ich das Zine gut finde. Mir ist das mit den CDs nur aufgefallen und ich bin gespannt, wass sich die Mags in der Zukunft einfallen lassen. Unabhängig davon ist das Legacy bei der Berichterstattung immer noch sehr stark im Underground des Death/Black verwurzelt