Plattenkritik

1997 - A Better View Of The Rising Moon

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 25.05.2007
Datum Review: 22.04.2007

1997 - A Better View Of The Rising Moon

 

1997 sind das neueste Signing auf dem renommierten Victory Records aus den USA. Die Band, die sich erst im Jahr 2005 zusammengefunden hat, präsentiert uns mit �A Better View Of The Rising Moon� ihr ambitioniertes Debüt, dass im Gegensatz zu dem allgegenwärtigen Zeitgeist eher eine Ausnahmeerscheinung darstellt. Denn im Gegensatz zu all den hippen Bands, die sich dem angesagten Schrei-Gesang-Schema hingeben, erscheinen einem 1997 herrlich unkompliziert und schnörkellos.

Ihr folkloristisch anmutender Pop, denn das Label als 'Folk-Emo' bezeichnet, begeistert auf Anhieb. Nicht zuletzt liegt das an der Tatsache, dass die Band die meisten Songs in Duett-Form erbringt und Sänger Kevin Thomas und Sängerin Alida Marroni sich einfach wunderbar ergänzen und einen das ein oder andere Mal an die famosen, aber zugegebenermaßen ruhigeren, Straylight Run erinnern lassen. Natürlich trieft der Pathos bei den Texten und die Band erscheint hoffnungslos romantisch überladen, aber seien wir ehrlich, dass waren schon Bands wie die grandiosen Get-Up Kids und denen hat man es auch nicht übel genommen. 1997 setzten sicherlich keine neuen Maßstäbe, aber ihre sanfte und verdammt catchy anmutende Musik, die mit Keyboardklängen untermalt ist, macht einfach gute Laune und verdient auf jeden Fall die Aufmerksamkeit der Kids. Songs, wie 'Hey Darlin'' und 'In Your Car' sind echte Perlen, die einen auf die gute alte Zeit zurück besinnen lassen, in denen man nicht zwei Tonnen Kajalstift brauchte um seinen Gefühlen Ausdruck zu verleiten. Bitte mehr davon!

Tracklist:

1. Water's Edge
2. Garden of Evil
3. Hey Darlin'
4. In Your Car
5. Patience, Prudence
6. Grace
7. The Roads You Can Take
8. Likelovepoetry
9. Tennessee Song
10. Enough Is Enough
11. Droppin' Dimes
12. Curse or Cure

Alte Kommentare

von childish 23.04.2007 22:48

Klingen manchmal wie eine Kinderausgabe von Straylight Run. Auch nicht so gut wie The Forecast. Könnte sich aber gut verkaufen, ist mir jedoch manchmal zu infantil. The cover says it all.

von torben 23.04.2007 23:07

the forecast ist echt ein guter vergleich, die sind jedoch noch um einiges besser!!

von Pete 26.04.2007 13:28

Sehr nettes Album im besten Mid-West Emo Stil. Zeitlos schön und frei von affiger Mascara-Schrei-Langeweile.

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media