Plattenkritik

Alexisonfire - Crisis

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 18.08.2006
Datum Review: 13.08.2006

Alexisonfire - Crisis

 

Anno 2006 kommen die überfliegenden Bands nicht mehr aus den USA, sondern Kanada hat übermäßig viel zu bieten. Man nehme nur das Debütwerk von PROTEST THE HERO, das durchstartende Zweitwerk von BILLY TALENT und nun die dritte Scheibe von ALEXISONFIRE. Natürlich geht es hier um letztgenannte Band, die sich seit ihrer Gründung im Jahre 2001 in St. Catharines, Ontario einen ausgezeichneten Ruf im Screamo Genre erspielte. Bereits das selbstbetitelte Erstwerk war unglaublich roh und ungeschliffen und ließ Musikfreunde ehrfürchtig nach Luft schnappen. Hier lag eindeutig ein Rohdiamant vor, der nur ein wenig Schliff brauchte. Es war nicht verwunderlich, dass die Talentspäher von Equal Vision ihre Hände im Spiel hatten und so lieferte auch das Nachfolgealbum "Watch Out!" den erwartete Szeneerfolg. Pünktlich im Zweijahrestakt erscheint nun der dritte meisterliche Streich der fünf Kanadier, die zuletzt eine Split mit MONEEN veröffentlichten.

Ich nehme es vorweg: "Crisis" ist brillant und es wundert mich einmal mehr, dass die frisch bei Vagrant gelandete Band hierzulande bei dem kleinen schnuckeligen Defiance Label lizenziert wird. Aber nähren wir uns der musikalischen Materie der neusten Langrille. Mit wütendem Gefauche springt George Pettit dem Zuhörer beim furiosen Auftakthammer "Drunks, Lovers, Sinners And Saints" ins Gesicht. Schnell wird die Dualität aus Offbeat Lyrics und hymnischer Melodie, die primär durch Dallas Green getragen wird, deutlich und es gibt wenige andere Bands, die diese Klaviatur derart beherrschen. Immernoch ein ausgesprochener Wiedererkennungsfaktor ist das filigrane und verspielte Gitarrenspiel der Band, die es versteht in bester Post Hardcore Manier zu explodieren. Wie auch schon beim Vorgängeralbum kommt man direkt zur Sache, ausschweifende Intros sind passé und auch auf einen "44 Caliber Love Letter" darf man lange warten. Stattdessen arbeitet man hymnischer, bringt Groupshouts in bester Hardcore Manier und überrascht mit einem rockigen Touch. "We Are The End" ist der Oberhammer bei dem man der Band sogar das etwas misslungene, düstere Experiment namens "You Burn First" verzeiht. Beide Daumen hoch für diese vor Energie strotzende kanadische Dampflock.


Tracks:
1. Drunks, Lovers, Sinners And Saints
2. This Could Be Anywhere In The World
3. Mailbox Arson
4. Boiled Frogs
5. We Are The Sound
6. You Burn First
7. We Are The End
8. Crisis
9. Keep It On Wax
10. To A Friend
11. Rough Hands

Alte Kommentare

von linc 13.08.2006 22:51

yap, isn richtig gutes ding geworden!!hätt ich ähnlich bewertet

von torbs 13.08.2006 23:04

hört man doch gerne

von sxebastian 14.08.2006 01:40

Das was ich bis jetzt hören durfte lässt grosses Ahnen

von ^ApatA^ 14.08.2006 19:43

super scheibe, gute weiterentwicklung nicht zu soft nicht zu hc lastig, wachsen tut sie auch noch nach par durchläufen, 100% alexis eben was will man mehr ;) fav.:To A Friend

von ^ApatA^ 14.08.2006 22:30

übrigens total richtig You Burn First stinkt, aber man kann ja ned alles haben...

von torbs 14.08.2006 22:40

seh ich genauso!

von AxelonFire 18.08.2006 14:02

Yo, gute Scheibe. Etwas dreckiger. Fuckin Avail, Hot Water Music had some influences on them. But then agaibn, still the same ALEXIS we all love. Good album you can buy easy. And Alex Green has still THE voice. This guy is great. Buy it when its out. One of the few bands in the scene that define the word ORIGINAL besides UNDEROATH, THRICE, THURSDAY. Hell...

von Batzen 18.08.2006 20:00

Dallas Green ..

von Joeki 23.08.2006 10:37

Gute scheibe. one of the few (scr)e(a)mo bands that I appreciate. I like the first 7 songs. But the last 4 , especially \"Crisis\" are not so good. I\'d give it a 7.5/10 , but as I said , it\'s not my favourite genre.

von oi 10.09.2006 12:35

super musik, absolut mieses cover... :-)

von Nordländer 11.10.2006 23:28

Ich bin stark beeindruckt, mit dieser Scheibe haben sich die Kanadier in meiner Gunst weit nach oben katapultiert - ausgereifte Klasse!

von Chris 12.10.2006 07:47

Von \"Watch Out\" war ich nicht allzu angetan, aber was Alexisonfire mit \"Crisis\" abgeliefert haben - Respekt!

von Liam 30.10.2006 17:12

das Schwein hatte Ohren gerundet und ich mochte die Blumen

von FKK 05.01.2007 08:45

Sehr geil, wächst bei jedem Durchlauf

von i r m 07.06.2007 11:46

geb crisis nur acht von zehn. zwar geil aber mir fehlen mehr songs im stil von \"this could be anywhere...\" oder \"we are the sound\" und super auftritt vom planes fronter dessen track \"you burn first\" zwar nicht alexis entspricht aber eine gute bereicherung ist.

von yatahaze 20.02.2008 01:18

die ersten 5 songs sind knaller. danach nur mittelmaß, leider.

von PrediX24 17.07.2008 21:40

sehr geiles Album. An Watch out kommts leider nich ran, aber sehr heiß. Und wie wahnsinn ist das Ende von "to a friend" eigentlich °o° die ambientischen Gitarren wenn dann Dallas Green noch so gefühlvoll darüber singt...wow

von phonie 10.07.2009 21:13

muss nochmal sagen, ganz großes tennis was hier gespielt wurde

von wann 10.07.2009 21:51

wird endlich die neue mal besprochen?!

von ohmann ohmann 10.07.2009 22:00

@wann: wurde schon längst du honk!

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media