ZSK lösen sich auf!

 

So traurig das auch klingt, ihr habt richtig gelesen:
ZSK werden am 24.März in Hamburg unser allerletztes Konzert spielen und die Band nach 10 Jahren offiziell auflösen.

Hier könnt ihr das komplette Statement lesen:
"Um gleich allen Gerüchten und Verschwörungstheorien vorzubeugen:
Es gibt weder musikalischen Differenzen (nach wie vor lieben wir Punkrock) noch Streitereien innerhalb der Band (wir sind immer noch die besten Freunde und werden es auch bleiben).

Ebenso haben wir uns nicht mit unserem Label oder Verlag verkracht, es wurde uns kein Equipment gestohlen und auch sonst ist nichts passiert, was uns dazu zwingen würde die Band zu beenden.

Wir denken einfach, dass nach 10 Jahren ZSK ein guter Zeitpunkt ist um aufzuhören. Wir haben im letzten Jahr unser bestes Album das wir je aufgenommen haben rausgebracht. Wir waren mit den Bands gemeinsam auf Tour die uns am meisten beeinflusst haben und uns so wichtig sind. Mit der „Kein Bock Auf Nazis“-Kampagne haben wir eine riesen Sache gestartet und den Nazis ordentlich in den Arsch getreten. In den vergangenen 10 Jahren hatten wir mit ZSK definitiv die schönste Zeit unseres Lebens. Was kann man sich als Band noch größeres Wünschen?

Um es mit den Worten einer befreundeten Band zu sagen:

„Das Ende setzen wir uns selbst
und niemand anders auf der Welt.
Begreift besser jetzt als nie:
Es kommt erst, wenn es uns gefällt!“


Als wir im Dezember 1996 unser erstes Konzert in einem verrauchten Keller vor 100 Punks gespielt haben hätten wir niemals gedacht, dass wir mal eine richtige Tour fahren würden, ein Album aufnehmen könnten, in anderen Ländern spielen oder als Support der Toten Hosen im Backstageraum mit den Jungs zusammen feiern würden – und doch hatten wir das Glück mit ZSK das alles erleben zu können. Wir möchten uns an dieser Stelle bei all den vielen Menschen bedanken, die uns seit Jahren begleitet und unterstützt haben und immer für uns da waren. Das gilt insbesondere für unser Label Bitzcore und für die Raise Your Fist Crew. Ohne euch wäre das alles nicht möglich gewesen!

Es ist für uns das Größte zu wissen, dass es da draußen tausende von Kids gibt, denen wir heute vielleicht genauso wichtig sind, wie für uns als wir 14 waren, Bands wie Minor Threat, Operation Ivy oder Propagandhi. Wir denken, dass wir als Band einen kleinen Teil zu einer progressiven, politischen Punkszene beitragen konnten, die sich ganz klar als antifaschistisch und antirassistisch versteht und sich für Menschen- und Tierrechte im weitesten Sinne stark macht. Wir haben uns immer die Seele aus dem Leib geschrien, gegen die ganzen Missstände in dieser unschönen Welt und wir haben mehr als einmal gezeigt, dass wir es nicht beim Musik-machen belassen, sondern auch selbst aktiv für die Dinge einstehen, die wir in unseren Texten vertreten. Guten Gewissens können wir auch jetzt noch sagen, dass wir nach wie vor 100% zu unseren Aussagen stehen. Das ist uns wichtig.

Natürlich werden wir nicht leise durch die Hintertür verschwinden, sondern mit einem großen Knall abdanken. Daher möchten wir euch ALLE bitten zu einem der letzten 13 Konzerte zu kommen um ein letztes Mal mit uns richtig zu feiern. Besonders am 24.März in Hamburg beim Abschiedskonzert mit anschließender Party! Da die Shows alle an Wochenenden stattfinden dürfte das ja kein Problem sein. Also kommt vorbei und lasst es mit uns richtig krachen. Wir wollen, dass die letzten ZSK-Konzerte auch die besten, lautesten und großartigsten werden. Und vor allem wollen wir keine traurigen Gesichter sehen…

Wir sehen uns.
ZSK
Beni – Eike – Flori – Joshi


Kondolenzbriefe und Protestschreiben bitte an joshi@skatepunks.de oder ins Gästebuch der Band.



