Plattenkritik

Adventures - Clear My Head With You

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 18.06.2013
Datum Review: 20.06.2013

Adventures - Clear My Head With You

 

Die fünf Damen und Herren von ADVENTURES gehören zur Gattung jener Zeitgenossen, die ihre von Hand geschriebenen Geburtstagseinladungen noch per Briefpost verschicken. Dafür braucht es nicht nur Ideen, sondern am Ende auch klebrige Spucke. Ansonsten dürfte es den Sommer über mit ihrer Indierockdosis gut bergauf gehen, falls es das Thermometer nicht tut.

ADVENTURES sind drei Fünftel CODE ORANGE KIDS und treffen sich schon länger im Proberaum mit ihren Freunden Dominic und Kimi. Heraus kommt dabei (neben Seelenruhe) unbegradigte Rockmusik zwischen zerkauter Grunge-Garage, Postcore-Hütte und Schlagzeug im Schlepptau. „Promise“ keimt langsam, dafür aber auf mehreren Ebenen gleichzeitig und später sogar hintereinander. Jugendliche, die in NIRVANA-Shirts auf der Stadtmauer darauf warten, dass das Leben wieder Sinn macht, sind eher begeistert von der Schwere und Ekstase bei „Clear My Head With You“, das auch Ende der Neunziger an der US-Ostküste hätte entstehen können.

Die Drums poltern und knarzen genauso wie die Gitarren, Reba und Joe wechseln sich am Mikro ab ohne jemals auch nur einen Bruchteil der Show mit Geschrei oder Emotionen stehlen zu wollen. Die Band aus Pittsburgh klingt entspannt und zerrissen von einer Sekunde auf die nächste. Die Nachfolge-EP zu „Adventures“ der vor gut einem Jahr gegründeten Band scheint noch Potential und Tiefe zurückzuhalten, die auf „Clear My Head With You“ zwar öfter durchschimmert, aber nie grell und bestimmt in Erscheinung tritt. No Sleep Records tastet sich dennoch zu einer weiteren Spielrunde „Ausnahmesound“ vor, der bekanntlich selten im entlegenen Abgrund vor sich hinsiecht.

Trackliste:

01. I Can't Say
02. Promise
03. Clear My Head With You
04. The Light Brings Without

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media