MANTIC RITUAL trennen sich von Sänger/Gitarrist Dan Wetmore

 

Die Pittsburgher Old School Metaller MANTIC RITUAL haben soeben bekanntgegeben, dass sie und Gründungsmitglied/Sänger/Gitarrist Dan Wetmore fortan getrennte Wege gehen.

Alle angesetzten Shows werden wie geplant stattfinden.

Die Band hat dazu folgendes Statement veröffentlich: „Nach langem Hin und Her hat sich Dan dafür entschieden, nicht länger in der Band zu bleiben. Wir sind ihm für seine unfassbar wertvollen Beiträge zur Band sehr dankbar und wünschen ihm alles Gute für seine weiteren Vorhaben. Für die kommende US-Tour im Herbst, wird unser guter Freund Dave Watson als Sänger/Gitarrist einspringen. Wir kennen Dave schon eine ganze Weile – er ist nicht nur ein großartiger Musiker, sondern auch ein super Sound Engineer (er hat unser selbstveröffentlichtes 2007er Demo, „Executioner“, gesmischt). Wir haben keinerlei Zweifel, dass Dave für die nächsten Monate perfekt zu uns passt und die Band weiterhin beinharten Rock ’n’ Roll, als wäre es 1955, bieten wird!“


Dan Wetmore zur Situation: „Es war sehr schwer für mich, diese Entscheidung zu treffen, da ich Adam, Ben, Jeff und natürlich die Musik, die wir gemeinsam geschaffen haben, liebe. Ich habe immer 100% hinter der Band gestanden und es wirklich genossen, das Material zu spielen und zu schreiben. Trotzdem habe ich schon eine ganze Weile das Bedürfnis, mich auf die Photographie zu konzentrieren, des Weiteren möchte ich nicht mein Leben „on the road“ verbringen. Es ist meine eigene Entscheidung, die Band zu verlassen und wieder zur Schule zu gehen. Trotz aller gemischten Gefühle, weiß ich mittlerweile, dass dies die Beste Entscheidung für mich ist. Derzeit ist es noch sehr schwer, der Konsequenz gegenüber zu stehen, da mir die letzten fünf Jahre und die Fortschritte, die wir gemacht haben, sehr viel Spaß gemacht haben. Manche denken vielleicht, dass ich verrückt oder dumm bin, aber das nehme ich hin. Die Jungs stehen absolut hinter der Musik und ich bin überzeugt, dass sie mit Dave an meiner Stelle gut vorankommen. Ich wünsche ihnen alles Gute – sie sind meine Freunde!“