Plattenkritik

50 Lions - Time Is The Enemy

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.2008
Datum Review: 04.10.2008

50 Lions - Time Is The Enemy

 

Dass in Australien in Sachen Hardcore mittlerweile so Einiges geht, weiß man nicht zuletzt seit großartigen Releases von MILES AWAY und CARPATHIAN. Mit PARKWAY DRIVE hat der rote Kontinent zudem eine der derzeit erfolgreichsten Bands überhaupt am Start, auch wenn ich die (man kann es ja fast schon so sagen) Hysterie um den Standard-Metalcore der fünf Mannen aus Byron Bay nicht wirklich nachvollziehen kann. Wie auch immer, 50 LIONS stammen ebenfalls aus dem Aussteiger- und Surferparadies im Osten Australiens und wie der Zufall es so will, ist Sänger Oscar auch noch der Bruder von PARKWAY DRIVE Frontman Winston McCall.

Wer jetzt eine Aneinanderreihung von Breakdowns, Mosh-Parts, Double-Bass Attacken und heiserem Gekeife erwartet, ist definitiv auf dem Holzweg. 50 LIONS haben sich vielmehr dem klassischen Hardcore New Yorker Prägung verschrieben und erinnern dabei vor allem an Bands der dritten bzw. vierten Generation dieser Spielart. Frühe NO WARNING lassen grüßen, aber auch GUNS UP! (die sich ja ihrerseits kräftig bei NW bedienten) müssen ganz eindeutig als Vergleich herhalten. Und dass der z.T. mächtige Groove von “Time Is The Enemy” auch an MADBALL denken lässt, ist sicherlich auch nicht ganz dem Zufall geschuldet. Was 50 LIONS an Eigenständigkeit vermissen lassen, bügeln sie allerdings mit sehr solidem Handwerk und einer extrem fetten Produktion (Complex Studios) zu einem guten Teil wieder aus. Nicht zuletzt der mitreißende Gesang von Oscar McCall verleiht den 12 Songs eine Menge Punch.

Auch wenn 50 LIONS alles in allem “nur” ein gutes Album abliefern und die Band an Eigenständigkeit und Hit-Dichte noch zulegen kann, bleibt festzuhalten, dass Big Apple geprägter Hardcore nur selten so kraftvoll zum Besten gegeben wird. Vor allem, wenn man bedenkt, dass dieser Sound in seiner Geburtsstätte quasi tot ist.

Tracklist:

1. To The Test
2. No Way Back
3. Snakes
4. Faithless
5. Break The Silence
6. Moving Along
7. (Words Of Wisdom)
8. For The Weak
9. Lost In Haze
10. Beneath Your Feet
11. Take Over
12. Time Is The Enemy

Alte Kommentare

von LA 04.10.2008 23:28

Geile Scheibe und super Liveband!

von oldboy 05.10.2008 12:57

sooooo gut das album. 10/10 definitiv. war 2007 erfrischender als so manch andere hardcore scheibe. auch lyrics-technisch verdammt erwachsene band. unbedingt dieses jahr live sehen mit parkway drive!!!

von Raphael 06.10.2008 10:43

wo soll man die beiden denn live sehen ? Super Platte übrigens - treffendes Review.

von jan 06.10.2008 20:14

das frag ich mich auch...sind vollkommen andere musikgenre!! parkway nervt 50 lions rulzzz die platte ist echt sehr gut genau wie da review ;) 8/10

von oldboy 07.10.2008 12:28

auf der show in hamburg mit meltdown/bitter end im hafenklang meinte der gitarrist zu mir, die kommen ende des jahres bzw. zum frühjahr mit pwd wieder her.

von Big J 16.10.2008 12:19

echt feines Album. Nix neues, aber was sie machen ist echt gut. 7/10

von snoogans 18.10.2008 13:56

super gute Scheibe erinnern ja schon stark an Down to Nothing haben ja auch ne Split mit denen aber wirklich kraftvolles Album 7/10

von luxxn 25.03.2009 15:04

klasse sound, vorallem die aufnahme. der erste song kracht wie ne bombe rein so nach dem intro :D

von tim 25.03.2009 15:49

die platte ist echt super, die neue ep (vor ein paar tagen erschienen) hat es nochmehr drauf,anhören!

von oldboy 12.06.2009 12:30

wird hier noch die Nowhere to Run und die aktuelle EP besprochen?

von Raphael 12.06.2009 13:16

Ja

von Ray 03.11.2009 17:12

also die neue Platte werd ich mir ma zu gemüte führen. When Life Expires heißt die glaub. Freu mich schon drauf. Diese hier knallt aber auhc sehr gut. Das Intro ist echt gut

von Fab 03.11.2009 22:48

die when life expires ist sau gut geworden!

von Ray 05.11.2009 15:49

Muss die noch ein bisschen auf mich wirken lassen aber klingt alles schon ganz ordentlich.Nich so ein geiler Einstieg wie bei oben besprochener aber trotzdem sehr amtlich am grooven das Teil. For The Worst ist bis jetzt der Hit.

Autor

Bild Autor

Sascha

Autoren Bio

http://www.shocksmusic.bandcamp.com

Suche

Social Media