Plattenkritik

A Secret Revealed - Lay My Memories To Rest

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 28.02.2012
Datum Review: 18.06.2012

A Secret Revealed - Lay My Memories To Rest

 

Unter der Flagge A SECRET REVEALED segeln fünf junge Männer aus Würzburg, um dem Black Metal mit Posthardcore-Elementen das Fürchten zu lehren. Das funktioniert auf ihrem Einstand “lay my memories to rest” erstaunlich gut, was sich wohl auch DER WEG EINER FREIHEIT-Chef Nikita Kamprad sagte und die Produktion der EP übernahm. Interessant ist, dass von vorn weg der Posthardcore mit einer dunklen Endzeitstimmung (getragen auch durch eine extrem stimmliche Gewalt) und einer einfühlsamen Melodik gleich einem langsam rollenden Schwertransporter dominiert, hinten raus jedoch das Ganze durch den Black Metal, der sich auch im Sound und durch eingestreute Blastparts entlädt, aufgehellt und aufgelöst wird. Obwohl die Herren zu Hauf mit Moll-Harmonien um sich werfen, wird das Trübsal durch interessante Songstrukturen und einer innewohnenden Theatralik weggeblasen. Letztere macht jeden Song zu einem Theaterstück, dass über sechs Akte hinweg den Zuschauer in die Sitze drücken vermag.

Tracklist:
01. Lay My Memories To Rest
02. To Dethrone The Misery Inside
03. The Cold Disease
04. The Rain Has Dried
05. Last Night´s Dream
06. Once (Bonustrack)

Alte Kommentare

von Olo Duso 22.06.2012 16:42

Starke Platte und starke Band!

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media