MIKROBOY - veröffentlichen neue Single

 

MIKROBOY

„Solang’ der Mut den Zweifel schlägt“
VÖ: 13.04.2012
Label: Embassy Of Music
Vertrieb: Warner Music



Man erinnert sich gern an die SMS der besten Freundin, die wusste, dass man unlängst über Michi Ludes und seine Band Mikroboy geschrieben hatte: „Oh Mann, das war super! Und Peinlich: Hab nach der Zugabe begeistert & besoffen Michi vollgelabert, wie gut es war. Und ich glaub, ich hab ihn von dir gegrüßt.“ Die SMS kam aus Osnabrück, aus dem Indie-Club Glanz & Gloria, nach einem Konzert, von dem Michi später, bei einer abendlichen Tasse Kaffee in den Loob Studios in Berlin sagen sollte: „Das war tatsächlich super. Wir waren völlig baff, als wir auf einmal sahen, dass es schon im Vorfeld ausverkauft war.“ Er machte eine Pause, müde von den Aufnahmen des Zweitlings „Eine Frage der Zeit“, und plötzlich strahlten wieder die Augen, saß das optimistische Lächeln, das man von der Bühne kennt: „Man erntet die Früchte der ganzen Arbeit - und der langen Touren. Ein schönes Gefühl. Unschlagbar.“



Man entschuldige den Ausflug ins Private, aber diese Worte, diese Szene, dieser Blick zwischen Erschöpfung und Euphorie, zwischen Zweifel und Mut, waren zuerst da, als man den Song „Solang’ der Mut den Zweifel schlägt“ hörte. Es ist einer von diesen Mikroboy-Songs, die live besonders gut zünden, vielleicht, weil man oft denkt, dass Michi Ludes, Kai Steffen Müller (Bass) und Tobi Noormann (Drums), das, was sie dort verhandeln auch gerade oben im Flackerlicht durchleben: „Solang das Eis uns noch trägt / Solang der Körper sich bewegt / Solang die müden Beine tragen / Und der Mut den Zweifel schlägt / Werden wir tun, was wir können / Auch wenn wir innerlich verbrennen“. Der Moment auf der Klippe, den jeder kennt, der dumpfe Nachmittage und Abende in abgerockten Backstageräumen hinter sich hat – hier scheint diese Stimmung präzise festgenagelt, auch wenn Michi beim Schreiben sicher allgemeiner gedacht hat.



Was diesen Song bei den Konzerten so besonders macht, ist die Energie mit der die Drei dieses Gefühl niederringen, angefeuert von den glänzenden Augen in den ersten Reihen, von Menschen, die später „betrunken & besoffen“ SMS schreiben, wie super es war. Und es ist auch in der Musik selbst – im zunächst langsamen Drumbeat, in Michis Gitarrenflirren, im kräftigen Bass, der dem Song das Rückgrat baut, und im Refrain, bei dem Michi sicher die Faust ballen würde, hätte er nicht die Gitarre in der Hand – was dann jedes Mal das Publikum übernimmt.



Man muss Mikroboy live hören und sehen, um das alles zu verstehen, aber genau dazu hat man bald wieder die Gelegenheit. Es gibt mit dieser Single neue Live-Aufnahmen im Download, es gibt in Kürze ein Live-Video, es gibt schon jetzt zahlreiche Daten für die Festivalsaison 2012. Und das alles geht hoffentlich noch eine Weile weiter: „Solang’ der Körper sich bewegt“ und „solang’ der Mut den Zweifel schlägt“.