UNDEROATH Ex-Drummer Aaron Gillespie und der Gottesdienst

 

Ex-UNDEROATH Drummer Aaron Gillespie bietet derzeit seine Dienste an, wenn es darum geht den sonntaglichen Gottesdienst zu leiten oder dort zu sprechen.

Alte Kommentare

von Mitch 01.10.2010 08:05

Das find ich sau gut :-) Nur für Europa ein bisschen teurer. Der macht das ja schon länger und ich denkem dass er was zu sagen hat!

von Oli 01.10.2010 10:16

Aaron Gillespie - Spaßt Mitch (Member) - auch Spaßt der typ der unter mir gleich schreiben wird, dass ich auch ein Spaßt bin - Spaßt

von ßßß 01.10.2010 10:38

ßßß!!!!

von xn 01.10.2010 10:46

Was soll er schon zu sagen haben? Die frohe Botschaft von Jesus? Die wird meistens von Leuten verkündet die genau nichts zu sagen haben. Alles Spaßten....

von s 01.10.2010 10:49

warum-s haben-s mich-s die-s bauernkinder-s nicht-s mehr-s lieb-s?

von wüstenfuchs 01.10.2010 11:52

aber gut das toleranz auch hier einen platz gefunden hat!

von Erwin 01.10.2010 12:35

Eigentlich reicht ja die ständige Verwendung des Wortes "Spasst" schon, um sich lächerlich zu machen, aber "Spaßt"...!?

von Michl 01.10.2010 12:35

Toleranz wird hier mal wieder GROß geschrieben...

von hero 01.10.2010 12:46

ich TOLERIERE jeglichen hass gegenüber religionen!

von TheGrotesque 01.10.2010 12:48

wenn es toleranz gibt, dann sollte der sich schnellstens zu kain grillspies auf den weg machen und ihm die drumbecken durch den anus ziehen. quer!

von Das 01.10.2010 13:13

bringt auf jeden fall enormen Spass.

von ----- 01.10.2010 13:17

ich liebe die Postmoderne und all ihre schönen Meinungen :). Das Wort Respekt sollte man aber trotzdem nicht vergessen! Das postuliert doch die HC Szene oder nicht? Aber einige stehen ja über der ganzen Sache drüber...Egal ob man Religion hasst oder nicht, ob man Gläubig ist oder nicht, wenn wir nicht mal Respekt haben untereinander..ohh armer Harcore, armes Deutschland!!

von xulu 01.10.2010 13:44

Toleranz ist eine schöne Sache. Allerdings kann blinde Tolleranz zum Problem werden. Würden Religiöse Menschen ihre Ansichten nur für sich ausleben wäre auch alles in Butter. Das dumme ist diese Missioniererei bzw. deren Auffassung man wäre die höchste Moral Insanz. Schließlich ist man ja von Gott legitimiert. Insofern kann ich für rückschrittliche, dümmliche und gefährliche Geisteshaltungen keine Toleranz aufbringen. Wenn jemand an den Osterhasen glaubt, was ja auf ähnlichen Denkmustern beruht, toleriere ich den, sofern er es nicht als Vorwand benutzt um Kriege zu führen, Kinder zu missbrauchen, die Wissenschaft zu behindern oder Steuern einzutreiben Will jetzt sicher nichts in den gleichen Topf werfen, aber Nazis sollte man übrigens auch nicht tolerieren. Da sind wir uns hoffentlich einig.

von TheGrotesque 01.10.2010 14:20

@xulu: es passt wunderbar zu deinem nick (und gratulation für deine zutreffenden worte = 100% zustimmung; btw: der captcha ist WORD): wenn ich die afrikanischen ureinwohner mit bibeln in der hand in einer kirche mitten in der serengeti sehe, dann hat das soetwas von verwerflichkeit und irrglauben zu tun, eine bessere welt durch religion zu erschaffen.

von s-vä-n 01.10.2010 14:57

mal fürs protokoll die afrikaner schreibt man zulu. und toleranz gegenüber christlichem glauben (kindesmissbrauch ist NICHTS christliches) sollte genauso herrschen wie gegenüner ALLEN anderen religionen insofern sie keine in-humanen oder antidemokratischen haltungen einnehmen. daher toleriere ich underoath aber nicht watain. amen

von die 01.10.2010 15:24

worte toleranz und religion in einem satz zu verwenden ist schon ein paradoxon!

