Plattenkritik

Allister - Before The Blackout

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 20.01.2006

Allister - Before The Blackout

 

ALLISTER aus Chicago hatten ihre Anfänge 1995, den heutigen Bandnamen nahm man 2 Jahre später an. Der Vierer bewegt sich entsprechend schon einige Jahre mit seinem Pop-Punk Sound in der Szene und sieht sich selber als exzessive Tourband, die recht selten die Zeit findet den Heimathafen anzusteuern. Der Touralltag macht halt einfach mehr Spaß als die langweiligen Jobs, so die Aussage der Band, die jedoch mit dem Abgang von zwei Bandmitgliedern zu kämpfen hatte.

Ähnlich wie MEST, die sich ja leider erst kürzlich aufgelöst haben, haben ALLISTER trotz achtbarer Erfolge in den USA, den richtigen Durchbruch nie geschafft, glücklicherweise ist das verbliebene Duo jedoch wieder auf die Größe eines Quartetts gewachsen und man hat sich entschlossen weiterzumachen. Hier haben wir also nach "Dead Ends And Girlfriends" und "Last Stop Suburbia" den dritten Longplayer namens "Before The Blackout". Konnte man zwischen den ersten beiden Alben einen deutlicheren Fokus auf auf die poppige Seite des Punkrocks ausmachen, geht diese Entwicklung mit "Before The Blackout" noch mal ein ganzes Stück weiter in Richtung Powerpop sowie einige Nuancen in die des Rocks. ALLISTER nennen in diesem Zusammenhang gerne die FOO FIGHTERS, realistischer ist jedoch ein Rockappeal im Rahmen des letzten LIT Releases. Frontmann Tim Rogner hat gemeinsam mit seinen Kollegen einen deutlichen Sprung im Songwriting geschafft, welches natürlich immer noch mitreißende Hymnen zur Folge hat, die zuckersüße Melodien an den eigenen vier Wänden kondensieren lassen und das Wohlbefinden steigern. Ein kleiner Blick hinter die Kulissen und in die Lyrics offenbart zwar eine leicht düstere Breitseite, die mit den schlechten und exzessiven Erfahrungen Rogners mit dem Alkohol sowie persönlicher Rückschläge begründet werden, aber beim Hörgenuss nicht wirklich zum tragen kommt. Ich vermute eher, dass das Label die Band hier gerne in ein etwas düsteres Licht rücken möchte. ALLISTER haben ein schönes, erstaunlich frisch klingendes Album abgeliefert und dürften gerade für jene Genrefans interessant sein, die auf nicht so verheiztes Material stehen.

Release: 25.11.2005

Tracks:

01 Waiting - 03:23
02 D2 - 04:09
03 A Lotta Nerve - 02:42
04 From The Ground Up - 02:14
05 Blackout - 04:08
06 Rewind - 02:59
07 2 A.M. - 03:32
08 You Lied - 03:23
09 A Study In Economics - 03:35
10 Suffocation - 02:55
11 Easy Answers - 02:55
12 The Legend Of Pegleg Sullivan - 02:45
13 Potential Suicide - 03:11
14 Alone - 04:04

Alte Kommentare

von tim staebe 30.01.2006 00:39

ich liebe diese band einfach ich liebe den gesang ich liebe ihre art man ich könnte fast in schwulitäten kommen *joke* ein traum würde war werden wenn sie mal bei uns in der kleinstadt kellnghusen(schleswigholstein) mal ein kleines konzert geben würden

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media