Plattenkritik

A Saving Whisper - Golden Times For Desperate Lovers [EP]

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 28.01.2011
Datum Review: 11.02.2011

A Saving Whisper - Golden Times For Desperate Lovers [EP]

 

Eine junge Band startet auf einem jungen Label und covert Jungs, die zwar noch nicht alt, aber lange im Geschäft sind. Das alles wird dann mit Screamo/Post-Hardcore in Verbindung gebracht, um Zuweisungen zum Szenejargon zu ermöglichen. Aber: A SAVING WHISPER sind einfach nur Metalcore, der noch nie bei der Post war, „Golden Times For Desperate Lovers“ besitzt bei schöner Oberfläche soviel Tiefgang wie eine Badewanne. Denn leider verlaufen sich die Bemühungen, ihren Metalcore-Karren zur Post zu schieben, im Sande und verebben meist als langweiliger Rhythmuswechselsalat. Die Nürnberger versammeln auf ihrer EP sämtliche Aha-Effekte der letzten Klischee-Jahre (allein der Titel und der Bandname stehen dafür Pate...), wie sie SILVERSTEIN, ARCHITECTS oder OPEN SKIES bereits vorgemacht haben. Letztere müssen vor allem beim hohen Klargesang als Maßstab gegolten haben, aber auch der Versuch, Spannung zu erzeugen, klingt auf der 2.-ten EP von A SAVING WHISPER ähnlich wie bei der englischen Rising Records Band. Natürlich darf auch das tiefe Grollen nicht fehlen, schließlich gehört das zu moderner Musik dazu. Handwerklich durchaus solide fehlt bei den Nürnbergern neben dem Tüpfelchen auch noch der Strich zum „i“ (i=spannender Song), so dass sie weiter an Charisma und eigener Visage arbeiten müssen.

Tracklist:
1. Intro
2. Golden Times For Desperate Lovers
3. It's The Gravity's Sake That We Go To Hell
4. Interlude
5. My Friendship's Are Not Ships They Are Swimming Castles
6. We Are The Imperfection

Alte Kommentare

von icke 13.02.2011 19:39

haha, klasse songtitel. vorallem die nr 3. dachte hab mich verlesen ^^

von Per 27.02.2011 05:23

Muss man junge Bands hier immer gleich so zerfleischen? Es ist noch kein Himmel vom Meister gefallen (oder so ähnlich) und die geben sich ja scheinbar echt Mühe. Der aktuelle Trend seiner Musik den "Post"- Titel zu verleihen geht mir allerdings auch stark auf den Zacken. 90% Der Leute die in Bands spielen die sagen sie machen Posthardcore haben wahrscheinlich noch nie auch nur eine einzige echte Posthardcoreband gehört.

von @Per 27.02.2011 07:55

wenn in deinem arbeitszeugnis steht, dass du dir "scheinbar echt mühe gegeben" hast, dann bist du: RAUS!!!

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media