Plattenkritik

31 Knots - It was High Time To Escape

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 03.11.2003

31 Knots - It was High Time To Escape

 

Tool? War das erste was mir durch den Kopf schoss als der erste Song zu laufen begann: Bassdominiert, starke Gitarrenakzente, die Drumarbeit sehr im Hintergrund aber dennoch sehr anspruchsvoll – viele Harmoniewechsel, viele Breaks – drei sehr gute Instrumentalisten und der melancholische Gesang von Joe Haege.
Abwechslung wird bei 31 Knots groß geschrieben, im Großen und Ganzen könnte man die Musik des Trios zwar dem Alternative-Indie-Rock zuordnen doch damit würde man dem was in „It Was High Time To Escape“ steckt nicht gerecht werden – einer Platte, die mit jedem Hören wieder erneut wächst und wo man bei jedem Durchgang wieder neue Details entdeckt. Jeder einzelne Song besticht durch unzählige Melodien die im Kopf hängen bleiben, weit gefasste Arrangements und halsbrecherische Breaks und Rhythmuswechsel – garniert mit jazzigen Läufen und dem sehr eigenen Gesang von Haege.
Im Prinzip kann ich jetzt noch 2 Seiten über diese Scheibe schreiben ohne sie wirklich auch nur annähernd beschreiben zu können – diese Platte muss man selbst gehört haben! Also Scheuklappen ab und zwei Ohren auf für 31 Knots.

Autor

Bild Autor

xTomx

Autoren Bio

Suche

Social Media