Plattenkritik

Adrian Weiss - Big Time

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 12.12.2011
Datum Review: 19.03.2012

Adrian Weiss - Big Time

 

Viel ist nicht zu sagen; über das erste instrumentale Soloalbum von ADRIAN WEISS. Außer vielleicht, dass es gut ist. Schließlich versteht der gebürtige Amerikaner und Wahldüsseldorfer sein Handwerk. Mit dem Einwerfen seiner Scheibe "Big Time" gibt man sich nämlich 47 Minuten vernünftiger Gitarrenmucke. Zu hören sind laut eigener Aussage Kompositionen, die sich u.a. an die '80er, sowie den gängigen Rock und Metal anlehnen. Und das bleibt nicht überhört. Anständige, solide Songs, die Adrian gekonnt zu untermalen Weiss ;) Mit dem ein oder anderen geschmacklichen Durchhänger muss man sich als Hörer dennoch zufrieden geben, aber diesen Bruchteil kann man ja wie gewohnt skippen, um später darauf zurückzukommen. SO hat man schließlich auch mehr vom Album. Apropos mehr: Nicht nur Adrians Künste sind auf "Big Time" zu hören, auch bekannte Größen, wie Victor Smolski von RAGE reihen sich in die erfahrene Riege von Musikern ein, die sich durch Gastauftritte in die Produktion einbringen durften.

Alles in allem also ein wie gesagt solides Erstlingswerk, auf das Herr Weiss zurecht stolz sein kann. Tipp: vor allem die wahren Musiker unter unseren Lesern sollten sich diese Platte geben.

Tracklist:
01 - Summer Drive
02 - Easy on the Ice
03 - Tough Luck
04 - Egyptian Inscription
05 - Desert Sanctuary
06 - Estimated Time of Arival
07 - Liquid Pension Embellishment
08 - Bright Awakening
09 - Morning Run
10 - Disappear
11 - The Progressive Society

Alte Kommentare

von twin 19.03.2012 15:18

schönen gruß an alle wahren musiker, an alle falschen: wer Weiss was das soll???

von lol 19.03.2012 16:55

schönen gruß zurück du affe DIE PLATTE STINKT!!

von Wecki 20.03.2012 17:56

Wieso ist diese Cd ein Tipp wenn sie doch laut Autor einige "geschmackliche Durchhänger" hat und die Platte als "solide" bezeichnet wird? Irgendwie ist mir da die Begründung nicht passend. Zudem sagt das Review wenig über die Musik aus. Gerade bei einer Empfehlung erwarte ich doch ein ausführlicheres Review als Leser

von Weil der halt... 28.03.2012 18:53

Wahldüsseldorfer ist. Jetzt supportet doch mal die deutsche Szene, Mann! Made in Germany, voll wichtig! Alle reden deutsche Outputs immer kaputt.....

Autor

Bild Autor

Christian K.

Autoren Bio

23 jahre jung / gürtellange haare / musiker

Suche

Social Media