von xulu 01.10.2010 15:41

Mein nick hat nix mit Afrika zu tun....aber nette Interpretation. Inwiefern soll meine Aussage in-human oder antidemokratisch sein? Das sind im übrigen gute Attribute für ALLE Religionen...

von s-vä-n 01.10.2010 15:41

die scheint sehr sehr differenziert auf sachen zu blicken...

von s-vä-n 01.10.2010 15:42

@xulu dein post war das nicht. ich meine nur bands wie watain oder aus dem HC sektor auch kickback.

von xulu 01.10.2010 15:42

Ach sorry, hab mich verlesen, nichts für ungut... In Sachen Toleranz sind wir trotzdem anderer Meinung.. ;-)

von xulu 01.10.2010 15:46

@s-vä-n: Wenn ich es mir recht überlege sind wir doch zumindest ähnlicher Meinung....ich sollte wohl dringend nen Kaffe trinken. ;-)

von TheDude 01.10.2010 15:47

Solange er Hoffnung und gute Botschaften vermittelt ist das doch gut. Religion ist nichts schlechtes an sich, auch wenn der Papst ein ziemliches Arschloch ist, aber das hat ja nichts miteinander zu tun. Das ganze "Fuck Religion" Zeug ist echt nervig und eigentlich das Niveau 15 Jähriger EMP "WACKEN IS SO TRUE" Spaten. Wie war das nochmal mit Hardcore und toleranter Szene? Kritik an der Institution kirche ist angebracht aber nicht am Glauben an sich, da kann man diskutieren was man will das ist und bleibt persönliche EInstelllungen die im richtigen Rahmen auch etwas gutes ist.

von s-vä-n 01.10.2010 15:48

THE DUDE, endlich mal ein vernünftiger kopf hier. und so wahr was er schreibt

von xulu 01.10.2010 15:57

@The Dude: Hmm..ganz so einfach ist das nicht. Auf der rein rationalen Ebene sind religionen abzulehnen. Denn Blödsinn wird nicht richtiger wenn alle es glauben oder die Botschaft eine Gute ist. Leider ermöglichen die zahlreichen gemäßigten Religiösen Menschen, die ihren Glauben in aller Stille fiedlich ausleben,erst die Extremisten (wie z.B. den Papst). Beiden hat dieselbe Basis. Der Glaube einer Nonne die in der Behinderteneinrichtung hilft ist nicht richtiger oder falscher als der des Islamisten mit Bombengürtel. Beides hat dieselbe Basis in irrationalen Annahmen. Aber ich gebe dir natürlich in der Praxis recht. Man sollte gemäßigten, friedlichen Religiösen nicht ans Bein pissen und ihnen insofern auch Toleranz entgegen bringen. Es ist in der Praxis auch als Atheist absolut in Ordnung As I Lay Dying oder Underoath gut zu finden. Aber ich denke schon, dass es wichtig ist die grundsätzliche Diskussion zu führen.

von TheGrotesque 01.10.2010 15:57

@the Dude: "Religion ist nichts schlechtes an sich, auch wenn der Papst ein ziemliches Arschloch ist" - ist nur papst (stellvertretend für das grauen schlechthin: den katholizismus) religion? "Kritik an der Institution kirche ist angebracht aber nicht am Glauben an sich" - es ging um religion, das ist viel mehr als glauben

von skullz 01.10.2010 16:07

Also Gratulation an OLI! Meiner Meinung nach der Comment des Jahres, wenn nicht sogar des Jahrzehnts! Legendär!

von TheDude 01.10.2010 16:07

Kann schon sein, aber mir geht's hier in erster Linie darum, dass der Ex-Drummer von Underoath Gottesdienste führt und das anscheinend schlimm ist. Außerdem basiert Religion auf Glauben. Papst, Kreuzzüge und alles was sonst schlecht an der Katholischen Kirche sonst so ist, haben nichts mit der Religion an sich zu tun, oder glaubst du, dass der Jesus über den in der Bibel Geschichten stehn das geil finden würde, dass der Papst Gucci Sandalen trägt die für ein Jahr an Nahrungsmitteln für ne Schule in Afrika bezahlen könnten? Solange Glaube manchen Menschen Hoffnung gibt und nciht als Mittel für etwas anderes, ist Glaube gut. Das sage ich ohne im geringsten gläubig, religiös oder ähnliches zu sein

von TheGrotesque 01.10.2010 16:14

@TheDude: genau! und jetze lass uns ein plakat malen mit der aufschrift "rettet die wale" und raus auffe straße gehen und die welt verändern. aber vorher schnell noch die birkis anziehen

von TheDude 01.10.2010 16:19

Erklär mir mal bitte, was das mit meinem Kommentar zu tun hat?