Die ABSCHIEDSTOUR
„Wenn So Viele Schweigen“-Tour 2007

08.02.07 Köln - Prime Club
09.02.07 Schweinfurt - Alter Stattbahnhof
10.02.07 (AT) Kirchbach (bei Graz) - MZ-Halle
23.02.07 Bielefeld - Kamp
24.02.07 Berlin – Clash (Antifa-Soli-Konzert)
02.03.07 (AT) Wien - Arena
03.03.07 (CZ) Prag - 007 Club
09.03.07 Wiesbaden - Kulturpalast
10.03.07 Dortmund - FZW
16.03.07 Hannover - Chez Heinz
17.03.07 München - Feierwerk
23.03.07 Lübeck - Rider`s Café
24.03.07 Hamburg – Knust

Alte Kommentare

von Joker 13.01.2007 22:27

ne oder ... verdammte scheisse aber immer dran denken WIR HABEN KEINEN BOCK AUF NAZIS WE WILL STOP YOU !

von ratatoesk 14.01.2007 12:25

Imho eine total naive Band die sich für kein Punkklischee zu schade ist, Parolen raushaut wie sie teilweise platter nicht sein können und imho auch musikalisch nicht mehr als ganz nett waren. Live fand ich die aber immer ganz unterhaltsam, zumindest wenn sie grad Musik gemacht und nicht rumgebrabbelt haben. ;) Ich hab die nicht gebraucht, aber für bestimmte Zielgruppen, find ich soclhe Bands ganz wichtig, von daher ist es doch irgendwie schade, dass die weg sind.

von Dario 14.01.2007 12:47

Ich persönlich finde es sehr schade das die sich auflösen, da vor allem die Kein Bock auf Nazis Kampagne eine sehr gute Idee war und es in Deutschland an Bands fehlt die einfach mal ihr Maul aufmachen und nicht so einen Pseudo-Patritiotismus ala MIA fahren.

von christian 14.01.2007 14:16

cool!

von Killy 14.01.2007 14:23

Schönes Ding! Aber wer küsst dann die Faschisten????????

von ratatoesk 14.01.2007 15:06

@Dario: Zu der Kampagne kann ich nix sagen, aber was das \"Maul aufmachen\" angeht: Protest und politische Anliegen, kann man auch intelligenter und differenzierter formulieren als es ZSK mit ihren X-mal gehörten, plumpen Links-Parolen getan haben. An Deutschland fehlt es übrigens mitnichten an Bands die ihr Maul aufmachen (gerade im Punkrock nicht), allerdings richten sich ZSK imho auch an eine relativ junge Zielgruppe und für die ist die Art von ZSK, vielleicht die beste um sie an politische Themen heranzuführen. Undifferenziert hin oder her. Man kann sich schliesslich auch noch selber schlau machen.

von sabo 16.01.2007 20:11

na endlich, ich fand die band nervig, unsexy! politische inhalte in musik koennen auch sexy sein, siehe THE MOVEMENT

von Edmund 16.01.2007 20:31

Wo waren das bitte politische Parolen?? Das sollt nur verkaufsfördernd wirken. Wie Anti- Flags \"fuck bush\". Und alle kiddies plappern das nach, kaufen sich ein tollen Button und geben unmengen an geld für die Band. Nicht falsch verstehen , bin kein Bush berfürworter. Un zu MIA, darf man nicht auf sein Land stolz sein und es zeigen und den ganzen Mist der aus Amerika kommt zu strotzen??

von !!! 16.01.2007 22:46

Wenn du auf Deutschland stolz sein willst kannst du das gerne sein. Ich brauch so eine Volkstümelei nicht.

von ratatoesk 17.01.2007 17:34

Ich zwar auch nicht, aber es stimmt schon, dass der Wirbel den viele \"Linke\" um MIA gemacht haben, ziemlich übertrieben und albern war. Ich kann Patriotismus zwar nicht nachvollziehen, aber solange er nicht in Nationalismus umschlägt ist er mir auch herzlich egal.

von toyboy 18.01.2007 08:57

kann ich nun wieder nicht nachvollziehen. ZSK sind musikalisch wesentlich besser als de deutschpunk sumpf und die texte haben sinn und verstand... ich werde sie vermissen