Plattenkritik

Action / Crowleys Passion - Split

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Action / Crowleys Passion - Split

 

Moah ich bins so satt: Militanter Hardcore von Wehrpflichtigen Kinnbartträgern, die gerne in den Wald gehen und lebensorientierte Rollenspiele spielen… Hier tummeln sich gleich zwei von diesen bewaffneten Bollo Kapellen. Endzeitstimmung in den Lyrics, Hasstiraden auf die böse böse Welt, und die schrecklichen Drogen, die einem vor jeder Haustür unters Augenlid gespritzt werden. Ein „Fuck You“ hier ein Floorpunch da… Ich weiß echt nicht ob ich mich übergeben oder weinen soll bei all dem Scheiss der hier verzapft wird. Action tragen nicht nur einen nicht zutreffenden Namen, sondern bringen fiesen Grunzcore mit schlechtem Gesang und langweiligem Mosh, während Crowleys Passion, zwar alles andere als teuflisch gut sind, aber immerhin durch gekonntes Metalriffing für einige Akzente sorgen und mich aus meinem Tiefschlaf locken können. Doch bei einem Intro in der Kriegsschreie und Hip Hop Beats laufen könnt ihr machen was ihr wollt, es interessiert mich nicht die Bohne. Und Waffen auf dem Cove sind nicht minder peinlich als Playmates. Ganz großer Schronz!

Autor

Bild Autor

Werner

Autoren Bio

Suche

Social Media