SICK OF IT ALL unterschreiben bei ABACUS Recordings Europe

 

SICK OF IT ALL - eine Band die seit Jahrzehnten die Flagge des New York
Hardcore hoch hält und als Wegweiser des Hardcore bekannt ist. Sie haben uns gezeigt, dass Hardcore mehr ist als nur Musik. Es ist eine Lebenseinstellung! Mit viel Herz, harter Arbeit und totaler Hingabe haben sie Ihre Fans und uns davon überzeugt.

"Nach reiflicher Überlegung sind wir uns bewusst geworden, dass es das beste für SICK OF IT ALL ist, wenn wir bei einem Label unterschreiben, welches von einem richtigen Fan unserer Musik geführt wird" , sagt Armand Majidi, der bei den Hardcore Recken die Drums bedient.

"Genau dieses Label haben wir mit ABACUS Recordings gefunden. Der Besitzer und Gründer, Robert Kampf, ist schon seit 1993 an uns interessiert und hat bis heute nicht das Interesse an SICK OF IT ALL verloren. So etwas nennen wir wahre Hingabe, etwas, das heutzutage sehr selten in der Musikindustrie zu finden ist. Wir sind sehr glücklich zusammen gefunden zu haben und Teil von ABACUS zu sein."

SICK OF IT ALL feiern 2006 ihr 20jähriges Bestehen und passend hierzu werden sie ihr mittlerweile neuntes Studioalbum veröffentlichen. Der neue Silberling wird den Namen " Death To Tyrants" tragen und im Frühjahr 2006 erscheinen. Ende November wird der Vierer aus NYC mit Dean Baltulonis (Give Up The Ghost, Bouncing Souls, Most Precious Blood) in den Atomic Studios aufnehmen.

Hinter den Soundreglern wird Tue Madsen (The Haunted, Heaven Shall Burn) stehen und dem Werk den letzten Schliff geben.

"Dieses Album wird für uns ein Meilenstein und sehr stark und heavy ausfallen", sagt Majidi. "Wir haben bisher nie ein Album mit einem grundlegenden Konzept geschrieben, weil wir wollen, dass unsere Aufnahmen dafür stehen, wie wir wirklich sind und was wir zu unterschiedlichen Episoden unseres Lebens gedacht haben. Obwohl die Songs in einem etwas neuen Gewand daherkommen, sind sie doch durch und durch SICK OF IT ALL und bieten etwas für alle unsere Fans aus all unseren Phasen. Einige Songs von "Death To Tyrants" haben einen sehr politischen Hintergrund, weil wir in der heutigen Zeit einen sehr skeptischen Blickwinkel auf die Geschehnisse in dieser Welt haben, aber wir teilen ebenso persönliche Erfahrungen, Philosophien und Stimmungen, von denen wir hoffen, dass jeder etwas damit anfangen kann."