Plattenkritik

All Time Low - Put Up Or Shut Up

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 25.07.2006
Datum Review: 26.06.2006

All Time Low - Put Up Or Shut Up

 

Gerade noch sind mir die melodischen Emopunker von ALL TIME LOW positiv auf der diesjährigen Warped Tour Compilation aufgefallen, da landet auch schon ihre erste Ep auf Hopless Records mit dem Namen "Put Up Or Shut Up". Vom Sound her, hätte ich an eine bunte Tüte aus Drive-Thru und Fueled By Ramen gedacht aber auch Hopeless Records haben schon seit längerer Zeit ein gutes Händchen für aufstrebende Genreband bewiesen.

Ich möchte erst gar nicht wissen, wie alt die Jungs von ALL TIME LOW aus Maryland sind, denn was zählt ist ihr musikalisches vermögen, die Sonnenseite nach außen zu kehren. 7 Songs liefert die EP, die der Inbegriff von Catchyness ist und sich musikalisch zwischen FALL OUT BOY, THE ACADEMY IS... und THE STARTING LINE ansiedelt. Alex Gaskarth, Zack Merrick, Jack Barakat and Rian Dawson haben sich im Jahr 2003 kurzerhand entschlossen gute Musik zu machen, zu der Leute tanzen und klatschen können und dies ist ihnen definitiv gelungen. Ein erstes independent Release hatte man mit "The Party Scene" und nun ihre Ep, die der Vorbote zum ersten Album auf der Labelheimat sein soll. Freut euch also auf muntere und energetische Musik, voller leichtfüßiger Hooks, permanentem Hitpotential und einer unterschwelligen Melancholie. Ok, das Ganze ist wahrlich keine Revolution aber Songs wie "The Girl's A Straight-Up Hustler" oder "Lullabies" lassen jedem Poppunk-Junky die Tränen in die Augen steigen. Ein wahrlich guter erster Eindruck, aber warten wir mal den Longplayer ab.

Tracks:
1. Coffee Shop Soundtrack
2. Break Out! Break Out!
3. The Girl's A Straight-Up Hustler
4. Jasey Rae
5. The Party Scene
6. Running From Lions
7. Lullabies

Alte Kommentare

von moinmoin 30.06.2006 08:52

schönes album...sehr sonnig und leicht verdaulich

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media