Plattenkritik

AYS - Eroded By The Breeze

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.08.2010
Datum Review: 29.07.2010

AYS - Eroded By The Breeze

 

Bordsteinkantengeschichten mal angepisster: „The garish shinning structures telling so many desolate tales. Every brick, every single stone conceals the indeed truth.” Guter Hardcore ist immer auch die Auseinandersetzung mit seiner eigenen desolaten Umwelt. Weglaufen, anschreien, brüllen, zertrümmern und weg. Am Ende des Tages landet man doch wieder bei sich selbst. Dort sind AYS jetzt endgültig angekommen. Treibender, lebensdreckiger, fuchsteufelswilder, niederschmetternder denn je.

Die Bushaltestellen, zigarettenmuffige Kioske, der Geruch, der einem den Atem verschlägt, wenn man sich doch wieder in seinen eigenen vier Wänden wiederfindet. Und Sosundso hat seinen ersten 360-Flip gestanden und irgendwelche Mädels haben applaudiert. Hier komme ich her, hier gehöre ich nicht hin, hier will ich weg. Und Kevin und Heinz öffnen immer noch Bierflaschen mit den Zähnen und leben ihr moribundes Leben mit dem Taschentuch auf dem Bauch. Heute nach der Schule bisschen abhängen im Proberaum. Später: Scheiß Maler-Anstreicher-oder-irgendwas-mit-BWL-oder-Pädagogik-oder-Medien-Vorhölle. A generation on the run. Und dann wird man älter und es ändert sich: nichts. Oder wie dereinst ANOTHER BREATH das Credo dieses Sounds treffend formulierten: „I know now what we're running from. I know why we scream. Feeling fate, growing up, getting old. As if by running we won't have to get on with our lives. Lives that we don't want.“ Luxusstress einer Generation, der es eigentlich gut gehen könnte? Dafür klingen AYS zu wenig aufgesetzt. Irgendwas muss also dran sein. Wir horchen mal nach, was das sein könnte:

AYS also. Gedämpfte Schreie aus dem Off. Eine verschleppte Doublebass. Junge Erwachsene am Rande des Nervenzusammenbruchs. Mehr Frustration, mehr Überdruss, mehr Druck ablassen müssen.
Wir entdecken alte Hassbekannte (u.a. 'Nemesis' und 'Snowblind'), die hier ein stückweit mächtiger und – wenn das sein kann – angepisster klingen. Das Rasierklingen-Blues-Ding. AYS klingen auf "Eroded By The Breeze" tatsächlich noch wütender allerdings auch stimmiger als je zuvor. Die Provinz in uns allen, um die es hier oftmals geht, schlägt sich glücklicherweise nicht musikalisch nieder. AYS können sich auch im internationalen Vergleich (eines ihrer Lieblingsthemen: der Support der Lokalen) hören lassen. Der tägliche Dreck, die gähnende Leere. Aus dem ganzen Rotz, dem Lebensscheiß, den offenen Wunden strahlt immer wieder eine kleine Melodie, der Groove drückt schön im Magen, dort wo eigentlich seit Jahren das Gefühl beständigen Unwohlseins wohnt. Mal beinahe euphorisch mitreißend mit guten Variationen im Gitarrenspiel ('Daydreamer'), dann wieder bedrohlich schleppend mit folternden Drums ('Secret Pleasures'). Oder halt alles zusammen ('Snowblind'). Immer das richtige Gespür für den adäquaten suizidalen Groove im Gepäck. Und immer wieder dieser spezifische Dampframmensound. Spätestens hiermit sollten sich AYS auf dem Feld des gekonnt am Punk geschulten Schwarzseher-Hardcores endgültig etablieren. Braucht es hier noch Referenzen? (Späte) GO IT ALONE, der Rotz von ANOTHER BREATH, die Verlorenheit von BLACKLISTED. Escape this shitty town… Bloß weg von hier.

