Plattenkritik

A Static Lullaby - Rattlesnake

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 20.03.2009
Datum Review: 19.02.2009

A Static Lullaby - Rattlesnake

 

Die kalifornischen A STATIC LULLABY haben die Ups & Downs des Musikbusinesses nicht zuletzt wegen beständiger musikalischer Kurswechsel intensiv miterlebt. Nachdem man sich 2003 mit "Don't Forget to Breathe" via Ferret Music als kongenialer Kopist im Umfeld von FINCH, THRICE und Co. ziemlich schnell einen Namen erspielte und gemeinsam mit Bands wie MATCHBOOK ROMANCE und FUNERAL FOR A FRIEND an die kommerzielle Oberfläche gespült wurden, scheiterte man bereits am nachfolgenden "Faso Latido" am eigenen Anspruchsempfinden und entfremdete die Fanbasis. Es folgten Line-Up-Veränderungen und ein halbherziger selbstbetitelter Schritt in die richtige Richtung.

War man schon fast geneigt die Band endgültig abzuschreiben, lassen A STATIC LULLABY nun die "Rattlesnake" aus dem Sack und finden zur Frische ihres Erststreiches zurück. Das Quartett setzt nach wie vor auf das Wechselspiel der geschrienen Vocals von Joe Brown und den cleanen Einlagen von gitarrist Dan Arnold, hat sich hier jedoch deutlich gesteigert und agiert variabler und facettenreicher denn je. Den dynamischen Sound der frühen Tage hat man mit einem gehörigen Anteil Metal gespickt um ihn anschließend eine zähe Abhärtungskur in der Wüste zu verpassen. Drahtiger Southern Groove à la EVERY TIME I DIE hat die Silhouette von A STATIC LULLABY gestählt und generell fallen sowohl Sound als auch Lyrics deutlich düsterer aus denn je. Ein Gastauftritt von THE DILLINGER ESCAPE PLANs Greg Puciato bei "The Pledge" unterstreicht die aktuelle Marschrute eindrucksvoll. Man mag ihnen vorwerfen, dass sie stilistisch ein wenig wankelmütig sind, doch "Rattlesnake" ist zweifelsfrei das frischeste und überzeugendste Release der Kalifornier seit "Don't Forget to Breathe". Mit der Coverversion von BRITNEY SPEARS "Toxic" endet das Album mit einen Knall und so schnell sind A STATIC LULLABY wieder back in business.

Tracks:
1. Rattlesnake!
2. Bear Trap
3. The Turn
4. Scavenger
5. The Prestige
6. Aller Au Diable
7. Morning Would Come
8. The Pledge
9. Under Water Knife Fight
10. Everybodys Got A 'Lil Fonz In 'Em
11. Toxic (Britney Spears Cover)



Alte Kommentare

von FliFlaFlo 19.02.2009 14:32

das album ist überraschend gut geworden

von limpen 19.02.2009 15:17

gaiL

von keshi 19.02.2009 17:16

ich find's auch gut, macht spass

von Pedda 19.02.2009 19:02

jop gutes album!

von SaneaTsu 19.02.2009 19:38

hammer album, hätte ich nie erwartet...

von Horsti 19.02.2009 21:14

Japp, gutes Album. Wobei der Vorgänger noch einen Tick besser war.

von otti 20.02.2009 02:50

ja vorallem toxic ist mein absolutes lieblingslied

von Hurensohn 20.02.2009 08:34

fand's nicht so gut eher mittelmäßig

von der Ben 20.02.2009 14:22

Wie das so ist mit Totgesagten... aber hört sich auch unvoreingenommen gut an ;)

von Dusty 20.02.2009 15:08

finds ziemlich langweilig...da war das selbstbetitelte noch besser ! Vorallem total lächerlich, dass die jetz auch mit southern rock Elementen daherkommen. scheint wohl auch langsam an trend zu gewinnen .Langsam wirds langweilig....

von molch 21.02.2009 00:44

is das album nich schon lange draußen?

von Killswitch Engage 21.02.2009 13:23

Vermutlich wieder unterschiedliche Release-Dates in den USA und Europa. Platte ist nebenbei bemerkt ganz gut.

von tux86 27.02.2009 20:43

Und wie kommts, dass die Kommentare hier (fast) durchweg positiv ausfallen, aber die Bewertung das nicht widerspiegelt? "Toxic" ist btw imho totaler Scheiß!

von tux86 01.03.2009 16:27

Mal reingehört. Definitiv ein Schritt vorwärts zurück in die richtige Richtung ;)

von LA 08.03.2009 14:51

Faso Latido fand ich toll!(auch wenn ich da wohl der einzigste bin) Das neue Zeug find ich langweilig

von edg 10.03.2009 11:39

ach.. alles schrott außer in der urbesetzung!

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media