RAKEDE - Videopremiere zu "St. Tropez"

 

Hier könnt ihr euch die Videopremiere zum RAKEDE Song "St. Tropez" ansehen.
Bereits am 21. Juni 2013 erschien mit „Ja..was wenn alles klappt“ die erste fünf Songs starke EP der Band:



Es beginnt mit wummernden Bässen. Dann setzen immer mehr Instrumente ein und schließlich eine Stimme. Sie gehört jemandem, der sich selbst im Kontext der Band, um dessen Musik es hier gehen soll, nur als Triebwerk I bezeichnet. Er singt: „Der Morgen ruft aus der Ferne.“ Während man selbst in einem äußerst wechselhaften, also irgendwie sehr deutschen Sommer festhängt, sitzt er scheinbar am Strand von St. Tropez. Natürlich ist man da erstmal neidisch, doch dann wird man angesteckt. Denn der Rhythmus dieses Songs treibt an, macht einen gefügig und lässt einen vergessen,
das man gerade eigentlich in einem stickigen Großraumbüro sitzt. Dazu diese leichten Lyrics, die die Sehnsucht nach Sommer, Sonne und Meer befeuern – schon hat einen dieser Song gefangen genommen.

Die Band hinter dem Song heißt Rakede und gehört zu den spannendsten, musikalischen Neuentdeckungen des Landes. Der Grund dafür? Ganz einfach, Eigenständigkeit. Denn das, was Triebwerk I am Gesang, Triebwerk II an Bordcomputer und Beat-Maschine, Triebwerk III mit seinen Raps und seiner Gitarre, sowie die Triebwerke IV-VI an Drums, Bass und Tasten da aus diversen Einzelteilen zusammengebastelt haben ist einer der interessantesten Sound-Entwürfe 2013.
Die Musik von Rakede lässt sich nicht auf ein Genre festlegen. Sie fusioniert entspannten Reggae, luftige Gitarren, heftige Dubstep-Bassgewitter und locker aus der Hüfte geschossene Raps mit poppigen Refrains und leicht verständlichen, dabei aber nie platten Texten zu etwas Eigenem. Das entzieht sich freilich jeder Genre-Einordnung und verwirrt erstmal – so wie
jener selbst gewählte Vergleich mit einem gut geölten Raumschiff. Doch dann stellt man fest: Die Musik von Rakede fliegt einen tatsächlich in Windeseile auf einen anderen Planeten. Und auf dem hat man eine gute Zeit, so viel ist sicher.
Die packende, sofort im Ohr hängenbleibende Single „St. Tropez“ ist der perfekte Vorgeschmack auf das, was einen auf diesem Planeten erwartet. Auf den Start der Reise dorthin müssen jene, die nach der Single nun Lust auf mehr bekommen
haben, zum Glück nicht mehr lange warten. Denn schon am 21. Juni 2013 wird mit „Ja..was wenn alles klappt“ die erste, fünf Songs starke, EP der Band, die von den ehemaligen Musikstudenten übrigens in einer Studentenbude im holländischen Arnheim gegründet wurde, erscheinen.

Musikalische Unterstützung bekommen Rakede auf ihrer Debüt-EP von zwei der größten, urbanen Musiker Deutschlands. Von Rap-Ikone Samy Deluxe genauso wie von Dellé, einem der Sänger der Berliner Sound-Forscher von Seeed. Die
Unterstützung dieser beiden Schwergewichte deutet es an: Großes kommt auf euch zu. Hört jetzt „St. Tropez“ und wisst als Erste Bescheid!


An folgenden Terminen kann man Rakede zudem live sehen:

27.07, Eschenbach (Bestival), 17.08. Hamburg (Dockville), 31.08. Wiesen (Two Days A Week), 08.11. Hamburg (Ramba
Zamba Festival), 16.11. Köln (Werkstatt).