Tracklist:

01: Eroded By The Breeze
02: Curbstone Tales
03: Eternal Sleep
04: Secret Pleasures
05: Nemesis
06: Landmarks (Skit)
07: Pounding Channels
08: Sister Of The Abyss
09: Symphony Of Life
10: The Nine Circles
11: Fruitless Crop
12: Daydreamer
13: Snowblind

Alte Kommentare

von Marcel 29.07.2010 06:50

mega gut, rené.

von nic 29.07.2010 12:09

10/10

von ziegenbart 29.07.2010 18:22

ays weniger mein kuchen- reviews könnten sich besser mit der platte selbst befassen, aber das artwork ist klasse!

von Fabian 29.07.2010 19:23

super review von ner wahrscheinlich sehr guten platte!

von axt 29.07.2010 21:25

hype-schrott

von vegan 29.07.2010 23:23

genau so kommerz wie goldust, something inside und der ganze scheiss!

von veganhardcore 29.07.2010 23:24

ah fuck, das war ich :D

von Braucht keine Sau.... 30.07.2010 09:43

.....next !!!

von odb 30.07.2010 10:29

ja man hat es nicht leicht wenn man aus der vorstadt kommt.harter tobak. erste-welt-probleme hoch 2

von chris 30.07.2010 11:43

@vegan: wenn du mir jetzt noch erklärst was genau an minderbemittelten rumpelkapellen wie goldust oder something inside (und welcher scheiß eigentlich noch...?) kommerziell is hab ich noch mehr über deine dummheit zu lachen

von Merlin 30.07.2010 12:40

Goldust sind aber echt voll kommerz, ich meine, man betrachte nur diese Bärte!

von yo gay 30.07.2010 14:21

ays mucke mag ok sein, die typen sind rotze, sänger sieht aus wie ein gossenhippie

von Deathinteresse 30.07.2010 14:22

something inside = hass goldust & ays mag ich, freu mich auf die platte

von @deathinteresse 30.07.2010 14:55

haha something inside hasst du und hörst ays/goldust. typischer langzeitstudent ohne kohle.

von Deathinteresse 30.07.2010 14:59

liegt aber auch an erster linie an den fans von something inside - nichts gegen senftenberg aber die leute sind nervig hoch 10

von arrrius 30.07.2010 21:49

@merlin. fuck lookism

von gtdfg 31.07.2010 00:41

also wenn das älter werden sein größtes problem sein sollte dann iss ja nich so schlimm.

von veganhardcore 31.07.2010 15:21

@chris.....das war (zugegebenermaßen schwer zu erkennen) ein scherz.....ich stehe auf all diese bands, finde sie auch nicht kommerz....wollte nur diese typischen "hype" unkenrufe provozieren ;D die neuen songs von ays klingen geil und die neue something inside läuft rauf und runter! also, vorfreude!

von nomaf 01.08.2010 13:37

Die myspace Adresse sagt alles, was zu dieser Band zu sagen ist!

von @deathinteresse 01.08.2010 15:49

kennst du vollpfosten denn die leute aus senftenberg persönlich? haben wohl einen anderen humor als du weltverbesserer haha

von Deathinteresse 01.08.2010 17:06

ein herz für bauern

von DrKolossos 02.08.2010 01:32

Da sind einige Web-Kinder aber mal wieder fleißig am Scheiße labern, wie man hier eindeutig erkennt. Die Jungs machen guten Hardcore/Punk, touren sich den Arsch ab und fordern den Zuhörer auch mal selber nachzudenken. Wenn ihr schon kritsiert, dann doch bitte mit richtigen Argumenten. Schon mal was von Respekt gehört?

von molch 03.08.2010 14:07

letztens in berlin verpasst, leider. songs auf myspace klingen fett, bin gespannt auf die restliche platte!

von XYZ. 05.09.2010 18:58

nach Rohnert Park die beste Platte 2010.

von jan 23.09.2010 15:04

also mir persönlich gefällt die neue scheibe irgendwie nicht besonders...sie ist sicherlich nicht schlecht...aber der gesang ist mir einfach zu monton, die songs zu langweilig und irgendwie ist der sound zu depressiv...fand die wreck my soul um einiges besser

von unknown 03.11.2010 22:52

hmm ich mag AYS eigentlich nicht besonders, aber die neue platte ist der hammer! ausserdem muss man ihnen wirklich anrechnen, dass sie immer auf tour sind. schommer macht mir irgendwie trotzdem nen arroganten eindruck :/

von HARDCORE YO 16.09.2012 11:15

WAS LOS BITCHES? WOLLT IHR MIT MIR N BISSCHEN CHILLEN? DANN STEIGT MA EIN UND WIR FAHRN ZU MEINER VILLA

Autor

Bild Autor

René

Autoren Bio

There is plenty to criticize.

Suche

Social Media