MARTIN BÜSSER im Alter von 42 Jahren verstorben.

 

MARTIN BÜSSER, Mitbegründer des Ventil Verlags, Herausgeber der testcard und Autor verschiedenster Bücher wie beispielsweise EMO, erlag am gestrigen Donnerstag seinen Krebsleiden und starb im Alter von 42 Jahren.

Einen Nachruf von LINUS VOLKMANN kann man hier lesen, einen Überblick über das Schaffen von MARTIN BÜSSER gibt es hier

--RIP--

Alte Kommentare

von SonofSkam 24.09.2010 11:53

Oh Mann, das gibt´s doch nicht. Dieser Junge hat meinen Musikgeschmack durch das ZAP Magazin maßgeblich beeinflusst. Er war einer der ersten der Jazz und Industrial dort besprochen hat. Viel zu früh von uns gegangen. RIP Martin

von HarlanEiffler 24.09.2010 12:45

RIP Martin Büsser.

von torbs 24.09.2010 13:49

krass, wie traurig!!

von Unbedingt lesen... 24.09.2010 14:19

Die wahre Geschichte der Popmusik von Martin Büsser! Ein großartiger Autor mit dem nötigen Grips zur echten Musikkritik!

von Raphael 24.09.2010 16:28

gehört für mich mit ein paar anderen autoren zu genau dem, was eine saubere nische zwischen popkultur, punk und hardcore ausmacht. sehr sehr sehr traurig.

von René 24.09.2010 16:55

Man musste nicht immer (s)einer Meinung sein. Und das war verdammt gut so. Martin Büsser war für jemanden wie mich überhaupt einer der Gründe über "Hardcore" zu schreiben, eben um aufzuzeigen, dass selbiger doch noch eine Relevanz besitzt, die Büsser ihm (mit recht guten Gründen) absprach. Musikalisch wäre man bestimmt nicht so häufig auf einen Nenner gekommen, dennoch stand Martin Büsser für etwas weitaus Wichtigeres: den Sinn für leidenschaftlich geführte Diskurse, für gerechtfertigte Reibung, für eine Haltung. Die deutsche linke Popkritik hat einen ihrer prägenden Protagonisten verloren. Das ist tragisch und kommt für Menschen, die ihn eben nur durch seine Texte kannten ziemlich unerwartet. RIP. Vielen Dank für eine Menge anregender Ideen.

von Raphael 24.09.2010 17:08

stimmt wohl. die letzten texte in testcard waren teilweise etwas arg verbittert, musikalisch käme man natürlich höchstens in die DC-Ära zusammen. Selbst beim Folk war er ja total speziell und mochte das ausgefallene. Ich erinnere mich an die Notizen, die Linus Volkmann immer auf die Platten geschrieben hat die an Büsser gehen sollten: "bitte nicht wieder so kryptische soundbeschreibungen". nicht wortwörtlich so, aber ähnlich. schon bitter.