Plattenkritik

Alec Empire - Futurist

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 30.04.2005

Alec Empire - Futurist

 

Was habe mich gefreut letztens im Clum mal wieder "No Remorse" zu hören! Atari Teenage Riot waren schon immer eine Innovation, und selbst konservative und contrarevolutionäre Punks mussten gestehen, dass Alec Empire ein glaubhafter und engagierter Typ ist, der weiß was er hier anstellt. Der Begründer des Digital Hardcores ist zurück und knallt uns wie gewohnt selbiges um den Kopf. Futurist ist allerdings etwas cleaner und gradliniger als alte Sachen, die manch einer als zu
kompliziert und vor allem zu anstrengend ansehen mag. Alec effektbelastete und kreischend übersteuerte Stimme erzählt wieder von radikalen Eingriffen in das System, nimmt kein Blatt vor den Mund wenn es um gesellschaftskritische Fragen geht und zeigt wieder jedem den blanken Mittelfinger. Eigentlich alles beim alten, und doch nicht. Zum Großteil sind die Songs sehr uptempo gehalten, aber vereinzelt finden sich auch wieder langsamere schleppende Songs auf "Futurist", die jedoch nicht weniger druckvoll und energetischer sind als ihre Mitstreiter. Der ganz normale Wahnsinn ! Mein persönlicher Lieblingssong: Uproar. Sicher nur für Freunde und Kenner geeignet oder für Digital Hardcore Neueinsteiger!

Autor

Bild Autor

Shawn

Autoren Bio

Suche

Social Media