TOUCHÉ AMORÉ - auf Tour jenseits der Arenen

 

Mit RISE AGAINST zusammen geht es für die L.A.-Hardcoreband 2012 in die ganz großen Hallen, aber nebenbei wird die Band um Jeremy Bolm auch in gemütlicherer Atmosphäre zu sehen sein.

Wo genau, lese man hier:

29.02. Münster - Skaters Palace
01.03. Dortmund - Westfalenhallen
02.03. Stuttgart - Schleyerhalle
03.03. Berlin - Arena Treptow
04.03. Hamburg - Hafenklang
17.03. Dresden - Chemiefabrik
18.03. Leipzig - Arena
21.03. München - Kranhalle

Alte Kommentare

von finn 08.12.2011 18:55

also jetzt doch wieder diy und "for the kids". man weiß nicht mehr was man von dieser band halten soll.

von gniwerj 08.12.2011 19:09

wirsch

von @finn 09.12.2011 00:15

man kann es auch übertreiben. Ist man jetzt schon "Sell Out", nur weil man mal mit einer bekannten Band in großen Locations spielt?

von veganhardcore 09.12.2011 07:25

also es ist doch wohl logisch, dass touche amore ein derartiges angebot nich abschlagen. und ich mein es gibt schlimmeres als rise against. auch wenns musikalisch reißbrett ist, textlich sind die teils mehr punk als so manche punkband. die bringen wirklich themen abseits des mainstreams (tierrechte etc.) ins radio. finde ich super. auch wenn die musik nicht meins ist. aber wenn du als band jahrelang in deinem muffigen proberaum geprobt hast und bekommst dann so eine möglichkeit? irgendwie möchte man sich doch auch für die harte arbeit belohnen. es gibt wirklich nur sehr, sehr wenige bands, die ihr ding konsequent durchziehen. ich erinnere mich gerade nur noch an fall of efrafa, die ein interview mit der fuze (vollkommen zurecht) abgelehnt haben, weil sie nicht in einem heft mit bring me the horizon und konsorten erscheinen wollten. kann man jetzt finden, wie man will. ich kanns zumindest nachvollziehen. andere werden das widerrum auch nicht toll finden. man kann es als band wohl nie allen recht machen.

von PMAlan 09.12.2011 09:54

wo liegt das problem? spieln halt zusätzlich nochn paar clubshows. hatte man nich erwartet auf der tour. also ists doch good news! inne westfalenhalle hätten mich keine 10 pferde gebracht!

von Ich mein ... 12.12.2011 23:21

...why not, könnt ja amazing werden. Damit können sie ihre musik vielen leuten zeigen die sie sonst nie kennen gelernt hätten. und die "echten" fans bzw die die es schon sind gehen halt in die kleinen clubs, wo die band auch hingehört (stimmungsmäßig und so)