TOUCHÉ AMORÉ - Neue Tour im November 2013

 

Touché Amoré stellen die unbedingte Sperrspitze der jüngsten Post Hardcore Bewegung dar und kommen nun endlich zurück nach Deutschland, um in Bochum, Köln, München, Wiesbaden, Hamburg, Berlin und Stuttgart in die Clubs einzukehren.

Die kalifornische Band die bereits mit allem was Rang und Namen hat tourte, von Rise Against, über Converge bis hin zu Envy wird mit seinem neuem Album im Gepäck (VÖ: 27.09.2013) Self Defense Family und Dad Punchers einladen und gemeinsam die hiesigen Clubs zum Brodeln zu bringen.

TOUCHÉ AMORÉ
Plus Special Guests: Self Defense Family, Dad Punchers

16.11.2013 Bochum, Riff
17.11.2013 Köln, Gebäude 9
18.11.2013 München, Kranhalle
19.11.2013 Wiesbaden, Schlachthof
21.11.2013 Hamburg, Hafenklang
22.11.2013 Berlin, Cassiopeia
29.11.2013 Stuttgart, JuHa West

Tickets sind ab dem 11.09.2013, 10 Uhr für 16,00 EUR (zzgl. Gebühren) an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie www.eventim.de erhältlich.

Alte Kommentare

von Kein Zwanni für ne HC show! 16.09.2013 19:23

16 EUR hab ich vor ein paar Monaten für ne Show von Converge mit Touché Amoré und zwei weiteren guten Bands als Support gezahlt! Was ist in den paar Monaten passiert? Inflation oder zeigt die Hypemaschine schon Wirkung?

von ... 17.09.2013 20:53

http://pitchfork.com/advance/224-is-survived-by/ Wahnsinn!!!

von 16€ 18.09.2013 00:07

Naja, ich finde aber auch bei Touché Amoré beide Vorbands gut, insofern vielleicht subjekt. In Berlin spielen Touche Amore in dem Club in dem sie bereits 2011 (glaub auch 2009) vor ausverkauftem Hause spielten, insofern kann ich mit ca. 18€ im kleinen Venue eig. noch ganz gut leben. Außerdem haben sie gerade eine neue Platte herausgebracht, das ist passiert. Ende.

von Kostenrechnen 6??? 18.09.2013 14:38

Leute was habt ihr eigentlich? Habt ihr in Mathe nicht aufgepasst? Schon einmal überlegt was für Kosten eingespielt werden müssen? Oder soll eurer Meinung nach die Band drauf legen, dafür dass sie für euch spielen darf? Wei oh wei! Aber schön weiter ne Club Mate für 4 Euro kaufen.

von ike 23.09.2013 10:09

kann die kritik schon irgendwo nachvollziehen. vor 2 jahren war ich Touche Amore mit La Dispute und Death is not Glamorous + 3 weiteren Vorbands schaun (Antifascist Ballroom im AZ Köln) und da hab ich für die Karte 12€ bezahlt, wenn ich mich nicht ganz irre. da stellt sich schon die frage, warum plötzlich dieser preisanstieg.

von wrp 23.09.2013 23:24

weil mehr leute die band sehen wollen = größere location? und weil die promoter wahrscheinlich ihr stückchen vo kuchen abhaben wollen?

von ike 24.09.2013 10:23

Größere Location? Im direkten Vergleich (Köln) dürfte das AZ nen gutes Stück größer sein, als der Konzertraum im Gebäude9, zumindest mein subjektiver Eindruck. Ich versteh diese ständige Rechtfertigung nicht. Schuld sind: die Promoter, die Location, die Reisekosten, das Equipment, die Kinder zu Hause... tut es echt so weh zu sagen "die Band will anscheinend mehr Geld raus hauen."?! Und das wiederum, darf und sollte gerade im Punk und Hardcore kritisch hinterfragt werden, imho.

von wrp 24.09.2013 18:03

Kein Plan, wie es in Köln ist, in Hamburg ist es jedenfalls eine teurere und größere Location.

von Rechenkopf 24.09.2013 20:43

Ich denk immer was n Vollrausch und das Taxi heim kostet. Gehe dann lieber auf ein Konzert.

von ernie 25.09.2013 11:01

wenn das mit dem gehen denn so einfach wäre. hat ja nicht jeder das glück, die konzerte direkt vor der haustüre zu haben. 120km pro strecke sind auch ein zusätzlicher kostenfaktor, der mit eingerechnet werden muss.

von Wecki 25.09.2013 14:42

Wer damit argumentiert, dass das ganze im Az weniger kostet aht anscheinend null ahnung davon wie sowas funktioniert. Das AZ zahlt keine Mietkosten oder nur symbolische, alle Leute machen das freiwillig und ohne Entlohnung, weil sie hinter der Idee stehen und kochen und machen sauber nach dem Konzert. Zusätzlich werden die Preise so gehalten das auch Leute mit weniger Geld sich das ganze leisten können. Wie siehts jetzt mit kommerziellen Läden aus? Kosten für alle die dort arbeiten, reinigungskosten, Mietkosten etc.