von s-vä-n 01.10.2010 16:20

was ist irrational an glauben? und zudem verstehe ich nicht warum friedliche menschen extremisten bedingen? das ist mit erlaub hirnfurz.

von s-vä-n 01.10.2010 16:21

grotesque scheint ein (achtung!!!) spaßt zu sein.

von nett 01.10.2010 16:28

,wer hier die höhere instanz ist und recht hat...

von TheGrotesque 01.10.2010 16:32

@TheDude: war bezogen auf die gucci sandalen und dem hunger in afrika. ich kann halt diese kacke nicht mehr hören. @s-vä-n: sind wir nicht alle spaßten? äh spaßtis?? und: ich habe meinen spaß, ja!

von TheDude 01.10.2010 16:42

Ja aber genau darum geht es. Differenzieren. Das eine ist Glauben, das andere die Institution dahinter.

von xulu 01.10.2010 17:31

@s-vä-n: Wenn du meinen hirnfurz nicht verstehst solltest du mal etwas recherche betreiben und dir beispielsweise Bücher von Richard Dawkins oder Sam Harris besorgen. Vorträge von beiden gibt es auch bei youtube und co. Lohnt sich. Bildet.

von Hippie 01.10.2010 18:31

leben und leben lassen

von hero 01.10.2010 18:38

fuck religon

von Mal abgesehen 01.10.2010 21:49

davon, dass die meisten pseudo linken Hardcore-Freaks hier faschistische Haltungen in ihren Posts einnehmen, ist die "News" keinen Pfifferling wert und völlig unrelevant für ein Musikmag. Fail, setzen sechs und mal ein paar grundlegende Standardwerke des Journalismus lesen. Denn der Stuss ist nicht mal für eine Reklame verwendbar. Danke

von also 02.10.2010 10:14

kein bock jetzt alle einträge zu lesen aber... religion (egal welche) is der ursprung allen übels und dient machthungrigen arschlöchern dazu hirnlose idioten zu kontrollieren

von s-vä-n 04.10.2010 11:21

@ xulu: ich kenne dawkins. zu diesem analphabeten nur ein paar worte: zum einen sind seine publikationen populärwissenschaftlicher bockmist, der exakt eine these hat und diese (achtung) GEBETSmühlenartig widerholt. bloss durch wiederholung wird eine schwache these nicht besser. und wenn man religion mit wissenschaft wiederlegen will, muss man sich das auf jeden fall gefallen lassen. zudem steht er wohl (aber das ist meiner meinung nach nicht wirklich klar) pseudosatanistischen kreisen nahe. bloß weil wer nen titel hat (hab ich auch) muss man sein geseier noch lange nicht glauben

von wrp 04.10.2010 16:49

@svän: unabhängig von der diskussion hier ist das, was du da über dawkins schreibst so ungefähr das lächerlichste was ich jemals gelesen hab. analphabet, populärwissenschaftlich, eine these... und das beste ist das mit den pseudosatanistischen kreisen. ganz groß. danke :D

von s-vä-n 05.10.2010 10:09

@wrp: und was hast du gelernt um die WISSENSCHAFTLICHE qualität von r.d. beurteilen zu können?

von übrigens 05.10.2010 10:39

glaube ich an diese "kreise" auch nicht. das kommt eher aus der conspiracy-spinner szene und das hätte ich eigentlich auch nicht reinposten sollen. fauxpas- aber den rest meine ich auch so. bloß weil man am anfang seiner karriere (in den siebzigern war das übrigens noch gar nicht so schwer) mal was gerissen hat und so nach oxford kam hat das nichts, abe auch gar nichts mit aktueller qualität zu tun. bestes beispiel ist james watson (ehem. harvard professor) , der im gegensatz zu dawkins wirklich eine leistung erbracht hat, nun aber vor allem durch rassistengewäsch hervorsticht. glaubst du ihm auch lieber wrm? der hat immerhin nen nobelpreis... kannst du ja gleich im bio LK diskutieren ;)