Plattenkritik

100000 Tonnen Kruppstahl - Bionic Testmensch

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.03.2013
Datum Review: 08.03.2013

100000 Tonnen Kruppstahl - Bionic Testmensch

 

13 Songs in 30 Minuten, wobei “Germanistan [The Parallel Of Undangerous Terror]” bereits über 10 Minuten Spielzeit verfügt. Für die restlichen 12 Tracks verbleibt damit eine durchschnittliche Spielzeit von 1,66 und das bedeutet nicht lang schnacken, Kopp in den Nacken. Die Trümmerbruch-Spezialisten 100000 TONNEN KRUPPSTAHL müssen auch nicht auf eine Armada von Helfern zurückgreifen, sondern das Duo Infernale teilt sich ihr zweites Album „Bionic Testmensch“ dahingehend ein, dass Herr Herrn Bommel für den Gesang/Gitarre und A. Donnermann für den Gesang/Drums zuständig ist. Und diese Melange aus Grind, Crust und Donnerdoomgrollen funktioniert, es wird holprig aber tight geblastet, fies gegrinded und bös geshoutet. Immer wieder schimmert ob der reduzierten, aber effektiven Vorgehensweise ein „World Downfall“ im Hintergrund, somit sind 100000 TONNEN KRUPPSTAHL Vertreter der Fraktion direkt in die Fresse.

Tracklist:
01. Uralter Trümmerbruch
02. Bionic Testmensch
03. Germanistan [The Parallel Of Undangerous Terror]
04. Antifeind
05. Kill Your Kids And Die
06. In Trümmern
07. Rache
08. Zwei Stunden Stahlgewitter
09. Humanophagus Rex
10. Meister der Realität
11. Nach kurzer, schwerer Krankheit
12. Zerebrat
13. Besoffen und bis an die Zähne bewaffnet

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media