THROWDOWN - Begrabt die Labels

 

David Peters, Frontmann der Band THROWDOWN, hat sich in einem Interview zu folgendem Statement über das immer weiter verbreitete Filesharen hinreißen lassen:

"We have sold around 200k records across 3 releases. We’re not ‘huge’ by any stretch but do alright and live off (and ON subsequently) the road. Fans and friends ask me all the time how I feel about "stealing music." I just told someone yesterday "I have a hard time seeing it as stealing…when I don’t see any money from cd sales to begin with. What are they actually TAKING from me?" If you want to squeeze an opinion on theft out of me, ask me about the dude that grabbed our tshirt off the table tonight in Detroit or better yet.. ask me about record contracts. I encourage our fans to acquire our album however they please. The philosophy I’ve adopted is that if you’re supporting disc sales, you’re keeping the old model around longer…the one that forces dudes like me to tour 9 mos/year if they want to make ends meet with a career in music. If you wanna really support a band, "steal" their album….help bury the label….and buy a tshirt when you show up at their show and sing every word."

THROWDOWN werden im Jahr 2008 ihr mittlerweile 10jähriges Band-Jubliäum feiern.

Alte Kommentare

von tobe 08.10.2007 12:51

ist zwar ein hartes statement dem label gegenüber, irgendwo hat der gute aber doch recht würd ich meinen... trotzdem werd ich mir immer die originalen cds kaufen, da hab ich einfach mehr davon...

von Michael | Allschools (sysadmin) 09.10.2007 10:10

Meiner Meinung nach wird sich in den nächsten paar Jahren wirklich was ändern müssen. Ich kann mir vorstellen, dass das was Radiohead jetzt machen und Nine Inch Nails für 2008 planen sehr wichtig sein wird. Wobei solche Schritte nur von "bekannten" Bands gemacht werden können.

von stme 09.10.2007 14:34

So ein Schwachkopf! Der soll sich mal überlegen, wer die Aufnahme seiner CD's und die Promotion dazu bezahlt hat. Und ohne CD's würde keiner Throwdown kennen

von Michael | Allschools (sysadmin) 09.10.2007 21:46

Ich hätt ihm als Label ja schon wegen der peinlichsten Pantera Anbiederung aller Zeiten einen Vogel gezeigt

von Yannick 10.10.2007 15:18

nich erst wegen der anbiederung, allein schon wegen der ursprünglichen statements hätte man das tun sollen...

von Moritz 10.10.2007 18:12

Das mit den Aufnahmen ist natürlich wahr. Kostet ja unter Umständen wirkliche einiges an Geld. Allerdings find ich bezahlte Promotion einen Schwachsinn hoch 10. Man kann sich auch selbst und günstig promoten oder einfach durch Leistung auf sich aufmerksam machen. Dafür möchte ich auf jeden Fall nicht bezahlen. Trotz allem ist so ne LP ja doch was nettes, das man sich ruhig anschaffen kann :)

von haha 10.10.2007 23:14

@moritz: dein statement lässt darauf schließen,dass du keine ahnung hast,was du da sagst. starte ne band oder label und kuck,wie weit du kommst mit dem was du da sagst... @michael\allschools: was planen die denn?

von Michael | Allschools (sysadmin) 11.10.2007 17:36

@Moritz: ohne Promotion und zwar gute Promotion mit einem anständigen Budget kommt heute keine Band vom Platz ... ohne Promo CDs sind die in keinem Magazin und nicht wenige Bands bezahlen sogar für Slots bei Festivals bzw als Support bei Touren. @haha: Trent hat anfang der Woche verkündet, dass er jetzt endlich kein Label mehr hat und dass er sich in Zukunft auf einen direkten Draht zu seinen Fans freut. Vor nem halben Jahr oder so hat er mal im Spiral Forum gepostet, dass er ein Album am liebsten in zwei Fassungen vermarkten würde: Online in jedem erdenklichen Format für nen fairen Preis (wer will darf sich dann noch am Konzert das Artwork dazu kaufen) und eine hochwertige Vinyl Fassung zum Bestellen. Hört sich in meinen Augen sehr interessant an und ich bin mir sicher, dass NIN da was gutes machen werden. Trent ist nicht dumm, zudem sehr innovationsfreudig und hat mit Rob einen Mann an seinder Seite der solche Sachen auch gut umsetzen kann.

von haha 12.10.2007 14:35

hmm,klingt interessant... wobei man labels da nich über einen kamm schehren sollte... die ganzen kleinen diy-labels,wo nich die betreiber ihr eigen verdientes geld in die releases stecken, obwohl sie wissen dass sie niemals mit gewinn aus der sache rausgehen werden, die, die es eben aus liebe machen, die sollte man schon unterstützen... im gegensatz zu diesem ganzen scheiss media markt - victory, blablabla - bullshit...

von Michael | Allschools (sysadmin) 12.10.2007 23:41

Naja das eine schliesst das andere nicht aus. Den Weg, den NIN und Radiohead gehen ist wirtschaftlich ja auch nur für Bands tragbar, die eine Produktion selbst bezahlen können und die eine gute und treue Fangemeinde haben. Beides ist im Falle von den beiden eben genannten Bands gegeben. In meinen Augen ist auch das Vertriebsmodell "Media Markt" mit Fragezeichen zu versehen, ich denke eher dass die Kannibalisiert werden zwischen kleinen Plattenhändlern, die primär Vinyl handeln und grossen, innovativen Non DRM Plattformen. Ich verfolge das Thema mit grossem Interesse und überlege nun schon seit ein paar Monaten ob sowas nicht ein interessantes Thema für ne Doktorarbeit ist ;-)

von blake schwarzenbach 13.10.2007 19:16

wie wäre denn die fragestellung? und in welchem fachgebiet? soziologie? medienwirkungsforschung? wirtschaftswissenschaften?