Plattenkritik

Affective Insanity - Perpetuum Mobile

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.2008
Datum Review: 24.05.2008

Affective Insanity - Perpetuum Mobile

 

Als ich das Promo-Paket von AFFECTIVE INSANITY öffne, springen mir sofort zwei sehr professionell gemachte Bandfotos in die Hand, bei denen ich beim Betrachten über den mir nun wohl gleich entgegenkommenden Sound philosophiere, wenn ich die CD einlege. Mein erster Eindruck ist, dass AFFECTIVE INSANITY eher etwas härteren Alternative-Rock spielen würden….aber es wird mir sofort bewusst, dass ich falsch lag, nachdem die ersten Akkorde durch meine Anlage donnern.

Den Stil, den der 5er aus Mainz hier auf ihrer neuen EP „Perpetuum Mobile“ vollziehen, kann man gar nicht beschreiben, so komplex sind die 7 Songs: Natürlich sind Metal und Hardcore dabei, aber diese Band als Metalcore-Band abzustempeln, wäre zu platt …Nein, den Stil zu beschreiben, ist zu schwierig, man sollte sich selbst durch eine Hörprobe ein Bild von der Experimentierfreudigkeit dieser Band machen, was bei den drei gut ausgewählten Songs auf der myspace-Seite wunderbar klappt. Alles in allem liegt hier eine fette EP der noch jungen Band AFFECTIVE INSANITY vor, welche Freunden der experimentellen Metal- und Hardcore-Schiene bestimmt begeistern wird.


Tracklist:

1. Lullaby
2. Beautiful Disaster
3. Another Day Is Lost
4. World's Chosen Misery
5. Sysyadhivrddhida Tantra
6. In Love Like A Slave
7. Nothing Left To Live For

Alte Kommentare

von ole 12.06.2008 02:56

Hört sich gut an bei Myspace, recht frisch und energetisch :)

Autor

Bild Autor

Benjamin K.

Autoren Bio

Suche

Social Media