Plattenkritik

Abbruch - Einfach Nur Musik

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 17.07.2009
Datum Review: 01.09.2009

Abbruch - Einfach Nur Musik

 

Ich liebe es. Und Nein – Das ist nicht spöttisch gemeint. Ich stehe einfach drauf, auf all diesen Oi! Punk Kram. All dieser versoffene, simple Kram mit der lächerlich einfachen Portion Anarchie a.k.a. Naivität. Zu Zeiten von SLIME und Kollegen war das ganze vielleicht noch sehr rentabel und ernst zu nehmen, aber heutzutage wirkt sowas leider unfreiwillig komisch. Bestes Beispiel: ABBRUCH.

Das sind ein paar junge Männer mit Iro, reichlich Piercings und einer Mentalität wie man sie eben vom RTL-Streetworker oft behandelt bekam: Besoffener Oi! Punk mit Hang zum Pöbel und übermäßigen Alkoholgenuss.

Du stehst morgens auf, vom Tag davor noch blau, schaust aus dem Fenster raus, der Himmel wieder grau. Hörst das Telefon, deine Alte labert Stuss, sie hat jetzt ein‘ anderen und mit euch ist Schluss! Du schwankst zum Kühlschrank und suchst dir ein Bier, es ist zum Schreien, es ist keins hier.

Man sieht: Die Iro-Punks wissen was sie wollen. Was neben den textlichen Ergüssen („Die schönsten Klamotten, ja wo gibt’s denn die? Im Nobelkaufhaus oder direkt bei EMP?“) musikalisch passiert ist eigentlich vorhersehbarer Asselpunkrock wie man ihn kennt, welcher eigentlich erst durch erwähnte textliche Finesse so interessant wird. So ist beispielsweise der Text von „Hast’e Spaߓ einfach in Gänze so großartig, dass man diesen hier gar nicht komplett abschreiben kann. Ebenso lustig wie sinnfrei: „Ich bin ein Baum, du bist ein Strauch. Ich bin ein Baum, das weißt du auch“. Großartig. Selbstverständlich werden vorbildlich zentrale Themen wie Rechtsradikalismus behandelt („Führertreu“) um im nächsten Moment mit „Stiefel“ den dämlichen Höhepunkt zu wählen: „Ich will Pogo für mich!.. doch ohne Stiefel geht das nicht. Ich weiß, dass ich Stiefel tragen muss, sonst tut mir weh mein Fuß.“ Schlaue Kerle, diese ABBRUCH. Bezeichnend, dass sich das Label „Puke Music“ schimpft. Aber wie gesagt – ich mag solche Platten. Ich werde sie in meinem Schrank behalten. Direkt neben dem Tribute to SLIME. Um mich zu erinnern, wie gut diese Art Punkrock sein kann.

Eine letzte Frage zum Abschluss: Liebe Jungens von ABBRUCH, meint ihr das tatsächlich ernst?

Tracklist:

1. Hier sind wir
2. Freiheit
3. Einfach Nur Musik
4. Burghard Song
5. Lass es raus
6. NachfrageSchau nach vorn
7. Hast’e Spaß
8. Woanders
9. Das Normalste
10. Am Abgrund
11. Einsamkeit
12. Papa Staat
13. Warum?
14. Lutz
15. Baum
16. Führertreu
17. Wer ich bin
18. Stiefel

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media