Plattenkritik

65daysofstatic - Escape From New York

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 24.04.2009
Datum Review: 31.07.2009

65daysofstatic - Escape From New York

 

65DAYSOFSTATIC sind dafür bekannt, ein enormes Maß an elektronischen Spielereien in ihre eigene Abart von Postrock einfließen zu lassen. Mit diesem Stilmittel hat man sich über die Jahre hinweg einen Namen gemacht und die Musik immer weiter angetrieben, bis hin zu Songs, bei denen definitiv eine Epilepsie Warnung ausgerufen werden sollte. Songs, die nur aus absolutem Gefrickel bestehen, immer konzeptlos und wirken und doch nichts weniger als das sind.

Nun liegt mir das Live Album „Escape From New York“ vor, welches am 18.06.2008 im im Madison Square Garden und am 19.06.2008 in der Radio City Hall im Rahmen einer Tour mit THE CURE aufgenommen wurde und ich hab lange überlegt, wie ich das auf diesem Silberling hörbare Material beschreiben soll. Mir fällt nichts anderes ein, als es durch Worte wie „Erlebnis“, „meisterhaft“, „grandios“, „technisch perfekt“ oder ähnliche andere Superlative zu nutzen.
65DAYSOFSTATIC ziehen ihr Publikum ab der ersten Sekunde in ihrem Bann, entführen es in eine andere Welt. Immer wieder hört man kurze Jubelschreie und am Ende immer tosenden Applaus. Sonst ist das Publikum still, es genießt. Auch Ansagen seitens der Band sind sehr selten gehalten, während des gesamten Sets gibt es zwei kurze und knappe Sätze und eine längere Ansage zum Abschluss des Sets. Das mag für viele nicht besonders sympathisch klingen, doch wären gesprochene Worte zwischen den rein instrumental gehaltenen Stücken mehr als fehl am Platze. Hat also in diesem Falle nichts mit arrogantem Gehabe oder ähnlichem zu tun.

65DAYSOFTSTATIC spielen sich nach und nach in Ekstase, lassen ihre Kompositionen immer mehr ausbrechen, streuen Unmengen an Ambient-Samples ein, bis nur noch Störgeräusche zu vernehmen sind. Die Atmosphäre ist spürbar, fast greifbar und es ist ein reines Erlebnis mit „dabei“ zu sein. Eine dreiviertel Stunde geben sich die Herren die Ehre bevor das Feuerwerk ein ende nimmt und jubelnde Zuschauer zurück lässt.

Damit ist das Spektakel für den Käufer dieser CD jedoch noch nicht zu Ende. Auf einer DVD befindet sich nämlich noch „65DOC – A Road Movie“. Hierauf wird die Band während ihrer Tour begleitet und es gibt neben einigen Konzertmitschnitten einiges zu entdecken. So findet man immer wieder Interview-Ausschnitte in denen man interessantes über die Band und ihre Einstellung heraus findet und kurze selbst gedrehte Szene von schlechter Qualität aber lustigem Charakter. Den wichtigsten Teil machen aber die zuerst erwähnten Konzertmitschnitte aus, in denen Songs wie „Retreat! Retreat!“ „This Cat Is A Landmine“ oder aber auch „Fix The Sky A Little“ auf der Bühne unerschiedliher Clubs vorgetragen werden. Hier besticht das Filmchen größtenteils durch Qualität, sowohl im Bild, als auch im Schnitt. Alles wirkt aufeinander abgestimmt und passt in den Gesamteindruck, den man zuvor beim Hören des Albums gewonnen hat. So wie man sich das bildlich vorgestellt hat, passiert das hier auch.

Alles in allem erhält man mit „Escape Form New York“ ein mehr als zufrieden stellendes Gesamtpaket, welches jedem Fan der Band ans Herz gelegt werden muss. Einsteiger versuchen sich vielleicht erst einmal mit den Alben der Band, wenn sie sich nicht gleich von den Live Qualitäten auseinander setzen wollen. Über kurz oder lang wird man dennoch bei diesem Release landen und sich ärgern, es nicht schon früher getan zu haben.

Alte Kommentare

von Amen. 03.02.2011 05:13

Geniale Band, wunderbares Album.

Autor

Bild Autor

Alex G.

Autoren Bio

rien.

Suche

Social Media