Plattenkritik

3 Feet Smaller - 3 Feet Smaller

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 09.09.2011
Datum Review: 07.09.2011

3 Feet Smaller - 3 Feet Smaller

 

Ich höre zum ersten Mal von 3 FEET SMALLER wobei es die Band schon seit elf Jahren gibt und das mit dem Bandnamen betitelte Album tatsächlich ihr fünftes ist. In Österreich haben sie bereits die eine oder andere Landung in den oberen Rängen der Charts hingelegt und füllen laut Pressetext, doch davon hören wir in Deutschland bekanntlich recht selten.

Ganz unbedarft begutachte ich also den schön aufgemachten, mit Textbooklet und Prägedruck versehenen, Pappschuber und freue mich heimlich etwas über den Songtitel „Lead or Follow“, welcher eine Kooperation mit Ferris MC verspricht. Leider enttäuscht der Song dann beim Hören doch, da er sich nicht recht in die restlichen Tracks einfügen mag und zudem habe ich eine persönliche Abneigung gegen Wechsel von Englisch und Deutsch innerhalb eines Liedes – so auch beim Titel „The Death Of Katja Kassin“, was mich gleichermaßen stört.

„3 Feet Smaller“ ist nach dem ersten Hören ein nettes Rockalbum, welches weich rein und auch wieder raus läuft ohne irgendwelche Spitzen oder Tiefschläge. Der Opener „Vienna’s Burning“ ist ein gut gewählter erster Song, aber danach vermisst man etwas den Druck nach vorne. Für eine Punkband ist das Album zu langsam und zu sauber eingespielt und zurechtgebastelt. Textlich versucht man sich politisch oder zumindest systemkritisch beispielsweise im Song „Vienna’s Burning“ mit den Worten ‚Take a look at our government and you’ll see hyprocrites dressed like faggots..‘, entfernt sich aber bei „Music Making Red Alert“ wieder von zu viel Ernsthaftigkeit und endet den Song mit ‚We know we’ll never be the next big thing but that’s ok cause it’s no what we want. We just wanna have sex fun“ – immerhin eine humorvolle Einstellung zum Ganzen!

Richtig gut gefällt mir der letzte Song „God Bless Antidepressants“, der endlich dreckiger und ehrlicher und schneller ist… und dadurch dann eben doch den Verdacht aufkommen lässt, dass die Band live großen Spaß machen könnte.

Tracklist:
1. Vienna's Burning
2. Deja Vu
3. Lead Or Follow Feat. Ferris MC
4. Before I Die
5. On My Own #1
6. On My Own #2
7. Panic Attack
8. Feels Like Home
9. Won't Look Back
10. The Death Of Katja Kassin
11. Acclaim & Dance
12. Music Making Red Alert
13. God Bless Anti-Depressants

Alte Kommentare

von Vera 07.09.2011 13:35

Geile Liveband!!!!!!!

von uaaahhh 07.09.2011 13:54

abartig schlechte band. Herr Smaller noch dazu kein sehr freundlicher oder sympatischer zeitgenosse.

von Schlaumeier 08.09.2011 08:45

"In Österreich haben sie bereits die eine oder andere Landung in den oberen Rängen der Charts hingelegt und füllen laut Pressetext, doch davon hören wir in Deutschland bekanntlich recht selten." Uuuh, die füllen? Na dann höre ich mir die an wenn ich das nächste Mal Hunger habe! ;)

von benno 08.09.2011 10:55

die Jungs rocken seit 10 Jahren und ich finde es beachtenswert, wie sie sich in Deutschland Show für Show mit einem unglaublichen Durchhaltewillen Show für Show neue Fans erspielen. Und das obwohl in Österreich gut und gerne mal bis zu 2000! zu ihren Shows kommen. HUT AB! Und wer die Band nicht mag, muss sich ja nicht mit beschäftigen.

von faaaaail 09.09.2011 13:42

gäääähn klingt nach so nem scheiß wie madsen oder so. da geh ich lieber kotzen :-3

von agree with faiiiiiil 10.09.2011 20:39

nuff said

Autor

Bild Autor

Charlotte

Autoren Bio

Suche

Social Media