Plattenkritik

A Day In Black And White - My Heros Have Always Killed Cowboys

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

A Day In Black And White - My Heros Have Always Killed Cowboys

 

Na wer wird denn da noch um die leider verstorbenen City Of Caterpillar weinen, wenn mit A Day In Black And White gleich die nächste artverwandte Band in den Startlöchern steht ? Komisch, dass man in der Vergangenheit noch nichts von dieser Band gehört hat. Soweit ich weiß gab es vor diesem Release nur ein Demo, aber mittlerweile tummeln sich bereits eine Split 12´´ und eine 7´´ der Level Plane Band im noch jungen Schaffen von A Day In Black And White.

Das Trio verbindet epischen und ausufernden Rock á la Godspeed You Black Emperor! Mit typisch, intensiven Heartcore Gitarren der Marke Kodan Armada oder anderer derzeit abgefeierter Genreband zu verbinden, aber entspricht mal so gar nicht dem gängigen Klientel. Denn hier wird nicht blind nach vorne geprügelt, sondern schöne und durchdachte Songstrukturen, wechseln sich mit sich aufschaukelnden Ausbruchparts ab. Jeder Song zieht einen langen Spannungsbogen aus Schwermut und leichter Verzweiflung, die besonders in den schleppenden und nervenraubenden Riffs zur Geltung kommt. Die 5 Songs ziehen sich über eine gute halbe Stunde und lassen bei mir nichts als einen offenen Mund zurück! Großartiges Release einer tollen neuen Band, die man auch bald auf europäischen Bühnen begrüßen darf.

Autor

Bild Autor

Werner

Autoren Bio

Suche

Social Media