THE BLACKOUT ARGUMENT - Our Time is Up – Our Time is Now

 

THE BLACKOUT ARGUMENT lösen sich auf! Lest das Statement der Band zum Split und zu den Abschiedsgeschenken:


OUR TIME IS UP…
Das folgende Statement ist für uns ziemlich schmerzhaft, deshalb machen wir es kurz: The Blackout Argument werden sich 2011 auflösen. Grund dafür ist, dass sich unser Sänger Raphael dazu entschlossen hat aus der Band auszusteigen. Er selbst sagt zu seinem Ausstieg: “Aus zeitlichen Gründen bin ich nach langer Überlegung zu dem Entschluss gekommen, mich von The Blackout Argument zu trennen. Eine Entscheidung, die mir nicht leicht fällt, mir jedoch in meiner Situation als richtig erscheint. Es gibt Situationen im Leben, in denen man gezwungen ist, sich von Dingen zu trennen, die einem viel bedeuten. Meine Ausbildung und Arbeit beanspruchen immer mehr Zeit. Zeit, die ich in Zukunft für BOA leider nicht mehr aufbringen kann. Ich möchte allen BOA-Mitgliedern und ex-Mitgliedern für die Jahre danken.”

Das ganze ist für die verbleibende Band nicht einfach. Wir haben in Ruhe über alle Möglichkeiten gesprochen und alles Optionen in Erwägung gezogen. Das Ergebnis ist jedoch, dass wir ein rundes Ende einer ungewissen Zukunft vorziehen. Die Band zu beenden ist aus unserer Sicht sinnvoller als ohne Raphael weiterzumachen.

Wir bedanken uns aufrichtig für den unglaublichen Support den wir, vor allem seit dem Release von “Detention”, von allen Seiten bekommen haben. Allen voran Redfield Records, dem wohl coolsten Indielabel auf der Welt, und den Trouble Kids mit denen uns etwas verbindet das weit über diese Band hinaus geht.

…OUR TIME IS NOW
Bevor wir die Band endgültig zu Grabe tragen wollen wir aber noch einige Dinge tun die uns wichtig sind und dazu beitragen dieses Kapitel neben dem weinenden Auge auch mit einem lachenden zu beenden:

1.) Wir werden die Konzerte / Festival im Juli und August wie geplant spielen und freuen uns wahnsinnig darauf:
29.07.2011 Bausendorf (D) – Riez Open Air w/ Strung Out, Stick To Your Guns, Mikroboy
30.07.2011 Grossefehn (D) – Oma’s Teich Festival w/ Wir Sind Helden, Editors, Casper
06.08.2011 Gränichen (CH) – Open Air w/ Bad Religion, Strung Out, Deliver
13.08.2011 Halver (D) – Midsummer Festival w/ Poison My Blood, The Hirsch Effekt

2.) Im Oktober / November werden wir eine kurze Abschiedstour spielen. Mit dabei sind unsere Labelfreunde von Social Suicide plus eine weitere Band die wir noch ankündigen werden.

3.) Zur Tour wird es noch ein letztes The Blackout Argument Release geben (Nähere Details folgen).

4.) Wir werden im Laufe der nächsten Wochen ein extrem cooles Live-/Musikvideo zum Song “Overweight Against Heart Attacks” veröffentlichen.

Wir freuen uns darauf euch alle noch einmal auf den Shows und unserer letzten Tour zu sehen und mit euch gemeinsam zu feiern. Diese 5 Jahre waren für uns eine wahnsinnig spannende und intensive Zeit die wir für immer positiv in Erinnerung behalten werden.

The Blackout Argument
(Chris, Eric, Schwede, Raphael, Philip)

Alte Kommentare

von dede 12.07.2011 14:46

na endlich!

von Mitch 12.07.2011 15:34

Zum Glück wirds ne Abschiedstour geben! Ich mag die Jungs noch einmal sehen. Einfach eine der Besten Bands in unserem Land gewesen denen ich echt immer von ganzem Herzen mehr gewünscht hatte. Wirklich, wirklich schade um die Jungs. Aber wahrscheinlich ist dieses Ende ein besseres als ein trauriger Untergang in einem armen Ruderboot. Also gleich das Flagschiff versenken!

von einmehle 12.07.2011 15:45

große scheiße!!

von Dave77 12.07.2011 15:49

eine der besten "deutschen" bands überhaupt! Schade! und vor allem schade das sie den style von smile like a wolf behalten haben.... aber trotzdem immer gute platten rausgebracht und live super geil!

von Dave77 12.07.2011 15:54

das sie den style von smile like a wolf nicht behalten haben natürlich:)

von deutsche bands 12.07.2011 17:21

belanglos

von Dumme Kommentare... 13.07.2011 11:40

...sind belanglos. Deutsche Bands im krassen Gegensatz dazu nicht. Und The Blackout Argument haben mit Detention ein etwas zu gleichförmiges, aber in meinen Ohren gutes Album rausgebracht. Live nur einmal gesehen, aber da trotz müdem Publikum eine super Leistung gebracht. Wenn in meiner Nähe was dabei ist, bin ich dabei.

von Alex 13.07.2011 12:05

sehr sehr schade! Gehörte wie Days in Grief für mich zu einer der besten deutschen Bands.. aber auch herrlich wieder zu lesen, dass "deutsche Bands belanglos" sind - toller Kommentar, weil ja auch echt nur Bands ausm Ausland true sind haha