Plattenkritik

All Out War - Into The Killing Fields

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 03.08.2010
Datum Review: 30.07.2010

All Out War - Into The Killing Fields

 

Ab und zu muss es einfach ALL OUT WAR sein!

Es ist ja auch nicht so, dass die New Yorker zu sehr mit ihren Outputs penetrieren würden, denn seit 1991 haben sie schließlich „nur“ 5 Alben veröffentlicht. Da es sich hier um einen Wegbereiter des Metalcores handelt, sind ALL OUT WAR Alben definitiv nicht dem Einheitsbrei unterzuordnen. Nur noch Sänger Mike Score ist als Relikt der Anfangstage dabei, und dieser gute Herr beißt förmlich das Mikro ab und setzt „Into The Killing Fields” eine heisere Hasskappe auf. Mittlerweile wird noch mehr dem Thrash Metal gedient, so dass der Slaycore vor allem die ersten vier Buchstaben dieser Beschreibung bemüht. Auf neun Songs wird nicht einen Millimeter von der Devise abgewichen, dass maximale Aggression nur durch eine extrem kleine Bandbreite zu erreichen ist. Interessant und richtig gut sind vor allem die vielen Tempiwechsel, die immer wieder mit kurzen, knackigen Soli gepfeffert werden. Hört euch „Mery Killer“ an und ihr könnte Wände einreißen. Das ist natürlich null innovativ, aber warum sich weiterentwickeln oder neue Wege beschreiten? ALL OUT WAR machen einfach das, was sie am besten können: Auf den Punkt komponierte, bewegungsfreudige und knallharte Metalcore Kost für den gesteuerten Wutausbruch zwischendurch.

Wie gesagt: Ab und zu muss es eben ALL OUT WAR sein!

Tracklist:
1. Defiance Through Fear
2. Mery Killer
3. Apathetic Goodbye
4. Fear Those Who Claim Divinity
5. From Manipulation To Martyr
6. Into The Killing Fields
7. Angel Among Demons
8. Standing In Silence
9. Still Crucified

Alte Kommentare

von Arndt 15.08.2010 00:00

beste band! treten pwd und konsorten in den dreck ;-)

von twin 15.08.2010 17:10

word. condemned to suffer ist aber das beste album.

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media