von @ike 26.09.2013 15:00

Das AZ in Köln ist Geschichte, geräumt. Genau im Punk muss man Einiges kritisch hinterfragen, warum einem Künstler der eigene Borterwerb über das Selbsterhaltungsmaß hinaus nicht gegönnt wird? Oder gar soweit, dass man sich ggf. eine Krankenversicherung leisten kann, einen Luxus, über den sich unsere USamerikanischen Freunde doch noch Gedanken machen müssen. Woher kommt dein Geld, was deine Miete, dein Essen ect. bezahlt? Die Band macht Musik als Hauptberuf, die Frage ist nun, was darf diese verdienen um deiner Meinung nach weiterhin HC ist? Soviel, dass der Sänger sich auch mal eine frische Schlüpper kaufen darf oder sich doch nur von Sonnenstrahlen ernähren darf? Aber wir können doch gern mal rechnen, was auf so einer Tour eingespielt werden muss, was für Ausgaben es gibt! Und wie viel am Ende bei den bösen Tourveranstaltern / Örtlichen Tourveranstalter hängen bleibt? Zumindest bei Zuschauerzahlen, welche wir bei TA erwarten können. Hier wird gerne über etwas geschrieben, bei dem die wenigsten wirklich einen tieferen Einblick haben.

von ike 26.09.2013 16:15

ja, ich finde es traurig, wenn leute ein genre wie punk/hardcore dazu nutzen, ihr leben zu bestreiten. niemand dem diese art musik wichtig ist, sollte diesen anspruch haben, seinen kompletten lebensunterhalt damit zu bestreiten, womöglich eine familie davon zu ernähren. für mich geht es hierbei um mehr als unterhaltung. klar höre ich musik zur unterhaltung, aber da gibt es ganz andere arten musik, die rein dazu dienen. der satz "more than music" wird nur all zu oft genutzt, ohne den hintergrund zu begreifen oder ernst zu nehmen. andere bands rackern sich nebenher auch den arsch ab, um ihre touren zu bestreiten. warum machen es sich viele dann so einfach, den fans das geld aus der tasche zu ziehen und dann damit zu arguemntieren, dass sie ja auch irgendwie die kosten decken müssen, noch dazu, wenn sie es anfangs auch anders geschafft haben. und den letzten satz beziehe ich jetzt nichtmal direkt auf TA, denn ich wette, die jungs arbeiten nebenher auch noch um so eine tour überhaupt zu ermöglichen. mir geht das schönreden dieses umstands vieler "fans" gegen den strich. und zu deinem letzten satz, willst uns jetzt sicher weiß machen, du steckst selbst so tief in diesem thema, um uns allen eines besseren zu belehren, richtig?

von @ike 02.10.2013 18:22

ich brauche dir gar nichts weiß zu machen, wer bist du, dass ich dir Rechenschaft schuldig bin?! "ja, ich finde es traurig, wenn leute ein genre wie punk/hardcore dazu nutzen, ihr leben zu bestreiten." Diesen Satz sollte man sich wirklich mal auf der Zunge zergehen lassen. Sie sollen also Schulden machen? sie sollen Opfer bringen? Sowohl in Sachen finanzielles Auskommen als auch in Sachen Familienleben? Nur um für dich zu spielen? Ist das was HC für dich bedeutet? Sie spielen nicht um des Auskommen wegens, sie spielen der Musik und dem was diese Musik für uns Alle bedeutet, und dies schließt ab einem bestimmten Zeitpunkt nun einmal ein, dass das Ganze in Vollzeit passiert, mit allen Konsequenzen. Was machen Bands aus Overseas die ersten paar Touren? Wohl doch genau das, Geld drauf legen, um dann in den Monaten dazwischen ihre Schulden mit Jobs abzubezahlen! Und jetzt sprichst du einer Band die Möglichkeit ab, ihre Kosten decken zu können? Aber ich glaube bei dir macht da gar nichts mehr Sinn, da Du selbst so sinnentleert bist, dass es keine Hoffnung mehr gibt.

von @Ike und Ike 03.10.2013 11:31

"ich brauche dir gar nichts weiß zu machen, wer bist du, dass ich dir Rechenschaft schuldig bin?!" Was soll'n der scheiß Satz, wenn man sich in einer Diskussion beteiligt, natürlich darf da der andere widersprechen, da muss man nicht gleich zu weinen anfangen. Ihr habt ja beide recht. HC an sich war immer was für arme Kids, ein System was nur funktioniert, wenn die Jugendzentren mitmachen, Verpflegung und Unterkunft stellen. Dass Touche Amore auf Grund ihrer Eingängigkeit schon lange ein größeres Publikum ansprechen und nun auf professionellem Wege zu Vollzeitmusikern werden, erspart die weitere Diskussion, ob nun 20€ für ihre Show gerechtfertigt sind oder nicht. Ich finds teuer, kann es mir eig. nicht leisten und werde trotzdem hingehen.